Kupfervitriol


Kupfervitriol

Kupfervitriol (Blauer Vitriol, Cyprscher Vitriol, Blaustein), ist schwefelsaures Kupferoxyd (s.d. unter Schwefelsaure Salze). In der Natur kommt er krystallisirt in Formen des triklinoëdrischen Systems vor, ist gewöhnlich durch Eisenvitriol verunreinigt, himmelblau bis berlinerblau, durchscheinend; Härte 2 bis 3, specifisches Gewicht 2, 2 bis 2, 3; besteht aus Cu O, SO3 + 5 HO, löst sich leicht in Wasser, verwittert an der Luft. Er kommt häufig tropfsteinartig, nierenförmig, als Anflug u. Auswitterung, auch aufgelöst in Grubenwassern (Cementwasser) vor; ist überall durch Zersetzung von Kupfererzen gebildet (secundäres Product); findet sich mit Kupfererzen vorzüglich in Rammelsberg im Harz, Tyrol, Schmöllnitz in Ungarn, der englischen Insel Anglesea, Fahlun, Cypern etc. Man benutzt den K. in der Färberei u. Druckerei, zur Darstellung künstlicher Kupferverbindungen, bes. der Kupferfarben, zur Verkupferung des Eisens, in der Galvanoplastik, Papierfabrikation, zum Conserviren des Holzes etc. Die künstliche Darstellung des K-s s.u. Schwefelsaure Salze.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kupfervitriol — (schwefelsaures Kupfer, Kupfersulfat, Kuprisulfat, blauer, cyprischer Vitriol, blauer Galitzenstein, Blaustein) CuSO4 findet sich in der Natur (Chalkanthit) als Zersetzungsprodukt von Kupfererzen, meist in stalaktitischen oder nierenförmigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kupfervitriol [1] — Kupfervitriol (blauer Galitzenstein, Cyper), kristallisiertes Kupfersulfat von der Zusammensetzung CuSO4 · 5H2O bildet blaue, durchsichtige Kristalle, die in Wasser leicht löslich sind. Kupfervitriol kommt als Verwitterungsprodukt sulfidischer… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kupfervitriol — Kupfervitriōl, s. Kupfer. Kupfervitriol Kalk Brühe, s. Bordeauxbrühe …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kupfervitriol — ist eine veraltete Bezeichnung für: Kupfersulfat, in der Chemie das Kupfersalz der Schwefelsäure im Allgemeinen Chalkanthit als natürlich vorkommendes Mineral im Speziellen Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unte …   Deutsch Wikipedia

  • Kupfervitriol [2] — Kupfervitriol (Chalkanthit), Mineral, wasserhaltiges Kupfersulfat CuSO4 + 5H2O (31,85% CuO, 32,07% SO3, 36,08% H2O). Kristallisiert triklin, aber in der Natur selten, weil leichtlöslich; meist nierig und traubig. Blau, durchscheinend; muschelig… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kupfervitriol — Kụp|fer|vi|tri|ol auch: Kụp|fer|vit|ri|ol 〈[ vit ] n. 11; unz.; Chem.〉 blaues, triklines Kupfersulfatmineral, muscheliger Bruch, chemisches Kupfer (II) Sulfat * * * Kụp|fer|vi|t|ri|ol [↑ Vitriol] svw. ↑ Kupfersulfat. * * * Kụp|fer|vi|t|ri|ol,… …   Universal-Lexikon

  • Kupfervitriol — Kụp|fer|vi|tri|ol auch: Kụp|fer|vit|ri|ol 〈[ vi ] n.; Gen.: s; Pl.: unz.; Chemie; umg. Bez. für〉 Kupfersulfat …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kupfervitriol — Kup|fer|vi|tri|ol* [...v...] das; s: Kupfersulfat (vgl. ↑Sulfat) in Form blauer Kristalle …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kupfervitriol — Kụp|fer|vi|t|ri|ol, das; s …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vitriol — Kupfervitriol, blauer Vitriol, Mineral (Chalkanthit) Vitriol ist die veraltete Bezeichnung für die kristallwasserhaltigen Sulfate (Salze der Schwefelsäure) von zweiwertigen Metallen in der Chemie. Zum Beispiel das Zinksulfat (ZnSO4 · 7 H2O,… …   Deutsch Wikipedia