Rudbeck


Rudbeck

Rudbeck, 1) Olav, geb. 1630 zu Westeräs in Schweden, studirte Medicin, bes. Anatomie, entdeckte zu Leyden 1560 die lymphatischen Gefäße des Gekröses, wurde Lehrer der Botanik u. später Professor der Anatomie an der Universität Upsala, gründete den Botanischen Garten daselbst u. st. 1702; er schr. u.a.: Campus Elysii (der 2. Theil zuerst Upsala 1701, den 1. Theil, welcher 1702 zur Herausgabe bereit lag, verzehrte ein Brand; nur 3 Exemplare sollen erhalten geblieben sein; I. E. Smith gab 35 Abbildungen davon als Reliquiae Rudbeckianae, Lond. 1789, Fol., heraus); Exercitatio anat. exhibens ductus novos hepaticos aquosos et vasa glandularum serosa, Westeräs 1653, Leyden 1654 (welcher mehrere Controversschriften, bes. gegen Th. Bartholin, über die Priorität dieser Entdeckung folgten, vgl. Lymphatisches System); Atland (Atlantica) eller Manheim, vera Iapeti posterorum sedes et patria, Upsala 1675–98, 3 Bde., Fol. (worin er den Ursitz des Menschengeschlechts u. die Atlantis Platons in Schweden nachweisen wollte; ein nicht vollständiger 4. Bd. wurde in der gedachten Feuersbrunst bis auf wenige Exemplare vernichtet); 2) Olav, Sohn des Vorigen, geb. 1660 in Upsala, lehrte ebenfalls daselbst Anatomie u. Botanik, machte 1695 auf Veranstaltung der Regierung eine wissenschaftliche Reise nach Lappland u. st. 1740 in Upsala; er schr.: Nova Samoland (lat. u. schwed.), Upsala 1701, (nur der Anfang eines großen Werks von 7 Theilen[428] von welchem die späteren 1702 verbrannten); Ichthyologia biblica, 2 Thle., ebd. 1705–22; Specimen usus linguae gothicae in emendandis et illustrandis obscurissimis s. scripturae locis, ebd. 1777, u. m.; 3) Olav, geb. 1750, st. 1797; er schr. die komischen Epopöen Boråsiade, Stockh. 1776, n. Ausg. 1820, u. Néré, ebd. 1784.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rudbeck — ist der Familienname folgender Personen: Johannes Rudbeckius (d.Ä.), (auch: Johan Rudbeck; 1581–1646), lutherischer Theologe und der bedeutendste Bischof der Großmachtzeit in Schweden Olof Rudbeck der Ältere (1630–1702), schwedischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudbeck — Rudbeck, Olof, Polyhistor, geb. 13. Sept. 1630 zu Westeräs in Westerman land, gest. 12. Dez. 1702 in Upsala, studierte Medizin, Musik, Mechanik, Malerei und Altertümer, entdeckte 1653 die lymphatischen Gefäße, wurde Lehrer der Botanik an der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rudbeck — Rudbeck, Olov, schwed. Polyhistor, geb. Jan. 1630 zu Westerås, gest. 17. Sept. 1702 als Prof. der Anatomie und Kurator der Universität Upsala; Hauptwerk: »Atland eller Manheim« (Bd. 1 3, 1679 1702), eine phantastische Geschichte Schwedens in der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rudbeck — Rudbeck, Olav, geb. 1630 zu Westeräs, gest. 1702 als Professor der Anatomie, entdeckte die lymphischen Gefäße des Gekröses, vindicirte für Schweden das Paradies und die Ehre der platonischen Atlantis in eigenen Schriften. Sein Sohn Olav, geb.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Rudbeck — Rudbeck, Olof …   Enciclopedia Universal

  • Rudbeck — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le nom de Rudbeck est porté par plusieurs personnalités (par ordre chronologique) : Olof Rudbeck (1632 1702), scientifique et écrivain suédois. Olof… …   Wikipédia en Français

  • Rudbeck, Olof — ► (1630 1702) Naturalista y arqueólogo sueco. Fue uno de los primeros que observaron los vasos linfáticos …   Enciclopedia Universal

  • Olaus Johannis Rudbeck — Olof Rudbeck d.Ä. Olof Rudbeck der Ältere, auch Olaus Rudbeckius (* 13. September 1630 in Västerås; † 12. Dezember 1702) war ein schwedischer Polyhistor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „ …   Deutsch Wikipedia

  • Olaus Rudbeck — Olof Rudbeck d.Ä. Olof Rudbeck der Ältere, auch Olaus Rudbeckius (* 13. September 1630 in Västerås; † 12. Dezember 1702) war ein schwedischer Polyhistor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „ …   Deutsch Wikipedia

  • Olaus Rudbeck — Olaus Rudbeck, painted in 1696 by Martin Mijtens the Elder. Born …   Wikipedia