Jagdtücher


Jagdtücher

Jagdtücher (dunkle od. finstere Zeuge), Wände von starker u. fester Leinwand, mit welchen das Wild, bes. bei Bestätigungsjagen umstellt wird. a) Die hohen Tücher sind bes. für Hochwild, 5 Ellen hoch u. 200 Ellen lang; an der Seite, um das Einreißen zu verhindern, um eine dünne Leine (Saumleine) genäht; oben u. unten sind in der Entfernung von 3/4 Ellen eiserne Ringe (daher solche J. Ringtücher) befestigt, durch welche starke Leinen (die Ober-[Haupt-] u. Unterleine od. Ober- u. Unterarche) gezogen werden; statt der Ringe sind sie oft, bes. oben, mit weiten Maschen (Gemäsche) versehen. Beim Stellen des Tuches wird die Unterleine mit hölzernen Haken an die Erde befestiget, die Oberleine aber bei jedem Tuche mit 11 Forkeln (s.d.), auch wohl an Baumästen in die Höhe gehalten. Außerdem sind an dem einen Ende des Tuches sechs hölzerne Knebel befestigt u. an dem anderen Ende eben so viel Knebellöcher angebracht, um zwei Tücher da, wo sie zusammenstoßen, mit einander zu verbinden; an der Oberleine sind noch ungefähr 10 Windleinen, um das Tuch an Bäume od. an eigene Stangen anzubinden. Die J. werden stets prall angezogen u. an den Enden (Wechsel) die Linien kreuzweis gelegt (geschränkt). b) Mitteltücher (Dänische Tücher), nur 4 Ellen hoch, bes. zum Einstellen der Sauen u. Dammhirsche. c) Schmale Tücher, nur 3 Ellen hoch, für Schweinsjagden. d) Falltücher (Schnappwände, Schnapptücher, Schnapper), Tücher, welche mittelst sie haltender Schnappstangen, d.h. gewöhnlicher Stellstangen, oben mit Kloben u. messingenen Rollen, über die Leinen, welche an dem Schnapper befestigt werden, geführt sind, schnell auf- u. niedergelassen werden können, um nur solches Wild, welches man haben will, darüber setzen zu lassen. Bei Saujagden müssen vor die Tücher noch Saunetze gestellt werden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jagdtücher — Jagdtücher, dunkle Jagdzeuge im Gegensatz von den lichten Zeugen (Netzen), Wände von starker Leinwand, mit denen ein mit Wild besetzter Walddistrikt eingestellt (umstellt) wird. Man unterscheidet hohe Tücher, 150 Schritt lang, 3–3,3 m hoch, für… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Jagdtücher — Jagdtücher, s. Jagdzeug …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Plache [1] — Plache (fr., spr. Plasch), 1) grobes Tuch od. Leinwand; 2) so v.w. Jagdtücher; daher Plachenpartei, das Personal, welches die Jagdtücher aufbewahrt u. stellt, besteht aus einem Geschirrmeister u. Plachenknechten …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Jagdzeug — Jagdzeug, 1) das zur Jagd nöthige Geräthe, wie Jagdtücher, Garne, Netze, Fangeisen, Fallen, Federlappen. Zangen, Wildkasten, Schirme, Wildtragen, Wildwagen etc. Sie werden in dem Jagdzeughause aufbewahrt u. von einem Jagdzeugmeister (Zeugwärter)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mitteltücher — (Dänische Tücher), eine Art Jagdtücher, s.d. b) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Oberarche — Oberarche, s.u. Jagdtücher a) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Plame — (Jagdw.), so v.w. Jagdtücher …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Prell — Prell, straff ausgespannt, z.B. Leinen, Jagdtücher, Netze; daher Prell, 1) die Oberfläche eines straff gespannten Gegenstandes; 2) ein heftiger Rückstoß …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ringeltücher — Ringeltücher, Jagdtücher, an deren oberer u. unterer Saumleine Ringel befestigt sind, um sie leichter aufstellen zu können …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ringtücher — Ringtücher, eine Art Jagdtücher, s.d. a) …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.