Garonne


Garonne

Garonne, 1) im Alterthum Garumna (s.d.), der bedeutendste Fluß des südwestlichen Frankreichs, entspringt auf spanischem Gebiet auf dem Plan de Coucou im Pyrenäenthal Aran (Arran), tritt nach einem Laufe von 61/2 Meilen bei St. Béat (1656 Fuß über der Meeresfläche) auf französisches Gebiet, fließt bis Toulouse nordöstlich, dann in ihrer Hauptrichtung nordwestlich, durch die Departements Haute-Garonne, Tarn u. Garonne, Lot u. Garonne, u. Gironde, vereinigt sich bei Bec d'Ambèz mit der Dordogne, nimmt darauf den Namen Gironde an u. fällt als solche, über 1 Meile breit, nach einem Gesammtlauf von 94 Meilen (als Gironde 10 Meilen) in zwei Armen (Pas des Anes u. Pas de Graves) in den Biscayischen Meerbusen des Atlantischen Oceans. An der Mündung auf einer Felsbank der Leuchtthurm Cordouan. Die G. führt in geringer Menge Goldsand bei sich, wird bei Cazères für kleinere Fahrzeuge schiffbar, nimmt 30 Flüsse (darunter acht schiffbare) auf; die bedeutendsten sind: im Departement Haute-Garonne: Pique, Neste, Salat, Louge u. Arriège; im Departement Tarn u. Garonne: Gimone, Tarn (mit Aveyron), Rats; im Departement Lot u. Garonne: Barguelone. Gers, Baise, Lot; im Departement Gironde: Ciron u. Dordogne. Die Fluth steigt bis 5 Meilen oberhalb Bordeaux; Seeschiffe gehen mit derselben bis Bordeaux; im unteren Laufe wird die Schifffahrt für größere Schiffe durch seichte Stellen sehr erschwert. Stromgebiet über 1600 QM. Die G. ist durch den Kanal von Languedoc (Südkanal) mit dem Mittelmeer verbunden. Nach ihr wird genannt [933] 2) das Departement Haute-Garonne (Obergaronne), zum kleineren (nordöstlichen) Theil der früheren Provinz Languedoc, zum größeren (südwestlichen) Theil der Gascogne entnommen; 112,8 QM.; grenzt im N. an das Departement Tarn u. G., im O. an Tarn, im SO. an Aude u. Arriege, im S. an Spanien (Pyrenäen), im SW. an das Departement Hautes-Pyrénées, im W. an Gers. Namentlich im SW. sehr gebirgig (Pyrenäen); der zwölfte Theil des Departements ist völliges Hochland (höchste Spitzen: Maladetta, 10,548 Fuß; Pic d'Anethou, 10,700 Fuß; Pässe von Venasque, la Glère u.a.; Thäler: Louchon, Lasto u. Arboust; zahlreiche Gletscher u. Eisfelder, reich an Naturschönheiten [bes. die berühmten Grotten von Gargas], kleinen Seen etc.); Flüsse: G. u. deren oben genannten Nebenflüsse. Unter den Mineralquellen die von Bagnères de Luchon die berühmtesten. Klima: mild u. gesund; nur ein heftiger Westwind, Cers genannt, ist für Thiere u. Feldfrüchte so gefährlich, daß eine Assecuranz gegen ihn gebildet worden ist. Boden fruchtbar (namentlich im N., dort Getreide über Bedarf); Producte: Goldsand (in geringer Menge in dem gleichnamigen Fluß), Eisen (in großer Menge), Steinkohlen (großentheils noch unausgebeutet), Zinn, Kupfer, Blei, Antimon, Wismuth, Marmor; Getreide, Wein, Obst, Anis, Koriander (im Großen gebaut), Flachs, Tabak, Bauholz, Seide; Rindvieh, Maulesel, viel Geflügel, Bienen; in den Pyrenäen noch Bären, Wölfe, wilde Schweine u. Adler; Hauptbeschäftigung: Ackerbau u. Viehzucht, auch Bergbau bedeutend; Industrie, gegen andere Departements zurückstehend: Baumwollen- u. Wollenmanufacturen, Glas, Fayence, Bienen- u. Seidenzucht; Handel ebenfalls unbedeutend. Die im Bau begriffene Eisenbahn von Bordeaux über Montauban u. Toulouse nach Cette wird das Departement durchschneiden. Eintheilung in die vier Arrondissements: Toulouse, Muret, Saint-Gaudens u. Villefranche; 39 Cantone mit 597 Gemeinden u. (Volkszählung von 1856) 481,247 Ew.; Hauptstadt: Toulouse. Das Departement bildet die engere Diöcese des Erzbischofs von Toulouse, gehört zur 12. Militärdivision u. zum vierten der im Februar 1858 gebildeten Militärobercommandos (Toulouse). 3) Departement Lot u. Garonne, s.u. Lot; 4) Departement Tarn u. Garonne, s.u. Tarn.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Garonne — Die wichtigsten Flüsse Frankreichs, unter ihnen die Garonne Daten …   Deutsch Wikipedia

  • GARONNE — Petite, nerveuse et redoutable, telle apparaît la Garonne. C’est le fleuve français le plus court (575 km), au bassin le plus limité (56 000 km2). Il débite 625 m3/s, plus que la Seine, soit 11,1 l/s/km2 ou 350 mm, ce qui lui vaut la deuxième… …   Encyclopédie Universelle

  • Garonne —   [ga rɔn],    1) die, der größte Fluss Südwestfrankreichs, 650 km lang (einschließlich Gironde), entspringt auf spanischem Gebiet in der Maladettagruppe, Pyrenäen; durchfließt mit zwei Quellflüssen das Arantal. In den Schluchten des Pont du Roi… …   Universal-Lexikon

  • Garonne — (lat. Garumna), der bedeutendste Fluß des südwestlichen Frankreich, entspringt in 1872 m Höhe auf spanischem Gebiet, in dem Pyrenäental Val d Aran, das sich an die Maladettagruppe anlehnt, und tritt durch die Schlucht Pont du Roi auf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Garonne — (lat. Garumna), Hauptfluß Südwestfrankreichs, entspringt im span. Pyrenäental Aran, 1872 m ü. d. M., mündet nach 600 km (ca. 400 km schiffbar), ein Ästuar von 95 km bildend, unter dem Namen Gironde in den Atlant. Ozean; Nebenflüsse: r. Ariège,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Garonne [2] — Garonne, Haute (spr. ot garónn), Ober G., Departement Südfrankreichs, 6367 qkm, (1901) 448.481 E.; Vieh , bes. Schafzucht; Hauptstadt Toulouse …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Garonne — Garonne, einer von den Hauptflüssen Frankreichs, 94 Meilen lang, entspringt in den Pyrenäen, wird bei Muret schiffbar, bei Toulouse 400 Fuß breit, erhält bei Bec d Ambez nach seiner Vereinigung mit der Dordogne den Namen Gironde und mündet bei… …   Damen Conversations Lexikon

  • Garonne — Garonne, bei den Römern Garumna, Hauptfluß des südwestl. Frankreichs, entspringt in den Pyrenäen, heißt nach der Aufnahme der Dordogne Gironde und mündet nach 87 Ml. Laufs in das atlant. Meer; ist mit dem Mittelmeer durch den herrlichen Kanal Dü… …   Herders Conversations-Lexikon

  • garonne — GARONNE, Garumna. Flumen est diuidens Celtas ab Aquitanis …   Thresor de la langue françoyse

  • Garonne — [gȧ rō̂n′] river in SW France, flowing from the Pyrenees into the Gironde: c. 400 mi (644 km) …   English World dictionary