Rhônemündungen


Rhônemündungen

Rhônemündungen (Bouches du Rhône), Departement in Südfrankreich, aus dem südwestlichen Theil der Provence gebildet, an die Departements Vaucluse, Var, Gard u. das Mittelmeer grenzend, 109,48 QM.; ziemlich gebirgig durch Zweige der Alpen (Spitze: Sainte Venture,[127] 3120 Fuß) u. die Alpinen; hat das Crau od. Kieselfeld, die Insel Camargue, mehre Moräste, nicht ganz ergiebigem Boden, leidet durch Überschwemmungen, bes. der Rhône, welche hier ins Meer fällt, wird außerdem durch die Durance u. mehre Küstenflüsse bewässert. Die Schifffahrt auf dem Hauptflusse, welcher sich in zwei Arme, le grand u. le petit Rhône, theilt, ist gefährlich, dem durch einen Kanal abgeholfen ist. Einige andere Kanäle dienen zur Bewässerung (Craponne-, Alpinekanal). An der Küste sind viele Etangs, (Martiques, Bolmon u.a.). Producte: Hausthiere aller Art, Bienen, Seidenwürmer, Fische, Färberröthe, Getreide, Hanf, Südfrüchte, Wein, Obst, Holz, Steinkohlen, Marmor, Salz, Mineralwasser. Man treibt außer Ackerbau Viehzucht (Pferde, Schafe), Wein-, Obst- u. Ölbau (Provenceröl), Seidencultur, Seefischerei u. mit den gewonnenen Producten ansehnlichen Handel; die Industrie umfaßt hauptsächlich Tuch, Wollen- u. Baumwollenmanufacturen, chemische Producte u. Eisenwaaren. Die Eisenbahn von Arles nach Marseille u. Toulon geht durch das Departement. Eintheilung in die drei Arrondissements: Marseille, Aix u. Arles mit 20 Cantonen, 106 Gemeinden u. (nach der Volkszählung von 1856) 473,365 meist katholische Ew.; Hauptstadt: Marseille. Das Departement gehört zur nennten Militärdivision u. zum vierten Militärobercommando (Lyon).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rhonemündungen — (Bouches du Rhône), Departement im südöstlichen Frankreich, gebildet aus dem südwestlichen Teil der Provence, grenzt nördlich an das Departement Vaucluse, östlich an Var, westlich an Gard, südlich an das Mittelländische Meer und hat einen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rhônemündungen — Rhônemündungen, franz. Departement, s. Bouches du Rhône …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Frankreich [2] — Frankreich (n. Geogr. u. Statist.), La France, Kaiserthum im westlichen Europa, erstreckt sich in einer Länge von 130 Meilen von 42°20 bis 51°5 nördl. Br. u. in einer Breite von 125 Ml. von[497] 12°52 bis 25°51 östl. L. (v. Ferro), grenzt im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frankreich — (lat. Franco Gallia, franz. la France; hierzu die Übersichtskarte »Frankreich« und Karte »Frankreich, nordöstlicher Teil«), Republik, eins der Hauptländer Europas, erstreckt sich zwischen 42°20 bis 51°5 nördl. Br. und 4°48 westl. bis 7°39 östl. L …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rhone [1] — Rhone (im Altertum Rhodănus), bedeutender Fluß des europäischen Mittelmeergebietes, zweitgrößter und wasserreichster Fluß Frankreichs, entspringt an der Nordostgrenze des schweizer. Kantons Wallis, 1753 m ü. M., als Abfluß des Rhonegletschers (s …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bédarride — Jassuda Bédarride (* 2. April 1804 in Aix en Provence; † 1882) war ein französischer Jurist. Leben Jassuda Bédarride wurde am 2. April 1804 in Aix geboren. Er studierte in seiner Vaterstadt die Rechte, wurde 1825 dort Advokat und 1848 Maire sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Jassuda Bédarride — (* 2. April 1804 in Aix en Provence; † 1882) war ein französischer Jurist. Leben Jassuda Bédarride wurde am 2. April 1804 in Aix geboren. Er studierte in seiner Vaterstadt die Rechte, wurde 1825 dort Advokat und 1848 Maire sowie Mitglied des… …   Deutsch Wikipedia

  • Marignane — (spr. Marinjan), Marktflecken am See Martigues im Arrondissement Marseille des Depart. Rhônemündungen; Weinhandel; 1600 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nieder-Alpen — Nieder Alpen, 1) Alpen, die bis zu 5500 Fuß Meereshöhe aufsteigen u. bis zu 2000 Fuß sich senken; über jener Höhe hört der Baumwuchs auf u. der Wuchs der Alpenpflanzen geht an; reich an Viehweiden. 2) (Basses Alpes), Departement im südöstlichen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nugent — (spr. Nuhdschent), alte irische, der Katholischen Confession folgende Familie. Gilbert von N. half mit Hugh de Lacy unter Heinrich II. 1172 Irland erobern, heirathete dann Lacy s Tochter Rosa u. erhielt mit derselben die Baronie Delvin in der… …   Pierer's Universal-Lexikon