Landfriedensbruch


Landfriedensbruch

Landfriedensbruch (Crimen fractae pacis publicae, Pacifragium, Violatio pacis publicae), 1) die Verletzung des gemeinen Landfriedens durch unerlaubte Fehde, wurde sonst als ein Capitalverbrechen behandelt u. war sowohl für den Friedebrecher selbst, als für seine sämmtlichen Theilnehmer mit der Reichsacht bedroht, an deren Statt die spätere Praxis die Strafe des Schwertes setzte. In diesem Sinne ist der L. nach dem Aufhören des Deutschen Reiches u. des darauf beruhenden Begriffes des gemeinen Landfriedens, heutzutage nicht mehr denkbar. Dennoch haben die meisten neueren Strafgesetzgebungen den L. als ein besonderes Verbrechen beibehalten u. nennen L. 2) wenn mehrere Personen sich dazu vereinigen, um widerrechtlich in fremde Wohnungen od. fremde Grundstücke einzufallen, ohne daß doch die That in ein anderes, schwereres Verbrechen übergeht, also eine besondere Qualification der Gewaltthätigkeit (Crimen vis, s.d.). Vollendet gilt das Verbrechen schon mit dem gewaltsamen Einfall, auch wenn keine weiteren Gewaltshandlungen im Innern des fremden Besitzthums verübt wurden. Auf den Zweck, welchen die Thäter verfolgten, kommt Nichts an, daher es gleichgültig ist, ob Rache od. Muthwille od. die Absicht, einen bestimmten Zweck durchzusetzen, das Motiv gebildet hat. Doch kann in letzterem Falle der Begriff des Verbrechens deshalb unanwendbar werden, weil möglicherweise dann andere Strafgesetze eingreifen, wie z.B. bei einer beabsichtigten Erpressung, bei Raub, Aufruhr etc. Die Strafe des L-s ist nach den neueren Strafgesetzbüchern längeres Gefängniß, Arbeitshaus od. auch Zuchthaus, wöbe; bes. der Grad der angewendeten Gewalt, namentlich ob der Einfall mit Waffen erfolgte, u. der angerichtete Schaden in Rücksicht kommt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landfriedensbruch — Landfriedensbruch, im Mittelalter das Verbrechen, das durch Störung des allgemeinen Rechtsfriedens oder Landfriedens (s. d.) durch öffentliche, mit bewaffneter Hand ausgeübte Gewalttat begangen wurde (vgl. Fehde). Ein solcher L. wurde, nachdem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Landfriedensbruch — (pacifragium), die Verletzung des in Deutschland gebotenen allgemeinen innern Friedens durch öffentliche bewaffnete Gewaltthätigkeit, meist durch Befehdung; nicht gegen die Obrigkeit, sonst wäre es Aufruhr, Hochverrath …   Herders Conversations-Lexikon

  • Landfriedensbruch — Lạnd|frie|dens|bruch 〈m. 1u〉 1. 〈MA〉 Vergehen gegen den Landfrieden (durch Fehde) 2. 〈heute〉 öffentl. Gewalttätigkeit mehrerer Personen gegen andere Personen od. Sachen * * * Lạnd|frie|dens|bruch, der: 1. (im MA.) Vergehen gegen den Landfrieden …   Universal-Lexikon

  • Landfriedensbruch — Der Landfriedensbruch ist eine Straftat gegen die öffentliche Ordnung, die in der Regel durch aktive Beteiligung an gewalttätigen Ausschreitungen begangen wird. Allgemein Landfriedensbruch bedingt die Teilnahme an Gewalttätigkeiten gegen Menschen …   Deutsch Wikipedia

  • Landfriedensbruch — Lạnd|frie|dens|bruch, der …   Die deutsche Rechtschreibung

  • 9. November 1938 — Die brennende Synagoge in der Berliner Fasanenstraße am 9. November 1938 Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November auch Reichspogromnacht oder (Reichs ) Kristallnacht genannt – waren eine vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Kristallnacht — Die brennende Synagoge in der Berliner Fasanenstraße am 9. November 1938 Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November auch Reichspogromnacht oder (Reichs ) Kristallnacht genannt – waren eine vom… …   Deutsch Wikipedia

  • November-Pogrome — Die brennende Synagoge in der Berliner Fasanenstraße am 9. November 1938 Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November auch Reichspogromnacht oder (Reichs ) Kristallnacht genannt – waren eine vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Novemberpogrom — Die brennende Synagoge in der Berliner Fasanenstraße am 9. November 1938 Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November auch Reichspogromnacht oder (Reichs ) Kristallnacht genannt – waren eine vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Novemberpogrom 1938 — Die brennende Synagoge in der Berliner Fasanenstraße am 9. November 1938 Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November auch Reichspogromnacht oder (Reichs ) Kristallnacht genannt – waren eine vom… …   Deutsch Wikipedia