Pfanne


Pfanne

Pfanne, 1) länglichrundes od. viereckiges Gefäß, welches im Verhältniß zu seiner Weite nicht sehr tief ist, etwas darin aufzubewahren, zu braten od. zu sieden, so: Brat-, Kohlen-, Leucht- etc. P., in größerem Maßstabe Braupfanne, Salzpfanne etc.; daher Pfannenblech, Sorte starkes Blech, woraus bes. die Salzpfannen gemacht werden. Pfannenschmiede, eine Art Blechschmiede, welche die großen Brau- u. Salzpfannen u. dgl. verfertigen; 2) so v.w. Blase 8); 3) kleines flaches Gefäß von Eisenblech, mit langem Stiele, um etwas schnell darin über dem Feuer warm zu machen; 4) so v.w. Gießlöffel; 5) so v.w. Pfännel; 6) ein gewöhnliches viereckiges Stück Eisen, Stahl, Bronze od. Rothguß mit einer Vertiefung, in welcher sich ein stehender Zapfen dreht; diese P. ist gewöhnlich in eine Schwelle od. einen Lagerstein, bisweilen mit Schwalbenschwänzen, eingelassen, bes. bei großen Thoren, z.B. Schleusenthoren; bei kleinern Thoren ist die P. oft nur ein Stück Eisen, welches an der breiten Seite eine Vertiefung zur Aufnahme des Zapfens hat u. mit einer Spitze in eine Säule od. Wand geschlagen wird; die P-n für schwerere stehende Wellen bei Maschinen sind gewöhnlich in ein Zapfenlager eingelegt; 7) der Theil des alten Feuerschlosses, in welchem das Pulver zur Zündung aufgeschüttet wird; der Pfanndeckel besteht aus zwei fast rechtwinklich zu einander stehenden Platten, deren eine, der Deckel, die Pfanne schließt, die andere die mit einer Stahlhaut überzogene Batterie, dem Hahn gegenüber steht, u. in Verbindung mit diesem die Zündung herbeiführt; Pfannendeckelschraube, Schraube, um welche sich der Pfannendeckel bewegt, s.u. Schloß; 8) (Acetabulum, gr. Kotyle, Anat.), s.u. Becken A) c) aa).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pfanne — Pfanne: Das altgerm. Wort mhd. pfanne, ahd. phanna, niederl. pan, engl. pan, schwed. panna ist eine frühe Entlehnung aus vlat. panna, das auf lat. patina »Schüssel, Pfanne« beruht. Das lat. Wort seinerseits ist aus griech. patánē »Schüssel« (vgl …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pfanne — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • (Stiel)Topf Bsp.: • Weißt du, wo die Pfanne ist? • Wo ist der Deckel für diesen Topf? • Carol trägt eine Pfanne. • Das ist eine gute Pfanne …   Deutsch Wörterbuch

  • Pfanne — bezeichnet 1. Auflager, s. Spurlager, Wage; 2. Teil an alten Feuerwaffen (Zündpfanne); 3. Gefäß zum Erhitzen von Materialien (Abdampfpfanne, Braupfanne, Siedpfanne, Röstpfanne, Schmelzpfanne u.s.w.); 4. Transportgefäß in Gießereien und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Pfanne — Sf std. (9. Jh.), mhd. pfanne, ahd. pfanna, as. panna Entlehnung. Wie anord. panna, ae. panne, afr. panne, ponne früh entlehnt aus spl. panna, das aus l. patina Schüssel verkürzt ist. Das lateinische Wort ist seinerseits entlehnt aus gr. patánē… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pfanne — (aus dem mittellat. panna), rundes oder viereckiges, mehr flaches als tiefes Gefäß zum Kochen, Verdampfen, Braten, Schmelzen, Rösten etc.; soviel wie Spurpfanne, s. Lager, S. 47. An alten Gewehrschlössern ein Behältnis für das Zündmittel (vgl.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pfanne — (Acetabŭlum), in der Anatomie die am Becken befindlichen Gelenkgruben, die den Kopf der Oberschenkel aufnehmen [Tafel: Skelett I, 1] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pfanne — Pfanne, bekanntes, mehr breites als tiefes Gefäß, in der Regel zum Kochen, Sieden oder Schmelzen gebraucht; sodann eine Vertiefung, in welcher sich ein Zapfen dreht; die grubenförmige Gelenkhöhle, besonders die des Hüftengelenks …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pfanne — 1. De Panne schelt den Pott Schwartmiaul (Schwarzmaul). (Lippe.) – Firmenich, I, 270. 2. Der die Pfanne hält beim Stiel, kehrt sie, wohin er will. – Winckler, VI, 28. Holl.: Die de pan bij den steel heeft, keert ze, zoo hij wil. (Harrebomée, II,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Pfanne — Pfannen verschiedener Größe Eine Pfanne oder Bratpfanne ist ein metallenes Kochgerät, das zum Braten verwendet wird. Im Gegensatz zum Topf ist die Pfanne flacher und gestielt. Eine Zwischenform stellt die Kasserolle dar. Durch die flachere Form… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfanne — Einen in die Pfanne hauen: ihn gänzlich vernichten; auch: ihn im Wortgefecht gründlich besiegen. Pfanne ist hier die Koch oder Bratpfanne, auf der man ein Ei zerschlägt oder in die man ein Stück Fleisch zerkleinert hineinwirft; vgl. auch ›Einen… …   Das Wörterbuch der Idiome