Kehlgebälk


Kehlgebälk

Kehlgebälk, die sämmtlichen Kehlbalken.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kehlgebälk — Sparrendach mit Holzbalkendecke Das Sparrendach ist eine der traditionellen Dachkonstruktionen zur Herstellung eines geneigten Daches. Das hölzerne Sparrendach wurde und wird insbesondere bei kleinen Gebäudetiefen von 7 bis 8 Metern und einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Mansarde — (spr. Mangsard, Mansardendach), besteht aus zwei Dachflächen, von denen die untere von den Dachbalken bis zum Kehlgebälk, die obere von da bis zum First reicht, u. letztere schräger als erstere ist. Das Mansardendach kann, wie andere Dächer,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dachgeschoß — (Dachboden, Dachraum), der Raum unter dem Dache eines Gebäudes zwischen dem Dach und Kehlgebälk gelegen. Er dient teils zu Wohnzwecken (Dachwohnung), teils als Beigabe zu den Wohnungen der unteren Stockwerke; als Aufbewahrungsraum (Bodenkammer,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dachreiter — (Aufreiter), 1. ein über den Dachfirst aufzeigendes Türmchen zur Aufnahme einer Glocke oder Uhr an öffentlichen oder Fabrikgebäuden. Er ruht meist auf dem Kehlgebälk mittels Sprengwerks auf. Als geeignet ist zu empfehlen, seine Last tunlichst von …   Lexikon der gesamten Technik

  • Dach I — 1 26 Dachformen f und Dachteile n 1 das Satteldach 2 der First (Dachfirst) 3 der Ortgang 4 die Traufe (der Dachfuß) 5 der Giebel 6 die Dachgaube (Dachgaupe) 7 das Pultdach 8 das Dachliegefenster 9 der Brandgiebel 10 das Walmdach 11 die Walmfläche …   Universal-Lexikon

  • Holzverbände — 1 26 Dachformen f und Dachteile n 1 das Satteldach 2 der First (Dachfirst) 3 der Ortgang 4 die Traufe (der Dachfuß) 5 der Giebel 6 die Dachgaube (Dachgaupe) 7 das Pultdach 8 das Dachliegefenster 9 der Brandgiebel 10 das Walmdach 11 die Walmfläche …   Universal-Lexikon