Maulthier


Maulthier

Maulthier (Equus mulus), Bastard vom Eselhengst u. der Pferdestute. Das M. hat an Kopf, Kreuz u. Schenkeln, selbst an den Hufen viel vom Esel, das Deckhaar ist aber meist der Pferdestute nachgeartet u. der Schweif mehr behaart als beim Esel; das M. ist aber ungleich größer u. stärker als der Eselhengst u. deshalb mehr als dieser zu besonderen Dienstleistungen geeignet. Das M. zeichnet sich durch Munterkeit, Ausdauer, Geduld u. Sicherheit im Gang aus, wird älter als Esel od. Pferd, dient bes. in wärmeren europäischen Ländern u. Gebirgsgegenden zum Reiten (bei welchem Gebrauch man ihm gewöhnlich die Ohren beschneidet), Lasttragen etc., zeigt aber einige Hartnäckigkeiten; erreicht ein Alter von 30–40 Jahren, begnügt sich mit geringerem Futter u. geringerer Pflege als das Pferd. Die M-e waren bei den Morgenländern hochgeschätzt, vorzüglich ist Armenien darin berühmt. Bei den Hebräern findet man sie, da die Begattung verschiedenartiger Thiere verboten war, aus benachbarten Ländern eingeführt, erst im Davidschen Zeitalter. Noch jetzt sind sie auf der Pyrenäischen Halbinsel in weit höherem Werthe als die Pferde u. werden von Poitou zahlreich eingeführt; die Ausfuhr ist verboten. Der Papst u. die Cardinäle reiten bei feierlichen Aufzügen auf M-en. Der Chagrin der Orientalen soll aus den Fellen der M-e bereitet werden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maulthier — Maulthier, Bastard vom Pferde und Esel, von welchem man den Maulesel dadurch unterscheidet, daß jenes von der Stute, dieser von der Eselin geworfen wird. Beide Mischlingsracen bedürfen, gleich dem Esel, 4 Jahr zum völligen Wachsthum, und leisten… …   Damen Conversations Lexikon

  • Maulthier — Maulthier, der Bastard von Eselhengst u. Pferdestute, an Kopf u. Schwanz dem Esel, am übrigen Körperbau dem Pferde ähnlich, besitzt seltene Ausdauer mit Kraft und Behendigkeit und Sicherheit des Gangs auf rauhen Gebirgswegen. – Maulesel hingegen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Maulthier — Wer ein fehlerfreies Maulthier1 haben will, muss zu Fusse gehen. 1) Entstanden aus der Kreuzung von Eselhengst und Pferdestute …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Maulthier, das — Das Maulthier, des es, plur. die e, S. Maulesel …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Viehzucht — Viehzucht, ist die Nachzucht, Behandlung u. Nutzung der landwirthschaftlichen Hausthiere. Die allgemeine V. umfaßt die Züchtung, Ernährung, Mästung, Pflege der landwirthschaftlichen Hausthiere u. die Behandlung der erkrankten Stücken; die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thier, das — Das Thier, des es, plur. die e, Diminut. das Thierchen, Oberd. Thierlein. 1. Im weitesten Verstande, ein jedes lebendiges Geschöpf, ein Körper, welcher der Empfindung und freywilligen Bewegung fähig ist. Ein unvernünftiges Thier, zum Unterschiede …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Esel — 1. Als dem Esel zu wohl war, fiel er und brach ein Bein. 2. Als der Esel auss Hunger seinem Treiber Stro auss den Schuhen gezupfft vnnd gefressen, machtens Wolff vnnd Fuchs zur Todtsünd vnnd frassen den Esel. – Lehmann, 741, 43. 3. Alte Esel will …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Frau — 1. Alle Frauen sind Eva s Tochter. Dän.: Alle mandfolk ere Adams sönner og quindfolk Evæ døttre. (Prov. dan., 6.) 2. Alle Frauen sind gut. Die Engländer fügen boshaft hinzu: zu etwas oder nichts. (Reinsberg I, 59.) 3. Alte Frau – Liebe lau. In… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kind — 1. Ach, dass ich meine armen Kinder so geschlagen, klagte der Bauer, und sie waren des Pfaffen. – Eiselein, 375. 2. Alle Kinder werden mit Weinen geboren. Lat.: Clamabunt E et A quotquot nascuntur ab Eva. (Binder I, 193; II, 497; Seybold, 77.) 3 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Mensch — 1. A verzagte Möntsch isch im Himmel nid sichar. (Bern.) – Zyro, 108. 2. Ach, Mensch, betracht , wie Gott verlacht all deinen Pracht, der in einer Nacht wird zu nichts gemacht. – Gerlach, 9. 3. Ain verkerter mensch richtet hader an vnd ain… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon