Kitzel


Kitzel

Kitzel (Titillatio), eigene Art von Hautgefühl, schwebt zwischen Luft u. Schmerz ohne eines von beiden zu sein. Unter Umständen können leichte Hautreibungen ein angenehmes, selbst wollüstiges Gefühl erregen (wie beim Kratzen einer juckenden Hautstelle), bes. zur Aufregung der Geschlechtslust. Mehre bildliche Ausdrücke, wie Gaumen-, Ohren-, Autorkitzel, deuten ebenfalls darauf hin, daß der K. Vergnügen macht. Die Bedingungen des K-s sind eine etwas gespannte, nervenreiche Hautfläche, auf der, ohne daß solche vorher durch einen anderweitigen Reiz afficirt ist, geflissentlich ein Jucken erregt wird. Bes. sind die Fußsohlen, dann die innere Seite der Hand, die Achselgruben, die Gegenden zwischen den Rippen u. Hüften, von inneren Theilen bes. die Nasengänge, aber auch der Gaumen, After etc., dem Gefühl des K-s unterworfen. Die erste Erregung des K. ruft Lachen hervor, im Übermaß regt es eine Unruhe auf, länger fortgesetzt zieht es bei reizbarer u. kränklicher Anlage Lachkrämpfe u. Convulsionen nach sich. Die Empfänglichkeit für den K. ist eine Eigenthümlichkeit des kindlichen u. jugendlichen Alters, doch erst von der Zeit an, wo Kinder von der Außenwelt klare Vorstellungen erhalten. Auch Thiere sind dem K. unterworfen, bes. an inneren Hautflächen, wie in der Nase u. in den Ohren, u. geben, wenn sie diesen Eindruck erfahren, Andeutungen von Mißbehagen. Die Kitzelung (Kitzeln des Gaumens mit einer Feder, Finger etc.) ist ein wichtiges ärztliches Mittel zum schleunigen Hervorrufen von Erbrechen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kitzel — (Titillatio), eine Empfindung, die in manchen Gegenden der Haut und der Schleimhaut infolge einer eigentümlichen Berührungsweise entsteht, meist Lachen bewirkt und den ganzen Organismus in einen Zustand von allgemeiner Konvulsion versetzen kann.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kitzel — Kitzel, eine eigenthümliche Empfindung der Hautnerven, die durch leichte streichende Berührung gewisser Hautparthien erregt wird, namentlich in den Fußsohlen, der Hohlhand, den Achselgruben, Kniekehlen etc. Bei längerer Dauer entstehen Krampf des …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kitzel — ↑Pruritus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kitzel — 1. Wenn der Kitzel vorüber ist mit Reiben (Kratzen) und Scherzen, so fühlt man Unlust und Schmerzen. Dän.: Efter sød kløde kommer suur svie. (Prov. dan., 350.) *2. De Kettel steckt em darna. – Dähnert, 225. *3. Den Kitzel büssen. »Das hiess den… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kitzel — kitzeln Der Kitzel ist eine dem Juckreiz ähnliche Hautempfindung, die durch eine leicht über die Oberhaut hinwegstreichende Fremdberührung (Kitzeln) erzeugt wird. Der Kitzel kann bei empfindlichen Menschen bei längerer Fortsetzung einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kitzel — Kit|zel [ kɪts̮l̩], der; s, : Reiz, den etwas Verlockendes, Gefahrvolles oder Verbotenes an sich hat: dieses gefährliche Rennen war ein Kitzel für seine Nerven; plötzlich verspürte ich einen Kitzel nach Schokolade. Syn.: ↑ Anreiz, ↑ Antrieb, ↑… …   Universal-Lexikon

  • Kitzel — der Kitzel, (Oberstufe) heftiges Verlangen, etw. Verbotenes zu tun Synonym: Kick (ugs.) Beispiele: Er sehnte sich nach Aufregung und Kitzel, deshalb begann er mit Bungee Jumping. Es bereitete ihr einen gewissen Kitzel, mit über 200 km/h über den… …   Extremes Deutsch

  • Kitzel — 1. Juckreiz, Reizempfindung. 2. Reiz, Verlockung; (bildungsspr.): Enthusiasmus, Euphorie; (salopp): Kick; (Psychol.): Hyperthymie. * * * Kitzel,der:1.⇨Juckreiz–2.⇨Verlockung–3.⇨Nervenkitzel KitzelReiz,Antr …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kitzel — Kịt·zel der; s, ; 1 das Gefühl, das man hat, wenn die Haut leicht gereizt (gekitzelt) wird || NB: Juckreiz 2 ein angenehmes Gefühl, das jemand hat, wenn er etwas Gefährliches, Verbotenes tut <einen Kitzel verspüren> || K: Nervenkitzel …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kitzel — kitzeln: Das altgerm. Verb mhd. kitzeln, ahd. kizzilōn, niederl. kittelen, aengl. citelian, schwed. kittla ist wahrscheinlich lautnachahmender (bzw. bewegungsnachahmender) Herkunft. Abl.: Kitzel »leichter Juckreiz; Verlangen« (um 1500);… …   Das Herkunftswörterbuch