Hasenscharte


Hasenscharte

Hasenscharte (Labium leporinum), widernatürliche Spaltung der Oberlippe, bedingt durch einen Fehler der ersten Bildung im Mutterleibe. Die H. ist einfach od. doppelt, von sehr verschiedener Form u. oft mit einer Spaltung des Oberkiefers u. des harten u. weichen Gaumens (Wolfsrachen, Palatum fissum) vergesellschaftet. Bei doppelter H. setzt sich die Spalte auf beiden Seiten in die Nase hinein fort, u. oft wächst am unteren Theile der Nasenscheidewand ein Knochenstück, welches mehrere Schneidezähne trägt, in die Spalte hinein. Abgesehen von der Verunstaltung stört die H. je nach ihrer Ausdehnung beim Saugen, Kauen, Schlucken u. Sprechen. Die Hasenschartenoperation besteht darin, daß die wundgemachten Lippenränder durch die blutige Naht vereinigt werden. Einer gleichzeitigen Spaltung des Gaumens kann durch Operation od. durch anderweite Kunstmittel abgeholfen werden, s. Wolfsrachen. Die Hasenschartenoperation verrichtet man schon bei ganz zarten Kindern, weil sie am Saugen behindert sind, jedoch ist das ungestüme Schreien der Kinder nicht selten Ursache, daß der Erfolg der Operation durch Ausreißung der Nähte völlig vernichtet od. die Narbe minder schön wird.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hasenscharte — (Labium leporinum), die angeborne Spaltung der Oberlippe des Menschen, die Folge einer Bildungshemmung beim Fötus. Die H. erscheint bald nur als eine einfache Einkerbung des Lippenrots, bald als Spaltung der ganzen Oberlippe, bald in Verbindung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hasenscharte — (Labĭum leporīnum), angeborene Spaltung der Oberlippe, häufig mit Spaltung des Gaumens (Wolfsrachen); durch Operation zu beseitigen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hasenscharte — (Labium leporinum), die angeborene widernatürl. Spaltung der Oberlippe, selten auch zugleich der Unterlippe. Bisweilen erstreckt sich die Spalte bis in den Oberkiefer und den knöchernen Gaumen, selbst bis zu gänzlichem Fehlen der Scheidewand… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hasenscharte — ↑Cheiloschisis …   Das große Fremdwörterbuch

  • Hasenscharte — Sf std. (14. Jh.), mhd. hasinscharte (als Name), sonst erst seit frühneuhochdeutscher Zeit bezeugt, aber in ähnlichen Bezeichnungen weit verbreitet Stammwort. Vgl. ae. hærsceard n., ne. hare lip, nndl. hazelip, ndn. hareskaar, afr. hasskerde… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Hasenscharte — Klassifikation nach ICD 10 Q35. Gaumenspalte Q36. Lippenspalte Q37. Gaumen mit Lippenspalte …   Deutsch Wikipedia

  • Hasenscharte — Ha|sen|schar|te 〈f. 19; Med.; umg.〉 Lippenspalte; Sy Hasenlippe * * * Ha|sen|schar|te, die [nach den beweglichen Nasenlöchern des Hasen, die seine Lippe gespalten erscheinen lassen]: Lippenspalte. Diese saloppe Bezeichnung für eine Fehlbildung… …   Universal-Lexikon

  • Hasenscharte — Ha̲·sen·schar·te die; Med; eine Spalte in der Oberlippe (die ein Mensch als Missbildung von Geburt an hat) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Hasenscharte — Sprachtipp: Diese saloppe Bezeichnung für eine Fehlbildung der Oberlippe wird heute meist als abwertend empfunden. Eine neutrale Ausweichform ist Lippenspalte bzw. Lippen Kiefer Gaumen Spalte; der medizinische Fachbegriff lautet Cheiloschisis …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Hasenscharte — Ha̱senscharte vgl. Cheiloschisis …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke