Laviren [1]

Laviren [1]

Laviren (v. holl.), 1) gegen den Strich des Windes ansegeln; da dies jedoch nicht in gerader Richtung möglich ist, so segelt man bald auf der einen Seite (mit Steuerbordhalsen), bald auf der andern Seite (mit Backbordhalsen) so nahe als möglich beim Winde. Wenn der Wind z.B. Nord ist, so wird der Wind mit Steuerbordhalsen West-Nord-West sein, jener mit Backbordhalsen Ost-Nord-Ost. Man kommt auf diese Weise durch Hm- u. Herkreuzen zwar auf einem Umwege, aber doch endlich an den bestimmten Qrt. Liegt dieser in gerader Richtung von dem Schiffe gegen den Wind, so werden die Gänge des Schiffs zu beiden Seiten gleich lang sein; wenn hingegen diese Richtung schief ist, so können auch die Gänge beim Winde nicht einerlei Länge haben, während zugleich der schräg in die Segel stoßende Wind die Geschwindigkeit des Schiffs verringert. Selbst imgünstigsten Falle, wo der Wind nicht zu stark ist u. das Schiff nicht über Strich abtreibt, muß man über die vierfache Weite der geraden Entfernung zurücklogen; wird jedoch der Windstärker u. die See hohl, so kommt das Schiff nicht nur nicht vorwärts, sondern entfernt sich vielmehr von dem Hafen, an welchen es bestimmt ist. Beim Laviren muß der Abdrift od. der Leeweg in Rechnung kommen. Lavirt man einen Strom aufwärts, so heißt dies auflaviren; 2) im gewöhnlichen Leben, vorsichtig u. bedächtig handeln.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Laviren [2] — Laviren (v. fr.), eine Zeichnung, welche gewöhnlich schon getuscht ist, mit Farben leicht übergehen; in der Malerei eine aufgetragene Farbe mit Wasser vertreiben; daher Lavis, gewaschene Zeichnung; aulavis, farbiger Kupferstich …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Laviren — Laviren, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, welches eigentlich in der Seefahrt üblich ist, und diejenige Art zu segeln bezeichnet; da man bey widrigem Winde bald nach der einen bald nach der andern Seite zu segelt, und also zwar sehr… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Laviren — Laviren, in der Sprache der Seeleute: gegen den Wind segeln, indem man bald nach der einen, bald nach der andern Seite hält, und so, wenn auch sehr langsam, in der gewünschten Richtung vorwärts kommt; bildlich: langsam, bedächtlich verfahren. In… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Laviren — 1. Man muss laviren, wenn man nicht geradeaus segeln (oder: geraden Lauf nehmen) kann. Aehnlich russisch Altmann V, 83. *2. Er lavirt. Er kann keine gerade Richtung verfolgen, sondern muss sich hin und herwenden. Von Schiffen entlehnt, die bei… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schlag, der — Der Schlag, des es, plur. die Schläge, von dem Zeitworte schlagen. 1. Zunächst der mit dem Schlagen verbundene eigenthümliche Laut oder Schall. 1) Eigentlich. Es that einen Schlag, sagt man noch sehr häufig von gewissen schnellen und heftigen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Raaken — (an den Grund raaken), auf den Grund gerathen; abraaken heißt wieder flott werden; man sagt auch: vom Lagerwall raaken, d.h. sich von ihm durch Laviren abarbeiten. Die Ankertaue sind klar geraakt, wenn die Taue ein Kreuz od. einen Schlag vor den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rhein [1] — Rhein, 1) (lat. Rhenus, a. Geogr.), Fluß, entsprang nach Cäsar auf den Lepontischen, nach Strabo richtiger auf den Rhätischen Alpen u. zwar auf dem Berge Adula in mehren Quellen, nicht weit von den Rhonequellen; er ging Anfangs gegen Westen u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schiffssteif — Schiffssteif, Untersegel, welches immer gerade steht u. beim Laviren nicht mit auf die Seite gewendet wird …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schravelen gegen den Wind — Schravelen gegen den Wind, mit Mühe gegen den Wind an laviren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gang [2] — Gang, 1) von Speisen, so viel, als deren auf einmal aufgetragen werden; 2) (Fechik.), das Fechten bis zu einem Ruhepunkt; beim Duell wird das Ende eines Ganges durch die Secundanten bestimmt; gewöhnlich werden 12, bei geschärften Duellen auch 24… …   Pierer's Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»