Gottesdienst


Gottesdienst

Gottesdienst, die Art u. Weise, durch Gefühle, Gesinnungen u. Handlungen seine Ehrfurcht gegen Gott, als das höchste Wesen, auszudrücken u. sich zum Gehorsam gegen die Gebote desselben zu erwecken. Jede Religion hat nach ihren verschiedenen Begriffen von dem höchsten Wesen, verschiedenen G., s.u. Cultus. Der christliche G. ist ein öffentlicher (kirchlicher), wenn er von einer gemischten Versammlung an öffentlichen Orten, od. ein privater (häuslicher), wenn er im Stillen Statt findet. Die christliche Ethik empfiehlt den letzteren, obschon er nicht ausdrücklich in der Schrift geboten ist, beschränkt ihn aber nur auf die Familie, um Conventikel (s.d.) zu vermeiden, u. warnt vor der Sectirerei (s.d.), welche sich leicht damit verbindet. Die Störung des G-es (Turbatio sacrorum) wurde schon von den christlichen römischen Kaisern mit Capitalstrafe bedroht, wobei es zunächst meist auf Beseitigung der durch die Streitigkeiten der verschiedenen christlichen Secten hervorgerufenen Angriffe abgesehen war. In den neueren Strafgesetzgebungen erscheint diese Störung zwar mit verhältnißmäßig gelindern Strafen bedroht, doch kann die Strafe bis zu mehrjähriger Freiheitsstrafe ansteigen. Zum Thatbestand gehört, daß der Störende wissentlich u. widerrechtlich den G. od. auch eine andere religiöse Handlung (Taufe, Begräbniß etc.) einer im Staate aufgenommenen od. doch geduldeten Religionsgemeinschaft gestört habe. Ob der G. in od. außer der Kirche gehalten wurde, macht an sich eben so wenig einen Unterschied, als die Art der Religionsgemeinschaft, so daß das Verbrechen auch gegen die religiösen Versammlungen der Juden begangen werden kann. Einige Gesetzbücher stellen noch besonders der eigentlichen activen Störung den Fall gleich, wo etwa die Religionsgenossen verhindert werden, sich an den Ort der religiösen Versammlung zu begeben. Nur durch Fahrlässigkeit hervorgerufene Störungen, wie z.B. Peitschenknallen in der Nähe der Kirche, werden blos polizeilich bestraft. Ein eigenthümliches Schutzmittel gegen Störung des G-es ist das noch jetzt in manchen Städten gebräuchliche Ziehen vor Ketten zur Sperrung der nächsten Straßen an der Kirche.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gottesdienst —  Gottesdienst …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • Gottesdienst — Gottesdienst, oder richtiger Gottesverehrung. Mit dieser Benennung bezeichnet man alle Handlungen, durch welche religiöse Gefühle ausgedrückt oder auch erst erweckt werden sollen. Diese Handlungen sind nun entweder durch den Stifter einer… …   Damen Conversations Lexikon

  • Gottesdienst — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Kirche • Dienst • Service Bsp.: • Er geht selten in die Kirche. • Das Dorf hat eine schöne Kirche. • …   Deutsch Wörterbuch

  • Gottesdienst — Gottesdienst, gewöhnlich soviel wie Kultus (s. d.). Da die Religion (s. d.) auf einer praktischen Nötigung des persönlichen Geisteslebens beruht, ist es natürlich, daß auch die Lösung des praktisch empfundenen Gegensatzes von Freiheit und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gottesdienst — Gottesdienst, s.v.w. Kultus (s.d.); auch die kirchliche Einzelfeier …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gottesdienst — Gottesdienst, kann von der Gottesverehrung nur unterschieden werden, insofern man Form und Inhalt einer und derselben Sache, die äußeren religiösen Gebräuche u. die innere Andacht getrennt denkt. Im weitesten Sinne ist G. die Hingebung des… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gottesdienst — Gottesdienst, Gottesfurcht, gottesfürchtig, Gotteshaus, Gotteslästerung, Gottheit, göttlich, gottlob ↑ Gott …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gottesdienst — Ein Gottesdienst ist eine religiös motivierte Zusammenkunft von Menschen mit dem Zweck, mit Gott in Verbindung zu treten, mit ihm Gemeinschaft zu haben oder Opfer zu bringen bzw. eine auferlegte religiöse Pflicht zu erfüllen. Er kann in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Gottesdienst — Messe; Andacht; Mette; Messfeier * * * Got|tes|dienst [ gɔtəsdi:nst], der; [e]s, e: (in den christlichen Kirchen) religiöse Feier der Gemeinde (mit Predigt, Gebet, Gesang): ein evangelischer, katholischer, ökumenischer Gottesdienst; den… …   Universal-Lexikon

  • Gottesdienst — 1. Alles Gottesdienst stehet im gehorsam. – Henisch, 1440, 62; Petri, II, 7. Dän.: Ret Guds tieneste læres ved troen, ei ved fornuften. (Prov. dan., 260.) 2. Der grösseste Gottesdienst ist gehorsam. – Petri, I, 16. 3. Der Polnisch gotsdienst, Ein …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.