Firmung


Firmung

Firmung (Confirmatio), das zweite Sacrament der Katholischen Kirche, in welchem der Getaufte durch die Salbung mit Chrisam, das Gebet u. die Händeauflegung des Bischofs in der Gnade Gottes gestärkt werden soll, damit er standhaft bleibe im Glauben u. nach demselben lebe. Sie ist nach katholischen Ansichten eine feierliche Einweihung der Unmündigen u. Vollendeten, zwar zur Seligkeit nicht unumgänglich nöthig, aber doch sehr heilsam. Ihr Wesen als Sacrament u. ihre Verschiedenheit von der Taufe gründet sich auf Apostelgesch. 8,14–17. 19, 1–6. auf die Tradition u. Lehre der Väter u. die Beschlüsse mehrerer Concilien. In der Katholischen Kirche kann, gemäß der Schrift (Apostelgesch. 8, 17–21) u. der alten Praxis der Kirche, in der Regel b. os der Bischof firmen, u. ein einfacher Priester nur mit Erlaubniß des Papstes, z.B. die Missionäre. Der im römischen Pontificale vorgeschriebene Ritus besteht darin, daß dem Firmling unter Gebeten von dem Bischof die Hände auf das Haupt gelegt, die Stirn mit heiligem Chrisam in Form eines Kreuzes u. mit den Worten: Ich bezeichne dich mit dem Zeichen des Kreuzes u. stärke dich mit dem Chrisam des Heils, im Namen des Vaters u. des Sohnes u. des heiligen Geistes! gesalbt u. ihm mit den Worten: Gehe hin in Frieden! ein sanfter Schlag auf die Wange gegeben wird, um ihn an Jesum u. daran, daß er um des Glaubens willen leiden solle, zu erinnern. Bei der F. wird auch, wie bei der Taufe, ein eigener Pathe (Firmpathe) als Zeuge gewählt, der dadurch mit dem Gefirmten in eine geistliche Verwandtschaft tritt, welche ein Ehehinderniß begründet. Die F. kann, wie die Taufe, nur einmal gültig empfangen werden u. wurde sonst blos am Pfingstvorabende ertheilt, jetzt aber zu jeder Zeit, meist bei den bischöflichen Visitationen der Diöcese. In der Griechischen Kirche ist die F. ein Sacrament, welches sogleich nach dem Taufacte an dem Getauften vollzogen wird; es besteht in der Salbung bestimmter Glieder des Körpers (Stirn, Augen, Nase, Ohren u. Füße) mit dem vom Bischof geweihten Salböl unter Aussprechung der Formel: Σфραγὶς δωρεἆς πνεύμα τος ἁγίου, ἀμήν (Das Siegel der Gabe des heiligen Geistes, Am en)! Die Einsetzung Christi für dieses Sacrament ist auf Luc. 24, 49. gegründet; stes, Stärkung des Glaubens u. Mehrung der göttlichen Gnade; es ist zum Heile nothwendig, kann von jedem Priester vollzogen werden, darf aber nur einmal ertheilt werden, außer bei denen, welche von Christo abtrünnig geworden sind u. sich wieder zu ihm bekehren wollen. Luther sprach der F. die Eigenschaft u. Wirkung eines Sacraments ab, doch wurde sie von den Protestanten, als löblicher Gebrauch, in anderer Formin der Confirmation (s.d.) beibehalten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Firmung — im Hildesheimer Dom 2007: Bischof Norbert Trelle, erwachsene Firmkandidaten, Firmpaten Die Firmung (lat.: confirmatio ‚Bestätigung, Bekräftigung‘) ist eines der sieben Sakramente der römisch katholischen, der altkatholischen und der orthodoxen… …   Deutsch Wikipedia

  • Firmung — (Firmelung, Confirmatio, Sigillum, Chrisma, Unctio), in der römischen und griechischen Kirche das zweite Sakrament, durch das der junge Christ unter Gebet und Salbung Kräftigung im Glauben erlangen soll. Nur äußerlich entspricht dem in der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Firmung — (Firmelung, lat. confirmatĭo, »Befestigung«), in der kath. Kirche das 2. der 7 Sakramente, das nicht wiederholt werden darf, besteht in Salbung mit dem Chrisma, Gebet und Händeauflegung, ursprünglich, wie noch jetzt in der griech. Kirche, mit der …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Firmung — Firmung, lat. confirmatio, Bestärkung, auch consummatio und perfectio, Vollendung, heißt das 2. hl. Sacrament, in welchem der Christ durch die Händeauflegung des Bischofs, durch Salbung mit dem hl. Chrisam und Gebet vom hl. Geiste gestärkt wird,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Firmung — Firmung,die:⇨Einsegnung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Firmung — Fịr|mung 〈f. 20; kath. Kirche〉 vom Bischof durch Salbung u. Handauflegen vollzogenes katholisches Sakrament, dient der Kräftigung im Glauben u. verleiht die Gnade der Standhaftigkeit [→ firmen] * * * Fịr|mung, die; , en (kath. Kirche):… …   Universal-Lexikon

  • Firmung — die Firmung, en (Aufbaustufe) Sakrament, das den Heiligen Geist zur Stärkung des Glaubens verleiht Beispiel: In diesem Land wird den Jugendlichen die Firmung im Alter von 14 Jahren gespendet …   Extremes Deutsch

  • Firmung — Fịr·mung die; ; nur Sg, kath; ein Sakrament, das jemanden in seinem Glauben stärken soll. Kinder erhalten meist ein paar Jahre nach der Erstkommunion die Firmung …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Firmung — firmen: Durch das Sakrament der heiligen Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der christlichen Kirche aufgenommen. Später bedarf er einer »Bestätigung«, einer »Festigung« in dieser Zugehörigkeit. Er wird als Katholik gefirmt oder als… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Firmung — f конфирмация христианское таинство миропомазания (в католической церкви). Совершается епископом в торжественной обстановке над подростками 12 15 лет (Firmlinge) как магическое средство укрепления веры. Ритуал состоит в смазывании лба, глаз, ушей …   Австрия. Лингвострановедческий словарь