Olivier


Olivier

Olivier (spr. Oliwich), 1) Guillaume Antoine, geb. 1756 in Les Arcs bei Frejus; studirte Medicin u. Naturgeschichte u. erhielt 1783 eine Anstellung als Naturforscher bei der Intendanz in Paris. Durch die Revolution verlor er seine Anstellung, wurde aber 1793 vom Minister Roland mit Bruguières nach der Türkei u. dann nach Persien gesendet, um Handelsverbindungen anzuknüpfen u. Naturalien zu sammeln; er kehrte 1798 zurück, wurde später Professor der Zoologie an der Thierarzneischule zu Alfort u. st. 1814 in Lyon. Er schr.: Entomologie ou Hist. naturelle des insectes, Par. 1789–1808, 6 Bde. (deutsch von Illiger, Braunschw. 1800 f., 2 Bde.); Voyage dans l'empire Ottoman, l'Egypte et la Perse, ebd. 1801–1807 (deutsch von M. Müller, Lpz. 1806 f., 3 Bde.). Auch hat er neun Bände der Encyclopédie méthodique, nat. des insectes, Par. 1789–1819, bearbeitet. 2) Louis Henry Ferdinand, geb. 1759 in La Sarra im Canton Waadt, war seit 1779 Lehrer in Livland, dann Lehrer der Französischen Sprache am Pädagogium in Dessau, hatte 1793–1801 u. 1809–11 eigene Lehranstalten in Dessau, lehrte seit 1802 seine Lesemethode in Berlin, ging 1811 nach Wien u. st. hier 1815. Er schr.: Die Kunst Lesen u. Rechtschreiben zu lehren, Lpz. 1801, Nachtrag hierzu, ebd. 1801; Versuch einer Charakteristik einer vollkommen naturgemäßen Leselernart, Dess. 1804; Ortho-epo-graphisches Elementarwerk, ebd. 1804. Mit seiner Lesemethode (Oliviersche Methode) begründete er die Lautirmethode wissenschaftlich; er ließ dabei Zeichen u. Laut in ein richtiges Verhältniß zu einander treten, indem er bei Benennung u. Aussprache eines jeden Consonanten demselben ein ganz kurzes, schwach tönendes e zugesellte; s.u. Lesen. 3) Heinrich von O., Sohn des Vorigen, geb. 1783 in Dessau, Maler, fertigte mehre Gemälde für Kirchen u. Schulen u. st. 1848 als Zeichen- u. Sprachlehrer in Berlin. 4) Ferdinand von O., geb. 1785 in Dessau, Bruder des Vor., Landschaftsmaler, Schüler von C. W. Kolbe. Anfangs zum Pädagogen bestimmt, folgte er 1802 seinem Vater als Hülfslehrer nach Berlin, wandte sich aber 1804 an ganz der Kunst zu u. ging nach Dresden, wo er sich der Richtung der deutschen Historienmaler, obschon im Gebiet der Landschaft, anschloß. 1806 zu einer diplomatischen Mission nach Paris geschickt, malte er dort mit dem Vor. zwei größere. Bilder für die Kirche in Wörlitz u. das lebensgroße Reiterbild Napoleons. 1811 ging er mit dem Folg. nach Wien u. 1828 nach München, wurde 1833 dort Professor der Kunstgeschichte an der Akademie u. st. daselbst 1841. Seine Bilder stehen hoch im Werth. 5) Friedrich von O., Bruder des Vor., geb. 1791 in Dessau, Historienmaler, nahm als Lützowscher Jäger an dem Feldzug 1813 u. 1814 Theil; ging 1814 nach Wien u. 1818 nach Rom, wo er in den Kreis der um Overbeck u. Cornelius sich schaarenden deutschen Künstler trat; 1824 kehrte er nach Wien zurück u. ging 1829 nach München, wo er Schnorr bei Ausführung der[278] Fresken zum Nibelungenlied u. zum Homer behülflich war. 1834 gab er eine Volksbilderbibel in Stahlstich heraus. Seit dem Tode seines Bruders malt er meist Landschaften u. lebt seit 1850 in Dessau.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • olivier — [ ɔlivje ] n. m. • XIIe; oliver 980; de olive 1 ♦ Arbre ou arbrisseau (oléacées) à tronc noueux, à feuilles lancéolées, vert pâle à leur face supérieure, blanchâtres à leur face inférieure et dont le fruit (⇒ olive) est comestible et oléagineux.… …   Encyclopédie Universelle

  • Olivier — ist die französische Schreibweise des männlichen Vornamens Oliver und bedeut in der französischen Sprache Olivenbaum. Inhaltsverzeichnis 1 Namenstag 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vornamen 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Olivier — is the French form of Oliver. It may refer to: As a surname: Guillaume Antoine Olivier (1756–1814), a French entomologist George Olivier, count of Wallis (1671 1743), Austrian field marshal The Olivier brothers René, Aimé, and Marius, French… …   Wikipedia

  • Olivier Py — (3e) au milieu de ses acteurs après la représentation des Enfants de Saturne Olivier Py, né le 24 juillet 1965 à Grasse, est un dramaturge et metteur en scène français …   Wikipédia en Français

  • Olivier —   [ɔli vje],    1) Friedrich, Maler und Zeichner, * Dessau 23. 4. 1791, ✝ ebenda 5. 9. 1859, Bruder von 2) und 3); folgte 1817 J. Schnorr von Carolsfeld nach Rom, schloss sich hier den Nazarenern an und zeichnete italienische Landschaften und… …   Universal-Lexikon

  • Olivier Py — (French pronunciation: [pi]; born July 24, 1965 in Grasse, Alpes Maritimes) is a French stage director, actor and writer. In 1997, Py became director of the Centre Dramatique National d Orléans. In 2007, he became director of the Théâtre de… …   Wikipedia

  • olivier — Olivier. s. m. L Arbre qui porte les olives. Olivier franc. olivier sauvage. Planter des oliviers. enter des oliviers. les oliviers ne viennent qu aux pays chauds. un plant, un bois d oliviers. une branche d olivier. couronne d olivier. un… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Olivier Ka — Olivier Karali alias Olivier Ka aussi connu sous le pseudonyme de Kaaaa ou Kââââ est un écrivain et scénariste de bande dessinée français. Sommaire 1 Biographie 2 Publications 3 Voir aussi …   Wikipédia en Français

  • OLIVIER (L.) — OLIVIER LAURENCE (1907 1989) Interprète de théâtre comme de cinéma, metteur en scène et réalisateur de films, Laurence Olivier est considéré comme le plus illustre des acteurs d’expression anglaise de son temps. Il est le premier membre de cette… …   Encyclopédie Universelle

  • Olivier [2] — Olivier (spr. wjĕ), 1) Ludwig Heinrich Ferdinand, philanthropischer Pädagog, geb. 19. Sept. 1759 zu La Sarra im Kanton Waadt, gest. 31. März 1815 in Wien, studierte in Lausanne, wurde 1781 Lehrer am Philanthropin in Dessau und errichtete dort… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Olivier — [ō liv′ē ā΄] Laurence (Kerr) Baron Olivier of Brighton 1907 89; Brit. actor …   English World dictionary