Hoffnung


Hoffnung

Hoffnung, die eigene wohlthuende Stimmung der Seele, in welcher dieselbe an die Erlangung eines ersehnten Gutes glaubt; sie wurzelt also eben sowohl im Verstande, der die Möglichkeit od. die Wahrscheinlichkeit entgegenstehende Schwierigkeiten zu besiegen dabei erwägt, als im Gemüthe. Je weniger aber an einer gefaßten H. der Verstand Antheil hat, desto eitler ist sie, u. wird dann selbst zu chimärischer, an Wahnsinn grenzender, wenn der Verstand die Unmöglichkeit, od. an diese grenzende Schwierigkeit der Erfüllung der gefaßten H. einsieht. Die Bibel bezeichnet im dogmatischen Sinne mit dem Worte H. die Erwartung der göttlichen Gnade u. die Seligkeit der Gläubigen in jener Welt. Diese H. hat ihren Grund in einem festen Glauben u. soll zur Heiligung ermuntern. Als Gottheit wurde die H. in Griechenland (Elpis) öffentlich weniger, in Rom (Spes) sehr früh verehrt u. dargestellt als schlankes, leicht auf den Zehen schreitendes Mädchen, mit der Rechten eiue Granatapfelblüthe vorhaltend, mit der Linken das Gewand leicht hebend. Mit dem Bilde des Bonus eventus auf der Rechten ist sie die erfüllte Hoffnung. Als in dem ehernen Zeitalter alle Götter die Erde verlassen hatten, blieb sie allein den Menschen auf der Erde zurück. In neuerer Zeit als allegorische Person, meist mit dem Glauben u. der Liebe verbunden, als weibliche Figur, auf einem Anker ruhend, dargestellt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hoffnung — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • hoffen Bsp.: • Du bist meine letzte Hoffnung. • Ich hoffe, Sie bald zu sehen. • Er hat alle Hoffnung verloren …   Deutsch Wörterbuch

  • Hoffnung — Hoffnung, der Engel des Lichts an trüben Lebenstagen, jener Glanzstreif an den Grenzmarken zwischen Erde und Himmel. Wo der Mann berechnet und dann erwartet oder verzichtet, da überläßt sich die Frau, zagend und doch hoffend, zweifelnd und doch… …   Damen Conversations Lexikon

  • Hoffnung — (Spes), derjenige Affekt, der aus der Vorstellung eines zukünftigen Angenehmen, wie die Furcht (s. d.) aus jener eines zukünftigen Unangenehmen, entspringt. Die H. ist durch die Annehmlichkeit des Gehofften der Freude, durch dessen Abwesenheit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hoffnung — ↑Aspiration …   Das große Fremdwörterbuch

  • Hoffnung — 1. A Hööbh as an lungh Sial. (Amrum.) – Haupt, VIII, 369, 320; Johansen, 151. Die Hoffnung ist ein langes Seil. 2. An Hoffnung und gespanntem Tuche geht viel ab. Frz.: Vin versé n est pas avalé. 3. Bey Hoffnung ist allweg zweiffel. – Lehmann, 395 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hoffnung — Zutrauen; Zukunftserwartung; Erwartung; Zuversicht * * * Hoff|nung [ hɔfnʊŋ], die; , en: das Hoffen; Vertrauen in die Zukunft; Erwartung, dass etwas Gewünschtes geschieht: er hatte keine Hoffnung mehr; seine Hoffnung hat sich erfüllt. Syn.: ↑… …   Universal-Lexikon

  • Hoffnung — Die Hoffnung (allegorische Darstellung um 1540) Hoffnung (vgl. mittelniederdt.: hopen „hüpfen“, „[vor Erwartung unruhig] springen“, „zappeln“) ist eine zuversichtliche innerliche Ausrichtung, gepaart mit einer positiven Erwartungshaltung, dass… …   Deutsch Wikipedia

  • Hoffnung — Họff·nung die; , en; 1 eine Hoffnung (auf etwas (Akk)) der starke Wunsch oder Glaube, dass etwas geschehen wird <eine begründete, berechtigte, falsche, schwache Hoffnung; sich / jemandem Hoffnung(en) machen; in jemandem Hoffnung(en)… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Hoffnung — Wer heut noch hoffen macht, der lügt! Doch wer die Hoffnung tötet, ist ein Schweinehund. «Wolf Biermann, Affenfels» Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen. «Ernst Bloch» Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Hoffnung — Seine Hoffnung ist in den Brunnen gefallen: seine Pläne sind mißglückt, vereitelt worden; vgl. niederländisch ›daar ligt nu al mijne hoop in de asch‹; ›de hoop ligt in het zand‹ und französisch ›Ses espoirs sont tombés à l eau‹ (ins Wasser… …   Das Wörterbuch der Idiome