Kartätschen


Kartätschen

Kartätschen (Kartätschenkugeln), 1) kleine eiserne Kugeln, welche bei Festungs- u. Belagerungsgeschütz in einem Beutel von Zeug (Beutelkartätschen), bei Feldgeschützen in einer Büchse von Eisenblech (Kartätschenbüchse) vereinigt geladen werden (Büchsenkartätschen). Die Büchse ist auf einem hölzernen Spiegel (Kartätschenspiegel) angenagelt, auf dem eine schmiedeeiserne, rund ausgeschnittene Platte (Kartätschenscheibe) liegt, um die Kraft der entzündeten Pulverladung den einzelnen Kartätschkugeln gleichmäßig mitzutheilen; der Spiegel soll die gleichmäßige Wirkung des Pulvers auf alle Kugeln bewirken. Oben ist die Büchse meist mit einer Holzscheibe verschlossen. Man rechnet auf einen Kartätschenschuß meist 40 Kugeln, von je so viel Loth Gewicht, als das Kaliber des Geschützes Pfunde hat. Über das Schießen mit K. u. die Wirkung derselben s. Schießen. Kardätschengabe heißt der Kegel, in dem sich die einzelnen Kugeln eines Kartätschschusses ausbreiten; sie ist bei Kanonen = 1/10, bei Haubitzen = 1/8 der Schußweite; 2) (Techn.), s. Kardätsche.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kartätschen — Kartätschen, Wolle kämmen, S. Kardätschen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kartätschen — Kartätschen, kleine, eiserne Kugeln von 3–10 Loth, die aus dem größeren Geschütze geschleudert werden; in die Kanonen werden sie in Blechbüchsen 80–120 Stück geladen und der sich kegelförmig ausbreitende Hagel ist auf 4–600 Schritte wirksam. In… …   Herders Conversations-Lexikon

  • kartätschen — kar|tät|schen 〈V.; Mil.; veraltet〉 mit Kartätschen schießen …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • kartätschen — kar|tät|schen: 1. mit Kartätschen (1) schießen. 2. den Putz mit der Kartätsche (2) verreiben …   Das große Fremdwörterbuch

  • kartätschen — kar|tät|schen (früher für mit Kartätschen schießen); du kartätschst; vgl. aber kardätschen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • kartätschen — kar|tät|schen <sw. V.; hat: 1. (früher) mit der ↑Kartätsche (1) schießen. 2. (Bauw.) den Putz mit der ↑Kartätsche (2) verreiben …   Universal-Lexikon

  • Gefecht — (Kriegsw.), ist, allgemein betrachtet, der Zusammenstoß zweier feindlichen Parteien, wobei die Anwendung der Waffen die Entscheidung gibt. Im weitesten Sinne ist mithin auch die Schlacht ein G., im engsten Sinne auch das Duell (Zweikampf); doch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schießen — Schießen, 1) sich schnell fortbewegen, od. machen, daß sich etwas schnell fortbewegt; 2) im Allgemeinen einen Körper (Geschoß, Projectile), vermittelst der dem Schießgewehr eigenthümlichen (wie beim Bogen u. der Armbrust), od. erst in dasselbe… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Artillerie — (nach Einigen v. lat. Ars tollendi, die Kunst, schwere Körper fortzuschleudern; nach And. von dem mittellat. Artillaria, dem Diminutiv von Ars, dem Inbegriff von Sachen, die zur Anfertigung geringerer Kunstfertigkeit bedürfen; daher Artillator,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kartätsche (Munition) — Britische Büchsenkartätsche aus dem Ersten Weltkrieg In der Waffentechnik bezeichnet man als Kartätsche eine Schrotladung der Artillerie. Inhaltsverzeichnis 1 E …   Deutsch Wikipedia