Liptau

Liptau

Liptau, ein Comitat des ungarischen Verwaltungsgebietes Presburg, begrenzt von den Comitaten Arva, Galizien, Zips, Gömör, Sohl u. Thurocz, umfaßt 41,01 geogr. QM. mit 71,750 Ew., von denen 68,920 Slawen (fast gleichviel Katholische u. Evangelische), 2630 Juden u. die übrigen Magyaren, Zigeuner u. Deutsche sind. Das Comitat, welches eigentlich das breite Waagthal begreift, ist sehr gebirgig durch Zweige der starkbewaldeten (bes. Tannen) Karpaten mit den höchsten Spitzen: Krivan (7538 Fuß mit dem Ursprung der Weißen Waag), Hlina, Tomanova (zwischen diesem u. dem vorigen führt ein Engpaß nach Galizien), Königsberg (5000 Fuß mit den Quellen der Schwarzen Waag, Hernad, Gran u. Gölnitz), Kralova-Hora, Hypszka-Hora, Sturetz, Csertova-Szvadba (mit gefahrvoller Straße), Dumber (6170 Fuß), Krisna, Cserni-Kamen (4300 Fuß), Boryssow (3876 Fuß), Klak (4168 Fuß), Große u. Kleine Fatra etc. Flüsse: Waag u. deren Nebenflüsse: Bela, Revutza etc. Das Klima ist rauh; das Waagthal ist ziemlich fruchtbar (Roggen, Weizen, Gerste etc.), in den übrigen Gegendenwachsen fast nur Hafer, Kartoffeln, Hülsenfrüchte (berühmt sind die Liptauer Erbsen), Flachs, Hanf, Hopfen; die Viehzucht ist gering, aber die Liptauer Brinsenkäse werden weit versandt. An Wild (Bären, Wölfe, Hirsche, Rehe, Husen, Adler, Waldhühner etc.) ist in den Wäldern Überfluß. Beträchtlich ist der Holzhandel (Bauholz, Breter, Schindeln gehen auf der Waag nach dem südlichen Ungarn). Der Bergbau liefert Gold, Sitber, Kupfer, Eisen, Spiesglanz, Schwefelkies, Bleiglanz, Kobalt etc.; in den Höhlen der Gebirge findet man Knochen vorweltlicher Thiere; es gibt viele Sauer- u. andere Mineralquellen; mehre Glashütten. Das Comitat theilt sich in die Stuhlbezirke: Hradek, Rosenberg u. Szent-Miklós. Die Comitatsbehörde hat ihren Sitz in Szent-Miklós.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Liptau — (slowakisch Liptov, ungarisch Liptó, lateinisch Liptovium, polnisch Liptów) ist der Name einer Region in der nördlichen Slowakei. Von ihr abgeleitet ist der Name des ehemaligen ungarischen Komitats Liptau, der Name selbst ist von der Hauptburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Liptau — (magyar. Liptó), Komitat im nördlichen Ungarn, grenzt an Galizien wie an die Komitate Árva, Turócz, Sohl, Gömör und Zips, umfaßt 2257 qkm (42 QM.) und hat (1901) 82,159 meist slowak. Einwohner (Römisch Katholische und Evangelische). Sitz des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liptau — (ungar. Liptó), ungar. Komitat diesseit der Donau, 2258 qkm, (1900) 82.159 slowak. kath. E.; von der Waag durchflossen, von Ausläufern der Karpathen (Liptauer Alpen) erfüllt, reich an Waldungen, treffliche Viehzucht (Liptauer Käse). Hauptort… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Liptau — Liptau, ungar. Liptó, ungar. Comitat im District Preßburg, von der Waag durchflossen u. von Zweigen der Karpathen, den L.er Alpen, erfüllt, hat auf 48 1/4 QM. 89000 meist slav. E. L. ist reich an schönen Waldungen, hat Bergbau auf Eisen, Antimon… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Liptau — Lịp|tau (deutscher Name einer slowakischen Landschaft) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Liptau-Sankt-Nikolaus — Sankt Nikolaus in der Liptau …   Universal-Lexikon

  • Liptau-Sankt-Nikolaus — m. SK Liptovský Mikuláš …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Sankt Nikolaus in der Liptau — Liptau Sankt Nikolaus …   Universal-Lexikon

  • Komitat Liptau — (Liptó) (1910) Verwaltungssitz: Liptószentmiklós Fläche: 2.246 km² …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Liptau — p1p3 Burg Liptau Entstehungszeit: 13. Jahrhundert Burgentyp: Höhenburg Erhaltungszustand: Ruine Ort …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»