Gefäße


Gefäße

Gefäße (Vasa), 1) (Anat.), Körperorgane, welche in innern Höhlen Flüssigkeiten umfassen: 2) bes. solche, worin Flüssigkeiten während des Lebens hindurchgehen, so daß also auch Samen-, Gallen-, Harngefäße etc. darunter begriffen sind; 3) bes. aber Blut- u. Lymphgefäße (s.d.); diese sind auch nur in der Gefäßlehre (Angiologie) b. faßt; so wie auch das Gefäßsystem, als Inbegriff derselben in ihrer organischen Verbindung mit dem Herzen, sich nur auf sie bezieht. Sie haben alle den Charakter, aus röhrenförmig zusammentretenden Häuten zu bestehen u. sich von größern Röhren aus (Gefäßstämmen) zu verästeln (Gefäßäste, Gefäßzweige zu bilden), die in sich wieder auf mancherlei Art (wie durch Gefäßringe, Gefäßnetze) sich vereinen, in ihren kleinsten Enden aber (Gefäßmündungen) sich in Körperhöhlen, od. auch nach außen öffnen. Die Bildung organischer Theile auf diese Weise wird als Gefäßbildung bezeichnet. Sie ist die verbreitetste u. früheste des thierischen Körpers. Theile, die sich durch reichliche u. ansehnliche G. auszeichnen, nennt man gefäßreiche. Größere G. haben wieder ihre kleinern (Gefäße der Gefäße, Vasa vasorum), die zu ihrem Eigenleben gehören, eben so Gefäßnerven, 4) (Bot.), so v.w. Saftröhren.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gefäße — Gefäße,   1) Anatomie: bei Mensch und Tier röhrenförmige Leitungsbahnen, in denen Körperflüssigkeit fließt, z. B. Blutgefäße, Lymphgefäße (Lymphgefäßsystem) oder auch das Ambulakralsystem der Stachelhäuter. Die Gesamtheit der ein Lebewesen, eine… …   Universal-Lexikon

  • Gefäße — (Adern, Vasa, Angia), die Kanäle und Röhren für die Zirkulation der Nährsäfte (Blut und Lymphe) im Körper. G. fehlen bei vielen niedern Tieren, bei denen die Nährsäfte vom Magen aus durch dessen Wandung direkt in den übrigen Körper, bez. zunächst …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gefäße — (Vasa), in der Anatomie Röhren, in denen sich Blut (Blut G.) oder Lymphe (Lymph G.) befindet, bilden mit ihren Verästelungen das Gefäßsystem, dessen Mittelpunkt das Herz ist. Die Gefäßlehre (Angiologie) gibt die Beschreibung von Form, Lage und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gefäße — Gefäße, heißen in der Anatomie die häutigen Röhren, welche die im Körper kreisenden Ernährungsflüssigkeiten, Blut und Lymphe, enthalten (Gefäßsystem). Die Gefäßröhre wird durch mehre Schichten von Häuten gebildet (Gefäßhäute). Die innerste, allen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gefäße — Gefäße, 1) ⇒ Tracheen; 2) ⇒ Blutgefäße …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Gefäße, vorgeschichtliche — Gefäße, vorgeschichtliche, aus vorgeschichtlicher Zeit stammende Ton , seltener Metallgefäße, bieten zur Unterscheidung der verschiedenen vorgeschichtlichen Entwickelungsstufen und Völkergruppen Material, und die Tongefäße sind deshalb wohl als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kommunizierende Gefäße — Kommunizierende Röhren Animation zur Befüllung Kommunizierender Röhren Als Kommunizierende Röhren oder Kommunizierende Gefäße bezeichnet man oben offene, aber unten miteinander verbundene …   Deutsch Wikipedia

  • Malpighische Gefäße — Die Malpighischen Gefäße (nach Marcello Malpighi) kann man als Nieren der Insekten und anderer landlebender Arthropoden (Gliederfüßer) und somit als leistungsfähige Exkretionsorgane betrachten. Es handelt sich um Ausstülpungen, die zahlreich in… …   Deutsch Wikipedia

  • Verbundene Gefäße — Kommunizierende Röhren Animation zur Befüllung Kommunizierender Röhren Als Kommunizierende Röhren oder Kommunizierende Gefäße bezeichnet man oben offene, aber unten miteinander verbundene …   Deutsch Wikipedia

  • Kommunizierende Gefäße — Kommunizierende Gefäße. Wenn zwei (oder mehrere) mit derselben Flüssigkeit gefüllte Gefäße unten miteinander in Verbindung stehen, so muß, wie eine einfache Überlegung ergibt, die Flüssigkeit in den Gefäßen immer gleich hoch (in demselben Niveau) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon