Lima [1]


Lima [1]

Lima, 1) Fluß, entspringt in der spanischen Prov. Galicia, fällt in der portugiesischen Provinz Minho, auf einige Meilen schiffbar geworden, bei Viana ins Atlantische Meer. Er hieß im Alterthum Limäa ; wegen eines Unfalles der Turbuler u. Celten an ihm, galt er für ominös, u. selbst 136 v. Chr. wollten die Soldaten des Brutus Callaicus denselben nicht überschreiten; 2) Departamiento der südamerikanischen Republik Peru; schmaler Strich am Stillen Ocean, 1800 QM., 183,000 Ew.; auf der Landseite durch einen Zweig der Cordilleras begrenzt, hat nur schwache Flüsse; 3) Hauptstadt des Departamientos u. des ganzen Staates, am Rimac, 2 Stunden von dessen Mündung in den Stillen Ocean; Sitz der höchsten Staatsbehörden u. des Congresses, Erzbischof, 65 Kirchen, darunter Kathedrale, viele Klöster, Universität, Schifffahrtsschule, Medicinischchirurgische Akademie, 5 Gymnasien u.a. Schulen, Münze, schöne Spaziergänge (Orangenalleen am Flusse), Handel mit Landesproducten gegen europäische Waaren, Fabriken in Silberzeug, Leder, Seiden- u. Baumwollenwaaren u.a.m.; Reiterstatue Bolivars; 80,000 Ew. Der Hafen von L. ist Callao (s.d.), davon nur eine Meile entfernt, an einer Bai (darin die Insel St. Lorenzo). L. wurde 1535 unter dem Namen Ciudad de los Reynes (Stadt der Könige) von Pizarro gegründet u. nach dem Platz eines alten heidnischen Tempels, wo später ein Dominicanerkloster stand, La chaca de Rimaotamba, Rimao, später Lima genannt; wurde 1746 durch ein Erdbeben fast ganz zerstört, 1822 u. 1828 ebenfalls starkes Erdbeben; 4) Städtischer Bezirk mit Postamt in der Grafschaft Livingston des Staates New York (Nordamerika); Wesleyan [380] Seminar; 3000 Ew.; 5) Hauptort der Grafschaft Allen im Staate Ohio, am Ottawa River, an der Ohio-Indiana Eisenbahn u. der Dayton-Michigan Eisenbahn, Eisenschmelzerei, 1836 angelegt; 1853: 1200 Ew.; 6) Postort in der Grafschaft La Grange des Staates Indiana, war bis 1842 Hauptort der Grafschaft.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • lima — lima …   Dictionnaire des rimes

  • Lima — Lima …   Deutsch Wikipedia

  • Lima — Lima, MT U.S. town in Montana Population (2000): 242 Housing Units (2000): 158 Land area (2000): 0.551582 sq. miles (1.428590 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.551582 sq. miles (1.428590 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • LIMA — LIMA, ancient capital of the Peruvian viceroyalty and capital of peru ; population more than 8,866,160 (2005). Ninety eight percent of Peru s Jewish population of about 2,700 live in the city. The discovery of Peru and its enormous mining… …   Encyclopedia of Judaism

  • LIMA — [Abk. für engl. laser ionization mass analysis = Massenanalyse mit Laserionisation]: svw. ↑ LAMMA. * * * Li|ma: Hauptstadt von Peru. * * * I Lịma,   …   Universal-Lexikon

  • lima — sustantivo femenino 1. Fruto del limero, redondo, de corteza lisa, pulpa jugosa y sabor agridulce. 2. (no contable) Bebida elaborada con el zumo de este fruto: Quiero beber lima con limón. 3. Limero. 4. Herramienta metálica de superficie áspera o …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • lima — s. f. 1. Instrumento para desbastar ou raspar metais. 2. Ato ou modo de limar. 3. Coisa que serve para polir ou aperfeiçoar. 4. Fruto da limeira ou esta planta. 5.  [Zoologia] Gênero de moluscos acéfalos. 6.  [Figurado] O que insensivelmente vai… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • LIMA — Capitale de la république du Pérou, ancienne vice royauté espagnole, Lima a été fondée par Francisco Pizarro le 18 janvier 1535. L’agglomération, qui s’étend sur la plaine de déjection du Rímac et du Chillón à proximité du Pacifique, par 12… …   Encyclopédie Universelle

  • Lima — Lima, die von dem grausamen Pizarro gegründete Hauptst. einer ehemals spanischen Provinz gl. N. im heutigen amerikanischen Staate Peru, aus den Trümmern der Tempel gebaut, welche jener Wütherich zerstörte, auch Cividad de los Reydes genannt. In… …   Damen Conversations Lexikon

  • Lima [3] — Lima, 1) (Ciudad de los Reyes) Hauptstadt Perus und des gleichnamigen Departements (s. oben), unter 12°3´ südl. Br. und 77°8´ westl. L., 14 km von seinem Hafen Callao (s. d.) an der Küste des Stillen Ozeans, 156 m ü. M., in einem weiten,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lima — Li ma (l[=e] m[.a] or l[imac] m[.a]), n. The capital city of Peru, in South America. [1913 Webster] {Lima bean}. (Bot.) (a) A variety of climbing or pole bean ({Phaseolus lunatus}), which has very large flattish seeds. (b) The seed of this plant …   The Collaborative International Dictionary of English


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.