Posaune


Posaune

Posaune, 1) (ital. Trombone), Blechinstrument; besteht aus zwei Theilen: der erste, das Hauptstück, besteht aus zwei Röhren (Scheiden), welche unten in einen Schalltrichter (Stürze) auslaufen; der andere aus zwei dünneren Röhren (Stangen), welche eingeölt in die Scheiden gebracht werden, u. woran oben das Mundstück, welches dem der Trompete ähnlich ist, befestigt wird. Die P. kann sonach auf Erfordern hoher u. tiefer Töne durch das Schieben des Hauptstücks verkürzt u. verlängert werden. Man gebraucht die P. in verschiedenen Dimensionen u. theilt sie nach den Singstimmen in Discant- (Zugtrompete), Alt- od. Quint-, Tenor- od. Quart- u. Baßposaune ein. Bedient man sich aller verschiedenen P-n auf einmal, so werden sie ein Chor genannt, u. ihre Stimmung ist auch gleich der Orgel im Chorton. Die Alten kannten die P. nicht; was Luther in der Bibel P. übersetzt, waren Trompeten u. ähnliche Blasinstrumente. Im Mittelalter kommt sie zeitig vor u. war nächst der Orgel ein Hauptbestandtheil der Kirchenmusik. Später kam sie bis auf Mozart im Ganzen ab, dieser führte sie wieder in der Zauberflöte ein. In neuester Zeit ist die Baßposaune durch Belke in Berlin u. Queiser in Leipzig sogar zum concertirenden Instrumente geworden; 2) (Posaunenbaß), Orgelregister, s. u. Orgel IV. (S. 355).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • POSAUNE — Équivalent de trombone, en allemand. C’est aussi un jeu d’orgue d’origine germanique, appartenant à la nombreuse famille des jeux d’anches baroques du type régale, à corps raccourci ou de forme variable. Il est le plus souvent de 16 ou de 8 pieds …   Encyclopédie Universelle

  • Posaune — Posaune: Der Name des Blasinstruments (mhd. busūne, busīne) ist – wie entsprechend niederl. bazuin – aus afrz. buisine (boisine) entlehnt, das auf lat. bucina (bzw. vlat. *bucina) »Jagdhorn, Signalhorn« zurückgeht. Das lat. Wort ist vermutlich… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Posaune — (ital. Trombone), Blechblasinstrument von ähnlichem Klangcharakter wie die Trompete und mit ihr von Haus aus eine Familie bildend. Der Name stammt her von der römischen Bucina (s. d.); diese war ursprünglich eine langgestreckte, gerade Röhre… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Posaune — (ital. trombone), Messingblasinstrument [Tafel: Musik I, 9], Röhre ohne Tonlöcher, bestehend aus dem Hauptstück und dem Zug; drei Arten: Baß , Tenor und Alt P., am gebräuchlichsten die Tenor P. Die Ventil P. hat sich nicht eingebürgert. – P.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Posaune — Posaune, Blasinstrument aus Messing, aus 2 Theilen bestehend; der eine bildet 2 Röhren u. endet mit dem Schalltrichter, der andere besteht aus 2 dünneren Röhren (Stengen) und geht mit dem Mundstücke aus; durch das Auf und Abschieben des… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Posaune — Sf std. (13. Jh.), mhd. busūne, pusūne, busīne, pūsīne u.ä. Entlehnung Entlehnt aus afrz. buisine, boisine, dieses aus l. būcina gewundenes Horn, Signalhorn , aus l. * bovicina, zu l. bōs (bovis) m./f. Rind (verwandt mit gr. boũs) und l. canere… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Posaune — Vorlage:Infobox Musikinstrument/Wartung/Parameter Klangbeispiel fehlt Posaune engl.: trombone, ital.: trombone …   Deutsch Wikipedia

  • Posaune — Po|sau|ne [po zau̮nə], die; , n: Blechblasinstrument mit dreiteiliger, doppelt u förmig gebogener, sehr langer, enger Schallröhre, die durch einen ausziehbaren Mittelteil in der Länge veränderbar ist: unser Sohn spielt Posaune; ein Lied auf der… …   Universal-Lexikon

  • Posaune — Die Posaune, deren Name um 1200 über das Altfranzösische aus lateinisch ›bucina‹ (zu bos = Rind, canere = singen) ins Deutsche gedrungen ist, wurde durch Luthers Bibelübersetzung auch in der Volkssprache bekannt (›Die Posaunen von Jericho‹, ›die… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Posaune — die Posaune, n (Mittelstufe) Blechblasinstrument mit zwei u förmigen Rohren, von denen sich eines verschieben lässt Beispiel: Als Kind hat sie Posaune spielen gelernt …   Extremes Deutsch