Oïdium


Oïdium

Oïdium (O. Lk.), Faselpilzgattung. O. albĭcans, ein menschlicher Pflanzenparasit, so v.w. Soorpilz, s. Soor. O. aurantiăcum (rother Schimmel des Brodes), ein von Payen entdeckter mikroskopischer Pilz, aus welchem die orangerothe Masse besteht, die bei einer gewissen Verderbniß aus dem Brode sich entwickelt. Dieser Pilz pflanzt sich durch Sporen unter dem Einflusse von Feuchtigkeit u. Wärme mit der größten Schnelligkeit fort. Eine Temperatur von 140° zerstört die Keimkraft vollständig. Nach neueren Untersuchungen von Besnon stammt dieser Pilz weder aus dem Korn, wie man sonst vermuthete, noch aus der Hefe, sondern erzeugt sich aus dem Brode selbst, wenn dasselbe einen Überschuß von Wasser enthält, schlecht gegohren od. zu rasch gebacken ist, überhaupt bei schlechter Bereitung, welche das Gewicht des Brodes durch Wasser zu erhöhen strebt. Jedes stark befeuchtete Brod kann zur Entstehung des O. Veranlassung geben. O. Schönleinii, so v.w. Achorion Schönl. O. Tuckeri (O. Zuckeri), der Krankheitsstoff der Traubenseuche.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oidium — Oïdium Nom vernaculaire ou nom normalisé ambigu : Le terme « Oïdium » s applique, en français, à plusieurs taxons distincts. Oïdium …   Wikipédia en Français

  • Oidïum — Oïdium Nom vernaculaire ou nom normalisé ambigu : Le terme « Oïdium » s applique, en français, à plusieurs taxons distincts. Oïdium …   Wikipédia en Français

  • oïdium — [ ɔidjɔm ] n. m. • 1825; lat. sc., gr. ôoeidês « ovoïde » ♦ Champignon microscopique unicellulaire parasite dont une variété s attaque à la vigne qu il couvre d une poussière grisâtre; maladie due à ce champignon. Oïdium de la vigne, du rosier. ⇒ …   Encyclopédie Universelle

  • oidium — OÍDIUM s.n. 1. Nume dat unui stadiu al ciupercilor parazite, care formează pete cenuşii fumurii pe suprafaţa organelor plantelor atacate. 2. Boală a viţei de vie şi a altor plante de cultură provocată de aceste ciuperci; făinare. [pr.: di um] –… …   Dicționar Român

  • Oidium —   [griechisch ōiídion »kleines Ei«, zu ōíon, ōón »Ei«], fortpflanzungsfähige Dauerzellen bei manchen Pilzen, die durch Zerfall des Myzels in einzelne Zellen entstehen. Als Oidium tuckeri wird eine Lebensphase des Echten Mehltaus bezeichnet. * * * …   Universal-Lexikon

  • Oidium — O*[ i]d i*um, n. [NL., dim. fr. Gr. w, o n egg.] (Bot.) A genus of minute fungi which form a floccose mass of filaments on decaying fruit, etc. Many forms once referred to this genus are now believed to be temporary conditions of fungi of other… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Oïdium — Link (Eischimmel, Faulschimmel), schimmelartige Pilze, deren Fruchthyphen an ihrer Spitze kettenförmig eine Spore (Konidie) nach der andern abschnüren, so daß die unterste der kettenförmig verbundenen, farblosen, eiförmigen oder länglichrunden,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Oïdium — Oïdĭum Link., Eischimmel, Pilzgattg., Konidienform der Perisporiazeen. O. albĭcans Rob. (Soorpilz) erzeugt auf der Zunge und Mundschleimhaut des Menschen die Aphthen oder Schwämmchen (s.d.). O. lactis Frei, Schimmelüberzug auf dem Rahm saurer… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Oïdium —  Ne doit pas être confondu avec Oidium (genre). Nom vernaculaire ou nom normalisé ambigu : Le terme « Oïdium » s applique en français à plusieurs taxons distincts …   Wikipédia en Français

  • oidium — noun (plural oidia) Etymology: New Latin, from o + idium Date: 1857 1. a. any of a genus (Oidium of the family Moniliaceae) of imperfect fungi many of which are now considered to be conidial stages of various powdery mildews b. one of the small… …   New Collegiate Dictionary