Justīnus


Justīnus

Justīnus. I. Byzantinische Kaiser: 1) J. I., illyrischer Bauer; fand in Constantinopel in der Leibwache des Kaisers Leo Aufnahme, wurde Befehlshaber der Leibwache, 518 Kaiser u. st. 527, s. Byzantinisches Reich. 2) J. II., Neffe des Kaisers Iustinianus I. u. 565 dessen Nachfolger, nahm 574 Tiberius II. zum Mitregenten an u. st. 578, s. ebd. Von J. sind 5 Constitutionen vorhanden, von denen 4 sich gewöhnlich unter Justinians Novellen befinden; herausgegeben in den Ausgaben des Corpus juris, griechisch zuerst von H. Scrimger, mit Justinians Novellen, Par. 1558, lateinisch von H. Agyläus, mit Leos Novellen, Par. 1560. II Kirchenväter u. Schriftsteller: 3) J. Martyr (J. der Philosoph), geb. 89 n.Chr. zu Flavia Neapolis in Palästina, wurde im hohen Alter Christ, verband die heidnische Philosophie mit den christlichen Lehrsätzen, wirkte für Verbreitung des Evangeliums auf Reisen u. schrieb zwei Apologien für das Christenthum, die erstere an Antoninus Pius, die zweite an Marcus Aurelius, welcher ihn auf Veranlassung des Crescens, eines bittern Feindes des Christenthums, 165 (163) in Rom hinrichten ließ; er schr. außerdem: Dialogus cum Tryphone; Paraenesis ad gentiles; Werke herausgeg. Par. 1551, Fol., u.ö., von Oberthür, Würzb. 1777, 3 Bde., zuletzt von Otto, Jena 1847–50; vgl. Semisch, J. der Märtyrer, Bresl. 1840–42; K. Otto, Zur Charakteristik des St. Justinus, Wien 1852. 4) Marcus Justinianus, römischer Historiker, nach Einigen in der Mitte des 2., nach Andern im 3. od. 4. Jahrh. u. Chr., machte aus der Weltgeschichte des Galliers Trogus Pompejus, eines Philosophen u. beredten Geschichtsschreibers unter Augustus, einen Auszug u. behielt den Titel Historiae Philippicae, welchen Trogus Pompejus seiner Weltgeschichte (eigentlich einer Geschichte des Macedonischen Reichs, wobei er geographische u. historische Nachrichten über die Länder einwebte, die mit Macedonien allmälig in Verbindung kamen; sie war noch im 13. Jahrh. vorhanden, ist aber jetzt vorhanden) gegeben hatte, für seinen Auszug bei; 1. Ausg. Ron. o. J. (1470 od. 71), u.ö., bes. von J. G. Gräve, Leyd. 1683, 1701; von Abr. Gronov, ebd. 1719, 2. A., ebd. 1760; Burmann, ebd. 1722; Jo. Fr. Fischer, Lpz. 1757; J. K. Wetzel, Liegn. 1806; von Oberlin, 1807; von K. A. Frotscher, Lpz. 1827, 3. Bde.; von Dübner, Lpz. 1831; Johanneau u. Dübner, Lpz. 1838, 2 Bde.; deutsch von J. P. Ostertag, Frkf. 1782, 2 Bde., 2. A. 1792; Kolbe, 2. A. Münch. 1824–28, 2 Bde.; von Schaumann, Prenzl. 1830–32, 5 Bde.; von Chr. Schwarz, Stuttg. 1834–36, 6 Bdchn. Vgl. A. v. Gutschmid, Über die Fragmente des Pomp. Trogus, Lpz. 1857.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Justīnus [2] — Justīnus, 1) Marcus Junianus J., röm. Geschichtschreiber, verfaßte im 2. Jahrh. n. Chr. einen im Mittelalter viel benutzten Auszug aus Trogus Pompejus (s. d.). Ausgaben von Frotscher (Leipz. 1827–30, 3 Bde., mit den Anmerkungen der ältern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Justīnus [1] — Justīnus, Name zweier oströmischer Kaiser: 1) J. I., geb. zu Tauresium in Illyrien als der Sohn eines Bauern, wanderte als Jüngling nach Konstantinopel, wurde dort in die Leibwache aufgenommen, stieg in derselben rasch bis zum Oberbefehlshaber… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Justinus — Justīnus, Marcus Junianus, röm. Historiker, lebte um 160 n. Chr. zu Rom, Verfasser eines Auszugs aus dem verloren gegangenen Werke des Pompejus Trogus; Ausg. von Rühl (1886), Übersetzung von Forbiger (1867) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Justinus I. — Justinus I., byzant. Kaiser (518 527), armer Bauerssohn aus Dardanien, wurde Kommandant der Garde und mit 68 Jahren Kaiser, nahm seinen Neffen Justinianus (s.d.) zum Mitregenten an, gest. 1. Aug. 527. – J. II., byzant. Kaiser (565 578), erst… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Justinus, S. (3) — 3S. Justinus, (13. April, al. 1. Juni), der Philosoph und Martyrer, der erste Kirchenvater nach den »apostolischen Vätern«, der älteste, von dem wir größere Schriften besitzen, einer der ersten und vorzüglichsten Vertheidiger (Apologeten) des… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Justinus, S. (13) — 13S. Justinus, (1. Aug.), ein 9jähriger Knabe und Martyrer zu Louvre (Lupara, Lupera) auf dem Gebiete von Paris, wird von dem Boll. Sollerius am 1. Aug. (I. 30–38) ziemlich ausführlich behandelt. Namentlich gibt er S. 34–38 das in Versen… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Justinus, S. (16) — 16S. Justinus, (17. Sept. al. 4. Aug.), ein Priester und Martyrer, der zu Rom vom hl. Papste Sixtus II. geweiht worden ist und viel zur Ehre Gottes gethan, viele Heiden durch seine Predigten zu Christus bekehrt und namentlich viele heil. Martyrer …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Justinus, S. (4) — 4S. Justinus, (1. Mai), auch Justus, wird mit den hhl. Magnus, Isicius3 und Phocus in alten Abschriften des Mart. Hieronym. genannt, namentlich in der von Corbie (Corbeja), welche später in Paris gedruckt erschien, und in welcher der hl. Justinus …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Justinus — Justin oder Justinus (lat. Iustinus „der Gerechte“) ist Personenname von in der Antike der oströmische Kaiser Justin I. (450–527) der oströmische Kaiser Justin II. (ca. 520–578) ein oströmischer General, siehe Justin (Feldherr) (6. Jahrhundert)… …   Deutsch Wikipedia

  • Justinus, S. (1) — 1S. Justinus, (1. al. 14. Jan. 18. April, 14. Mai), Bischof von Teate in den Abruzzen, war berühmt wegen seines gottseligen Lebens und seiner Wunderwerke, und findet sich auch im Mart. Rom. am 1. Jan. Bei den Bollandisten wird er am 18. April (II …   Vollständiges Heiligen-Lexikon