Rädern


Rädern

Rädern, eine qualificirte Todesstrafe, welche darin bestand, daß dem Verbrecher bei der Hinrichtung die Glieder zerschmettert wurden. Dies geschah entweder mittelst eines Rades, welches über dem Verbrecher in Schwung gesetzt wurde, od. mittelst eiserner Keulen. Man unterschied dabei das R. von oben herab, wobei der Anfang mit dem sogenannten Gnadenstoß auf Brust od. Genick gemacht wurde, u. das R. von unten herauf, wobei mit dem Zerschmettern der Arme u. Beine begonnen u. erst zuletzt der Bruststoß gegeben ward. Zuletzt[787] wurde der Leichnam auf ein Rad geflochten u. mit demselben auf einer hohen Stange ausgestellt. Die neueren Criminalgesetzbücher haben das R. allgemein abgeschafft.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rädern — (Strafe des Rades, Radebrechen), Strafe, mit der sonst, und zwar noch zu Anfang des 19. Jahrh., Mörder, Brandstifter, Straßen und Kirchenräuber belegt zu werden pflegten. Sie war schon bei den Griechen und Römern gebräuchlich, und zwar band man… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rädern — Rädern, Todesstrafe, s. Rad …   Kleines Konversations-Lexikon

  • rädern — rädern:1.⇨foltern(1)–2.wiegerädert:⇨erschöpft(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • rädern — Vsw mit dem Rad hinrichten std. (14. Jh.), spmhd. reder(e)n Stammwort. Abgeleitet von Rad. Zur Sache s. radebrechen. deutsch s. Rad …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Rädern — „Klassisches“ Rädern mit Rad und scharfkantigen Hölzern (Schweizer Chronik des Johannes Stumpf, Ausg. Augsburg 1586) …   Deutsch Wikipedia

  • Rädern (1) — 1. Rädern, verb. reg. act. von Rad, mit dem Rade zerschmettern. Man wird gerädert, wenn man überfahren und von den Rädern eines Wagens zerschmettert wird. am üblichsten ist es von derjenigen Art der Lebensstrafe, wo die Glieder mit einem Rade… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rädern (2) — 2. Rädern, verb. reg. act. vermittelst des Räders, d.i. des Siebes, reinigen, sieben; doch nur in einigen Gegenden. Das Getreide rädern. Im Bergbaue wird das gepochte Erz gerädert. Daher das Rädern. Anm. In einigen Gegenden rädeln, im Oberd.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • rädern — Rad: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Wort (mhd. rat, ahd. rad, niederl. rad) beruht mit Entsprechungen in anderen idg. Sprachen auf idg. *roto »Rad«, vgl. z. B. lit. rãtas »Rad«, ir. roth »Rad«, und lat. rota »Rad«, beachte… …   Das Herkunftswörterbuch

  • rädern — rä|dern 〈V. tr.; hat〉 durch das Rad hinrichten, aufs Rad flechten ● ich bin wie gerädert 〈fig.; umg.〉 todmüde, alle Glieder tun mir weh * * * rä|dern <sw. V.; hat [mhd. reder(e)n]: (im MA.) einem zum Tode Verurteilten mit einem ↑ 2Rad (4) die… …   Universal-Lexikon

  • rädern — rädernv 1.jnvonuntenaufrädern=dieTrümpfevonuntennachobenaufspielen;demGegnerbeimKartenspielsolangezusetzen,biserdasSpielverlorenhat.FürihnisteseineArtFolter.1860ff,kartenspielerspr. 2.ichlassemichrädern!:AusdruckderBeteuerung.ZumBeweisderWahrheitw… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache