Huldigung


Huldigung

Huldigung, die Handlung des Unterthanen, durch welche er sein Unterthanenverhältniß zum Landesherrn anerkennt u. diesem bei seinem Regierungsantritt Treue u. Gehorsam eidlich (durch den Huldigungseid) gelobt. Die H. ist entweder solenn, wo der Fürst unter einem Thron sitzend den Eid von sämmtlichen Bürgern einer Stadt, od. von den Ständen empfängt; od. sie erfolgt durch Bevollmächtigte des Fürsten Alle Unterthanen haben die Huldigungspflicht, u. der Fürst sie zu fordern, das Huldigungsrecht Huldigungslehn, an einigen Orten die Lehnwaare (s.d.), welche die Unterthanen einem neuen Erbherrn, gleich nachdem sie die Lehn von ihm erhalten haben, entrichten. Huldigungsmünzen sind Denkmünzen auf Huldigungen; sie tragen gemeiniglich das Brustbild des neuen Landesherrn, Ort, Tag u. angemessene Devisen. Vgl. Bung, Grundsätze der Huldigung in Deutschland, Tübingen 1794.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Huldigung — Huldigung …   Deutsch Wörterbuch

  • Huldigung — (Erbhuldigung) ist die feierliche Leistung eines Eides (Huldigungs , Staatsbürger , Untertaneneid), durch den insonderheit die männlichen Untertanen dem Landesherrn Treue und Gehorsam versprechen. Nur in einigen deutschen Staaten ist dieser… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Huldigung — Huldigung, die eidliche Gelobung der Treue u. des Gehorsams von Seite der Unterthanen gegen den Landesherrn …   Herders Conversations-Lexikon

  • Huldigung — ↑Adoration, ↑Hommage, ↑Ovation …   Das große Fremdwörterbuch

  • Huldigung — Bei der Huldigung (lat. Homagium) handelt es sich um ein ritualisiertes Treueversprechen mit zentraler Bedeutung für das mittelalterliche Lehnswesen. Der Lehnsnehmer war verpflichtet, seinem Lehnsherrn in einem offiziellen Akt Gefolgschaft und… …   Deutsch Wikipedia

  • Huldigung — Hommage * * * Hụl|di|gung 〈f. 20〉 1. 〈urspr.〉 feierlicher Treueid 2. 〈heute; geh.〉 Ausdruck der Hochachtung, Verehrung ● jmdm. seine Huldigung darbringen * * * Hụl|di|gung, die; , en: 1. (früher) Treuegelöbnis eines Untertanen gegenüber einem… …   Universal-Lexikon

  • Huldigung — Anerkennung, Auszeichnung, Belobigung, Dekorierung, Ehrerweisung, Laudatio, Lob, Lobrede, Prämierung, Preis, Ruhm, Verleihung, Würdigung; (schweiz.): Belöhnung; (geh.): Ehrerbietung, Preisung; (bildungsspr.): Ovation; (dichter.): Lobpreis,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Huldigung — Hụl|di|gung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Huldigung der Künste — Die Huldigung der Künste ist ein dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller. Es wurde zu Ehren der Erbprinzessin Maria Paulowna, Tochter des russischen Zaren, am 12. November 1804 in Weimar uraufgeführt und ist das letzte dramatische Werk… …   Deutsch Wikipedia

  • Huldigung, die — Die Huldigung, plur. die en, von dem Zeitworte, die Leistung des Eides der Treue, so fern sie von Unterthanen geschiehet. Die Unterthanen zur Huldigung auffordern. Die Huldigung leisten. Daher der Huldigungseid, die Huldigungsmünze, welche bey… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.