Gewaltthätigkeit


Gewaltthätigkeit

Gewaltthätigkeit, so v.w. Crimen vis.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gewaltthätigkeit, die — Die Gewaltthätigkeit, plur. die en. 1) Die Eigenschaft einer Handlung, da sie mit ungerechter Anwendung der überlegenen Macht geschiehet; ohne Plural. Die Gewaltthätigkeit eines feindlichen Einfalles. 2) Eine solche Handlung selbst.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Crimen vis — (lat., Gewaltthätigkeit), jede absichtliche, wider fremde Personen od. Sachen verübte unrechtmäßige Gewalt, insofern dieselbe nicht in ein besonderes Verbrechen, wie z.B. Körperverletzung, Brandstiftung etc. übergeht. Das C. v. ist daher ein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gefangenbefreiung — (Crimen effracti carceris), die eigenmächtige, unbefugte Erlösung eines Arrestanten aus dem Gewahrsam, in welchem er sich kraft obrigkeitlichen Befehles befindet. Geschah die G. a) durch den Gefangenen selbst, (Selbstbefreiung, Evasio e carcere)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fallen — Fallen, verb. irreg. neutr. welches das Hülfsw. seyn erfordert. Ich falle, du fällst, er fällt; Imperf. ich fiel; Mittelw. gefallen. Es druckt überhaupt diejenige Bewegung aus, nach welcher ein Körper durch seine Schwere schnell nach dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gewalt, die — Die Gewalt, plur. inus. außer in einigen wenigen einzelnen Fällen, die Gewalten, und in Niedersachsen die Gewälter. 1. Überlegene Macht, Überlegenheit in der Macht. 1) Überhaupt. Pochet nicht so hoch auf eure Gewalt, Ps. 75, 6. Gewalt geht oft… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Johann Amos Comenius — Johann Amos Comenius, manchmal auch Komenius, eigentlich tschechisch Jan Ámos Komenský (* 28. März 1592 in Südostmähren (?); † 15. November 1670 in Amsterdam) war ein Philosoph, Theologe und Pädagoge sowie Bischof de …   Deutsch Wikipedia

  • Mißhandlung — Mißhandlung, die an Andern rechtswidrig verübte Gewaltthätigkeit, wodurch schmerzliche Gefühle erregt werden, die Ehre gekränkt od. auch Gesundheit u. Leben bedroht wird. Insofern die M. nicht wegen des Zweckes, welchen der Mißhandelnde dabei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nothklage — Nothklage, eine Klage über erlittene Gewaltthätigkeit, bes. Nothzucht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Plautĭus — Plautĭus, ein plebejisches Geschlecht in Rom: 1) Marcus P. Silvanus, war 89 v. Chr. Volkstribun u. brachte mehre Gesetze in Vorschlag, s. Plautia lex. 2) Publius P. Hypsäus, war 66 v. Chr. Ouästor im Mithridatischen Kriege, wendete bei seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rechtlichkeit — Rechtlichkeit, die Eigenschaft einer Person, vermöge deren sie sich in ihrem Thun u. Handeln keinerlei Verletzung des Rechts erlaubt. Rechtschaffenheit ist der darin liegende Charakterzug eines Menschen, insofern er sich in der Gesammtheit seines …   Pierer's Universal-Lexikon