Indigenāt


Indigenāt

Indigenāt (v. lat.), 1) das Eingeborensein einer Person in einem Lande; 2) der Inbegriff der den Unterthanen eines Staates zukommenden Rechte; 3) die Vorrechte, welche den Eingebornen vor den Aufgenommenen zu Statten kommen, welche indessen durch ein Privilegium auch den letzteren ertheilt werden können. Diese Rechte werden erworben: a) durch die Geburt, wenn die Eltern (od. bei unehelichen Kindern die Mutter) zur Zeit der Geburt das Unterthanenrecht hatten; b) durch Aufnahme, diese erfolgt entweder aa) durch einen Einzugsbrief (Diploma indigenatus); od. bb) durch Übertragung eines Staatsdienstes; cc) durch die Ehe einer Ausländerin mit einem Unterthanen u. dd) in manchen Staaten auch durch einen längeren fortgesetzten Wohnsitz im Lande, z.B. in Österreich nach 10 Jahren. Der gestattete Aufenthalt allein, wenn auch von der Beschaffenheit, daß er, vermöge der Absicht einer Person, ihren Wohnsitz an einem Orte zu haben, sie den Gesetzen dieses Landes unterwirft, begründet darum doch nicht alle Unterthanenpflichten u. deshalb auch nicht alle Rechte des Einheimischen. Diese Verschiedenheit zeigt sich indessen vorzugsweise nur im öffentlichen Rechte. Nur den Einheimischen, nicht auch den blos im Lande sich aufhaltenden Fremden steht ein Recht auf ständigen Wohnsitz im Staatsgebiete, so daß er auch nicht an einen fremden Staat ausgeliefert werden darf, zu. Nur der Einheimische hat das Recht auf vollen Staatsschutz, auch wenn er außerhalb Landes sich aufhält, u. nur das I. gewährt die Vorbedingung zur Ausübung politischer Stimmrechte, zum Erwerb des eigentlichen Staatsbürgerrechtes, zur Fähigkeit ein öffentliches Amt zu bekleiden, zuweilen auch zur Ausübung anderer allgemeiner politischer Rechte, wie des Vereins-, Petitionsrechtes od. des Gebrauches der freien Presse. In Beziehung auf privatrechtliche Rechtsfähigkeit ist jetzt (nach älterem Rechte galten drückendere Beschränkungen, welche die Ausübung des Fremdlingsrechtes [Jus albinagii, Droit d'aubaine] u. des Abschosses [Gabella hereditaria, s.d.] herbeiführte) meist kein Unterschied zwischen Einheimischen u. Fremden. Das I. wird durch Landesverweisung, durch die Erwerbung des Unterthanenrechtes in einem anderen Lande, wo die Beibehaltung des I-s in dem erstern nicht gestattet wird, u. durch Auswanderung verloren.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Indigenat — Indigénat Le régime de l indigénat est un cadre légal pratiqué dans les colonies françaises du milieu du XIXe siècle à 1944 1947. Mis en place d abord en Algérie, il est généralisé à l ensemble de l empire français à partir de 1889 et… …   Wikipédia en Français

  • indigenat — INDIGENÁT, indigenate, s.n. (înv.) Dreptul de încetăţenire într un stat; naturalizare, împământenire. ♦ Calitatea a ceea ce este indigen. – Din fr. indigénat. Trimis de valeriu, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  INDIGENÁT s. v. împământenire, naturali… …   Dicționar Român

  • indigénat — [ ɛ̃diʒena ] n. m. • 1888; « droit de cité » 1699; de indigène ♦ Régime administratif spécial qui s appliquait aux indigènes de certaines colonies. ● indigénat nom masculin Régime administratif spécial appliqué aux indigènes d une colonie.… …   Encyclopédie Universelle

  • indigenat — indigènāt m <G indigenáta> DEFINICIJA pov. 1. pripadnost jednoj državi regulirana na različite načine (državljanstvo, podaništvo, zavičajnost, pravo boravka) 2. stanje onoga koji pripada ili onoga što pripada; pripadništvo ETIMOLOGIJA njem …   Hrvatski jezični portal

  • Indigenāt — (lat.), soviel wie Heimats , Staatsangehörigkeit (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Indigenat — Indigenat, Staatsangehörigkeit als Bürger. Wird erworben 1) durch Geburt von Bürgern (Frankreich, Deutschland, Schweiz) od. innerhalb des Staatsgebietes (England, Frankreich); 2) durch Aufnahme, Einkauf, Naturalisation; 3) durch Uebertragung… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Indigénat — Le régime de l indigénat est une législation d exception et un ensemble de pratiques utilisées dans les colonies françaises depuis le milieu du XIXe siècle jusqu après la Seconde Guerre mondiale. La législation de conquête mise en place en… …   Wikipédia en Français

  • Indigénat — The Code de l indigénat was a set of laws creating, in practice, an inferior legal status for natives of French Colonies from 1887 until 1944 1947. [The Code d Indigénat was promulgated by the French government on 28 June 1881, and officially… …   Wikipedia

  • Indigenat — Das Indigenat (Eingeborensein, Staatsangehörigkeit, Ortsangehörigkeit, Heimatrecht, vom lateinischen indigena „Eingeborener“) ist die Zugehörigkeit zu einem Gemeinwesen (Gemeinde, Staat). Im Falle des Adels war es die Verleihung der… …   Deutsch Wikipedia

  • indigénat — (in di jé na ; le t ne se lie pas) s. m. 1°   Droit qui appartient aux citoyens d un État.    Autrefois, en Pologne, donner l indigénat à un homme, c était l y naturaliser. •   Mme de Béthune avait un frère qui a passé sa vie en Pologne, où il… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.