Hamster


Hamster

Hamster (Hamstermaus, Cricetus Dum.), Gattung der mäuseartigen Nagethiere; Gebiß wie das der. Maus; doch sind die. 3 Backenzähne oben u. unten jederseits längs der Mitte der Kaufläche mit einer Längsfurche versehen; hat kurzen, schwach behaarten Schwanz, Taschen zum Forttragen des Fraßes, gespaltne Oberlippe, an den Vorderfüßen 4 Zehen u. eine Daumenwarze; sammelt in Erdhöhlen Wintervorrath von Getreide, hält zum Theil Winterschlaf; Art: Gemeiner H. (C. vulgaris, Mus c.), ist fuchsgelb, unten schwarz, am Hals 3 gelblichweiße Flecken, 10–12 Zoll lang, 1 Pfd. schwer, kann in einer Backentasche 3 Loth Körner fassen, vermehrt sich bes. in nassen Jahren außerordentlich u. wird hierdurch Landplage; lebt in Osteuropa von Thüringen bis an den Jenisei in Ebenen, legt 3–6 tiefe Gruben (Baue) mit zwei Röhren an, einer schiefen (Auslauf, Schlupfloch) u. einer senkrechten Fallloch), durch das er, verfolgt, sogleich in das Innere des Baues kommen kann, hat darin mehrere Vorrathskammern u. eine mit Stroh u. Heu gefüllte Schlafkammer. Hier verfällt er gewöhnlich im November in den Winterschlaf, indem er den Bau verstopft, u. geht erst im März durch das Fallloch aus demselben; jeder H. hat seinen eignen Bau für sich; Vorräthe (oft 1 Centner an Gewicht) werden hier vom H. angehäuft. Eigne Hamstergräber beschäftigen sich daher, wo es viele H. gibt, im Herbste mit dem Ausgraben u. Fangen der H. u. bekommen zuweilen Auslösung für jeden Kopf. 1817 fing man in der Stadtflur Gotha allein 111,817 H. u. die Stadt zahlte 2237 Thlr. Prämie dafür. Man fängt auch die H. mit einer Rattenfalle mit Haken (Hamsterfalle), auch wohl mit Wieseln u. Frettchen. Der H. ist sehr zornig, wehrt sich selbst gegen Menschen; er nährt sich von Körnern, Blättern, grüner Saat, Käfern, Fröschen u. frißt selbst Vögel, Eier, Mäuse, ja junge Hafen u. anderes Fleisch; er wirst zwei- bis dreimal 3–12 Junge; die Bälge (Hamsterselle) dienen zu Unterfuttern, 2 Schock bilden einen Sack, das Fleisch wird selten gegessen. Blasenhamster (C. bursarius), mit Blasen, die gefüllt aus dem Maule heraustreten, in Canada; der Fleckige H. (C. songarus), der Gesellige H. (C. socialis), ziegelroth; unten grau, am Missouri, gräbt sich große Höhlen, in jeder wohnen mehrere; bellen wie kleine Hunde Andere Arten sind der Sandhamster (C. arenarius), in den Sandsteppen der Krim, an der Wolga, dem Ural u. Irtisch; der Fleckenhamster (C. songarus), in Sibirien um den Irtisch; der Obhamster (C. Furunculus), um den Ob u. um Davurien; die Jaikmaus (C. Accedula s. migratorius), der Reishamster (C. phaeus) in den Steppen um die Wolga u. das Kaspische Meer bis Persien; der Schwarzbrüstige H. (C, nigricans), im Kaukasus, der Goldhamster (C. auratus), in Aleppo; Blasen- od. Taschenhamster ist die Taschenmaus (Ascomys bursarius), s.d.; Cricetus laniger ist der Chinchilla (Eriomys lanigera); C. gambianus ist Cricetomys gamb., C. myoides, s.u. Cricetomys. Einen fossilen H., Cricetus vulgaris fossilis, fand Kaup im tertiären Sand von Eppelsheim.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamster — Temporal range: Middle Miocene–Recent Golden Hamster Scientific classification Kingdom …   Wikipedia

  • Hamster — Roborowski Zwerghamster (Phodopus roborovskii) Systematik Überordnung: Euarchontoglires …   Deutsch Wikipedia

  • hamster — [ amstɛr ] n. m. • 1765; mot all. ♦ Petit mammifère fouisseur (rongeurs), à pattes et queue courtes, au pelage roux et à ventre blanc, qui creuse des terriers compliqués où il amasse des provisions. Hamster d Amérique. Un couple de hamsters.… …   Encyclopédie Universelle

  • hamster — HÁMSTER, hamsteri, s.m. Mamifer din familia rozătoarelor, de talia unui şobolan, cu blana de diferite culori; hârciog (Cricetus ericetus). – Din germ. Hamster, engl. hamster. Trimis de gall, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  HÁMSTER s. v. hârciog.… …   Dicționar Român

  • Hamster — Sm std. (11. Jh.), mhd. hamster, ahd. hamustro, as. hamustra f., hamustro Entlehnung. Entlehnt aus sloven. chomestor oder einer anderen westslavischen Sprache, (vgl. russ. kslav. choměstorŭ Hamster , die Teile in russ. chomják Hamster und lit.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • hamster — c.1600, from Ger. Hamster, from M.H.G. hamastra hamster, probably from O.C.S. chomestoru hamster (the animal is native to S.E. Europe), perhaps a blend of Rus. chomiak and Lith. staras, both meaning hamster. The older English name for it was… …   Etymology dictionary

  • *hamster — ● hamster nom masculin (allemand Hamster) Rongeur (cricétidé) des régions tempérées d Eurasie, au corps trapu, aux pattes et à la queue courtes, entreposant dans ses abajoues des aliments qu il stocke ensuite dans de profonds terriers. (Le… …   Encyclopédie Universelle

  • Hamster — Hamster: Der Name des Nagetieres ist in ahd. Zeit aus dem Slawischen entlehnt worden. Ahd. hamustro, das in den Glossen mlat. curculio »Kornwurm; Feldmaus« wiedergibt, geht auf aslaw. choměstorb »Hamster« zurück, beachte russ. chomjak »Hamster« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Hamster — Ham ster ( st[ e]r), n. [G. hamster.] (Zo[ o]l.) A small European rodent ({Cricetus frumentarius}). It is remarkable for having a pouch on each side of the jaw, under the skin, and for its migrations. Hamsters are commonly kept as a pets. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • hamster — s. m. [Zoologia] Espécie de arganaz, criceto.   ‣ Etimologia: palavra alemã Hamster …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • hámster — (Del al. Hamster). m. Roedor de pequeño tamaño, semejante al ratón, que se emplea como animal de laboratorio y de compañía …   Diccionario de la lengua española