Genovēva [1]


Genovēva [1]

Genovēva (Genofeva, fr. Geneviève), 1) Sta. G., geb. 424 od. 425 in Nanterre bei Paris; legte das. Gelübde ewiger Jungfräulichkeit ab u. ging nach dem Tode ihrer Eltern, Severus u. Gevontia, nach Paris; hier ermuthigte sie die schon fliehenden Pariser bei dem Einfalle Attilas durch die Prophezeiung von dessen Untergange zum Widerstand; auch verrichtete sie allerlei Wunder, heilte Blinde u. Lahme, machte Ungewitter unschädlich u. vertheilte bei einer Hungersnoth eine große Menge Korn unentgeltlich an die Armen. 460 erbaute sie über dein Grabe des St. Dionysius bei dem Dorfe Chastevil eine Kirche, welche unter Dagobert I. zur Abtei St. Denys erweitert wurde; sie st. 500 od. 512. Ihr Gedächtnißtag ist der 3. Januar; sie ist die Schutzpatronin der Stadt Paris. Biographie, herausgeg. von Charpentier, Par. 1687. 2) G., geborene Herzogin von Brabant, Gemahlin des Pfalzgrafen Sigfrid von Mayenfeld, zur Zeit Karl Martells. Er zog, nach der Sage, gegen die Sarazenen u. ließ seine Gemahlin unter dem Schutze seines Haushofmeisters Golo zurück. Dieser machte ihr verbrecherische Anträge, klagte sie, als sie diese abwies, des Ehebruchs an u. vermochte Sigfrid, den Befehl zu ihrer Hinrichtung zu geben. Ein Knecht, mit der Vollziehung der Strafe beauftragt, ließ sie in den Ardennenwald entkommen. Hier verbarg sie sich sechs Jahre lang u. ließ ihren dort geborenen Sohn Schmerzensreich von einer Hirschkuh nähren. Ihr Gemahl fand sie einst auf der Jagd in dem Walde bei Andernach wieder, erkannte ihre Unschuld u. führte sie zurück. Golo aber nahm sich das Leben, u. Sigfrid gründete auf der Stelle, wo er die G. wieder gefunden hatte, eine Kapelle. Diese Sage ist Stoff zu einem der frühesten Volksbücher geworden. Grundlage dazu ist die Schrift des Pater Cerizier: L'innocence reconnue. Tieck u. Müller haben diese Sage in neuerer Zeit bearbeitet, u. Raupach u. Hebbel in ein Drama gebracht. Vgl. auch Sauerborn, Geschichte der Pfalzgräfin G., Regensb. 1856.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Genoveva — (Op. 81) is an opera in four acts by Robert Schumann in the genre of German Romanticism with a libretto by the composer. The only opera Schumann ever wrote, it received its first performance on 25 June 1850 at the Stadttheater in Leipzig, with… …   Wikipedia

  • Genoveva — ist ein weiblicher Vorname unbekannter Herkunft, vielleicht aus dem gallisch provenzalischen gen Volk, wefa Frau. Möglich ist auch eine britisch walisische Herkunft. Außerdem benutzt man den Spruch: Na du siehst ja wie eine enttäuschte Genoveva… …   Deutsch Wikipedia

  • Genoveva — puede referirse a: Un nombre propio femenino, que admite también las formas Jennifer (del inglés y muy usado también entre hispanohablantes en la actualidad), Ginebra (forma habitual de referirse a la reina Ginebra de la leyenda del rey Arturo en …   Wikipedia Español

  • Genoveva — (Албуфейра,Португалия) Категория отеля: Адрес: Сан Жуан де Арейяш, 8200 Албуфейра, Португа …   Каталог отелей

  • Genovēva [2] — Genovēva, 1) Congregation regulirter Chorherren, gestiftet von Charles Faure 1614; mit den Congregationen St. Victor, St. Vincent de Senlis, von Schülerthal etc. vermehrt; hatte zur Zeit ihrer Blüthe 67 Abteien, 28 Prioreien etc.; aus ihrer Mitte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Genovēva — (Genovefa, franz. Geneviève), 1) Heilige, die Patronin von Paris, soll um 422 in Nanterre bei Paris in armer Familie geboren, nach dem Tod ihrer Eltern, 15 Jahre alt, nach Paris gegangen sein und dort den Schleier genommen haben. Während der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Genoveva — Genovēva, frz. Geneviève, Heilige, Patronin von Paris, geb. um 420 zu Nanterre bei Paris, gest. 512 zu St. Denis. Gedächtnistag 3. Jan. – Vgl. Vidieu (franz., 1884). – Eine andere Heilige G., Herzogin von Brabant, Gemahlin des Pfalzgrafen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Genoveva — Genoveva, santa …   Enciclopedia Universal

  • Genoveva — Genoveva, Genovefa gälischer Ursprung, Bedeutungszusammensetzung aus: »Volk« und »Frau«; germanischer Ursprung, Bedeutung etwa: die sich Ausbreitende. Namensträgerin: Hl. Genovefa, Patronin von Paris …   Deutsch namen

  • Genoveva — I Genoveva,   Genovefa, Genoveva von Brabạnt, nach der Legende die Gemahlin eines Pfalzgrafen Siegfried (um 750), verbarg sich, vom Haushofmeister Golo des Ehebruchs beschuldigt, sechs Jahre mit ihrem Söhnchen Schmerzensreich im Ardenner Wald.… …   Universal-Lexikon