Krebse


Krebse

Krebse, 1) bisweilen so v.w. Krustenthier; 2) (Decapoda, Crustacea decapoda, Malacostraca), Ordnung der Krustenthiere; Leib gegliedert, Schale meist hart, horn- od. kalkartig, 4 Fühler, 2 Augen u. äußerliche Ohren; Freßwerkzeuge: 3 Kiefer- u. 2 Tasterpaare; das Athmen geschieht durch Kiemen (bestehend aus Blättchen od. Fasern, die an einander liegen, mit den Füßen verbunden sind u. ihre Stelle unter dem Brustschild od. unter dem Schwanze haben); Magen oft mit einem kalkigen Zahngerüste versehen, u. dahinter mündet in den Dünndarm die aus vielen Taschen gebildete zweilappige Leber. Geschlechter sind getrennt, Füße 5–7 Paare, entweder Gang- od. Schwimmfüße, einige haben an den Vorderfüßen Scheren; Häutung jährlich wobei sie nicht allein die harte äußerliche Schale abwerfen u. erneuern, sondern die Magenhaut u. Zähne, ja selbst die äußere Haut der Gedärme soll sich abziehen. Zur Wiederherstellung der neuen Schale dienen wahrscheinlich ein Paar kalkartige Halbkugeln (Krebssteine, s.d.) in od. neben dem Magen, die nach dem Häuten verschwinden. Die K. haben große Reproductionskraft; abgebrochene Füße (zumal vom vierten u. fünften Gliede) u. Scheren wachsen wieder. Sie nähren sich vom Raub; sind meist Wasserthiere, einige können jedoch eine Zeitlang außer demselben leben, halten[785] sich unter Steinen, im Ufergrase, in Felsen etc. auf, wachsen langsam, sollen zum Theil sehr alt (bis 100 Jahr) werden. Sie machen bei Linné das Geschlecht Cancer aus, u. werden von Goldfuß getheilt in Heuschrecken-. Weichschwanz-, Spinnen- u. Flächerschwanzkrebse. Latreille theilt sie in eigentliche K. (Decapoda, mit beweglichen Augen, Kopf u. Rumpf aus einem Stücke), Schaufelkrebse (Stomatopoda) u. Doppelfüße (Amphipoda). Die eigentlichen K. theilt er wieder in kurzschwänzige (s. Krabben 3) u. langschwänzige (Decapoda macroura). Andere theilen sie in folgende Familien: A) Augen nicht gestielt, unbeweglich; meistens Wasserthier, die durch häutig blasenförmige Kiemen, an der Wurzel der Füße od. unter dem Hinterleibe athmen: die Familie der Asseln (s.d.) od. Gleichfüßer (Isopoda): die Gattungen Bopyrus, Cymothoa, Limnoria, Asellus, Armadillo, Porcellio, Oniscus; die Familie der Kehlfüßler (Laemodipoda): Cyamus u.a.; die Familie der Flohkrebse (Amphipoda): Gammarus u.a. B) Augen auf einem beweglichen zweigliederigen Stiele u. facettirt: a) Heuschreckenkrebse (Maulfüßler, Stomatopoda), Körper mit dünner Horn- od. Hautbedeckung, die vorderen 2–3 Bewegungsorgane des Brustkastens stehen neben dem Munde: die Familie der Squillen (Squillina), die Gattung Squilla; b) Langschwanzkrebse (Macroura), Hinterleib gewöhnlich gerade ausgestreckt, sechsringelig, am Ende eine dreieckige Platte, neben welcher jederseits ein Flossenpaar; äußere Fühler gewöhnlich sehr lang; Beine selten gleichartig, die vorderen meist viel größer mit großer Schere, zuweilen auch die zwei folgenden Paare noch mit Scheren: die Familie der Garneelen (Caridea), die Gattungen Crangon, Palaemon u.a.; die Familie der Krustenkrebse (Astacina): die Gattungen Astacus u.a.; c) Hautflosser (Locustina), Endflosse lederartig, die Beine stets Gangbeine ohne Scheren: die Gattungen Palinurus u.a.; d) Eremitenkrebse (Paguridae), Vorder- u. Hinterbeine mit Scheren, Vorderbeine kürzer u. dicker, Hinterleib nackt, weich, ohne harte Panzerringe u. Bauchflosser: die Gattungen Pagurus u.a.; e) Afterkrebse (Hippida), alle Füße fast gleich, ohne Scheren u. der Hinterleib mit harter Bedeckung: die Gattungen Hippa, Remipes u.a. C) Kurzschwänze od. Krabben (Brachyura), Hinterleib (fälschlich Schwanz genannt) kurz, schmal, in der Ruhe zurückgeschlagen in einer Rinne der Brust liegend, das erste Fußpaar mit Scheren; die Familien Notopoda, Cryptopoda, Trigona, Orbiculata, Quadrilatera u. Arcuata. Zu diesen Kurzschwanzkrebsen gehören z.B. die Gattungen Dromia, Calappa, Maja, Matuta, Gecarcinus, Portunus u. Cancer.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krebse — Krebse,   Krebstiere, Krustentiere, Crustacea, Di|antennata, etwa 45 000 Arten umfassende Klasse 0,02 60 cm langer Gliederfüßer, die ursprünglichen Meeresbewohner sind, aber auch alle Süßgewässer besiedeln und mit einigen Gruppen (Landasseln,… …   Universal-Lexikon

  • Krebse — Krebse, im weitern Sinne soviel wie Krebstiere (s. d.), im engern Sinn und im Gegensatz zu den Krabben (s. d.) oder Kurzschwänzern die langschwänzigen Zehnfüßer (Decapoda macrura) aus der Ordnung der Schildkrebse, zu denen Flußkrebs, Hummer,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Krebse — Krebse, im weitern Sinne alle Krebstiere (s.d.), im engern nur die langschwänzigen zehnfüßigen Schalenkrebse (s.d.); bekanntester Vertreter ist der Fluß K., außerdem gehören hierher Hummer, Einsiedler K., Pflanzen K. und Garnelen (s. diese… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Krebse — oder Zehnfüßer (Decapoda) bilden eine Ordnung der Krustenthiere, mit harter Körperdecke, großem Rückenschild, der Hinterleib eine Art Schwanz bildend. Die Augen zusammengesetzt auf einem beweglichen Stiele. Aechte Füße 5 Paar, deren einige,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Krebse — ⇒ Crustacea …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Krebse — Krebstiere Verschiedene Krebstiere Systematik Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa) Unterabteilung …   Deutsch Wikipedia

  • krebse — kreb|se vb., r, de, t (gå sidelæns el. baglæns) …   Dansk ordbog

  • Höhere Krebse — Kalifornische Languste Systematik Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa) Stamm: Gliederfüßer (Art …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Höheren Krebse — Die folgende Systematik der Höheren Krebse zeigt die Zugehörigkeit der unterschiedlichen Taxa in das System der Höheren Krebse (Malacostraca). Litopenaeus vannamei …   Deutsch Wikipedia

  • Niedere Krebse — Niedere Krebse,   Entomostraca, systematisch umstrittene Gruppe der Krebse mit über 17 000 Arten mit uneinheitlicher Zahl der Körperringe, fehlenden Hinterleibsbeinen und einästigen Antennen. Zu den Niederen Krebsen gehören Kiemenfußkrebse,… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.