Kassander


Kassander

Kassander, 1) Sohn des Antipater, geb. 355 v. Chr., ging 323 von Macedonien nach Babylon, um seinen, bei Alexander dem Großen verleumdeten Vater zu vertheidigen, doch verletzte sein heftiges Wesen den König; 321 wurde er General des Antigonos in Phrygien, ging aber nach seines Vaters Tode nach Griechenland, wo er 318 von der Königin Eurydike zum Reichsverweser ernannt wurde; da aber Polysperchon Intriguen gegen ihn anspann, eilte er nach Macedonien, ließ die Roxane, Gemahlin Alexanders, mit ihrem Kinde Alexander einkerkern, die Olympias, Alexanders Mutter, hinrichten u. heirathete deren Tochter Thessalonike Darauf schloß er 315 mit andern Feldherren Alexanders ein Bündniß gegen Antigonos, dessen Übermacht sie fürchteten, u. führte bis 311 Krieg mit demselben, worauf Frieden geschlossen wurde. Nun ließ K. den jüngeren Alexander mit seiner Mutter Roxane ermorden, u. als 309 gleiches mit Herakles, dem letzten Sohne Alexanders des Großen, geschehen war, war K. thatsächlich König von Macedonien, ohne daß er den Namen führte; 505 u. 304 beschäftigte ihn die Wiedereroberung Griechenlands, wo sich Demetrios festgesetzt hatte; als ihm dies nicht gelang, verband er sich wieder mit Seleukos, Ptolemäos u. Lysimachos gegen Antigonos, den Vater des Demetrios, nahm aber nach dessen Fall bei Ipsos, 301, selbst nichts von dessen Ländern, sondern begnügte sich mit Macedonien; er st. 297 v. Chr. 2) K., nach Alexanders Tode Statthalter u. dann von Antigonos abhängiger König von Karien, s.d.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kassánder — (grch. Kassandros), Sohn des mazedon. Feldherrn Antipater, geb. um 355 v. Chr., erlangte nach seines Vaters Tode (319) allmählich die Herrschaft in Griechenland und Mazedonien, ließ Olympias (s.d.) und Roxane (s.d.) beseitigen; gest. 297 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kassander — Münze des Kassander, Porträt Alexanders des Großen, (London, British Museum) Kassander (griech. Κάσσανδρος, Kassandros; * um 350 v. Chr.; † 297 v. Chr.), war ein makedonischer Feldherr und einer der wichtigsten Diadochen (Nachfolger) Alexanders… …   Deutsch Wikipedia

  • Kassander — Kassạnder,   griechisch Kassạndros, Diadoche, * um 355 v. Chr., ✝ 297 v. Chr.; ältester Sohn des Feldherrn und Reichsverwesers Antipater, beanspruchte nach dessen Tod (319) gegen Polyperchon, den Kandidaten seines Vaters, die… …   Universal-Lexikon

  • Kassandros — Kassander (griechisch Κάσσανδρος; * um 350 v. Chr.; † 297 v. Chr.) war König von Makedonien (302–297 v. Chr.) und der älteste Sohn Antipaters. Er trat zum ersten Mal am Hof Alexanders des Großen in Babylon auf, wo er seinen Vater gegen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Demetrios Poliorketes — Eine Münze des Demetrios Poliorketes. Neben dem Diadem zeigt diese Darstellung auch die für ihn charakteristischen Stierhörner auf dem Kopf. Sie setzen ihn zum einen in Anspielung auf seinen Lebenswandel mit Dionysos in Beziehung, zum anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Poliorketes — Eine Münze des Demetrios Poliorketes. Neben dem Diadem zeigt diese Darstellung auch die für ihn charakteristischen Stierhörner auf dem Kopf. Sie setzen ihn zum einen in Anspielung auf seinen Lebenswandel mit Dionysos in Beziehung, zum anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Demetrios I. Poliorketes — Eine Münze des Demetrios Poliorketes. Neben dem Diadem zeigt diese Darstellung auch die für ihn charakteristischen Stierhörner auf dem Kopf. Sie setzen ihn zum einen in Anspielung auf seinen Lebenswandel mit Dionysos in Beziehung, zum anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Diadochenfrieden — Mit dem Diadochenfrieden wurde im Jahr 311 v. Chr. der dritte Diadochenkrieg beendet und allgemein der Versuch unternommen, die seit 321 v. Chr. andauernden Kämpfe der Nachfolger (Diadochen) Alexanders des Großen untereinander zu beenden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympias von Epirus — (griechisch Ὀλυμπιάς; * um 375 v. Chr. in Epirus; † 316 v. Chr. in Pydna) war eine Prinzessin aus dem Stamm der Molosser. Sie war eine Tochter des Königs Neoptolemos I. von Epirus.[1] Ihr jüngerer Bruder war der spätere König Alexandros I. und… …   Deutsch Wikipedia

  • Antigonos I. Monophthalmos — (‚Antigonos der Einäugige‘; altgr. Ἀντίγονος ὁ Μονόφθαλμος oder Μονοφθαλμός * um 382 v. Chr.; † 301 v. Chr. bei Ipsos), war ein makedonischer Feldherr und nach dem Tod Alexanders des Großen einer der wichtigsten Diadochen. Als erster der… …   Deutsch Wikipedia