Rückzug


Rückzug

Rückzug, 1) bei Zug- u. Strichvögeln das Zurückkommen derselben aus wärmeren Gegenden; 2) jede Bewegung einer Truppe, durch welche sich dieselbe vom Feinde entfernt. Der R. geschieht nach einer förmlich verlorenen od. abgebrochenen Schlacht, od. aus einer vom Feinde nicht gestörten Stellung, welche man, durch strategische Gründe genöthigt, verlassen will. Beim R. nach einer verlorenen Schlacht bilden die Truppen, welche noch gesammelt sind, eine schützende Kette, hinter welcher die geschlagenen Truppen gesammelt werden, um hinter das nächste Defilé gebracht zu werden, wo das weitere Sammeln u. die Wiederherstellung der Ordnung beendet wird. Von da an wird der R. in mehren parallelen Colonnen fortgesetzt u. bei jeder derselben eine Arrièregarde gebildet. Wird ein Gefecht abgebrochen, um die Truppen demselben zu entziehen, bevor sie völlig zur Flucht gebracht sind, so besetzt man das nächste Defilé zur Aufnahme des Hauptcorps, bes. mit Artillerie, zieht unter dem Schutz zurückbleibender Abtheilungen das Hauptcorps dorthin ab u. formirt eine Arrièregarde, welche den weiteren Marsch zu decken hat. Der R. aus einer Stellung, welche nicht bedrängt wird, geschieht in einer od. mehren Colonnen, deren jede eine Arrièregarde (s.d.) formirt. Die Arrièregarde vertheidigt jedes Defilé, jeden Terrainabschnitt, bricht Brücken ab, legt Verhaue an, macht überhaupt das Terrain unwegsam, um ein Nachdringen des Feindes zu erschweren, sendet zahlreiche Patrouillen nach allen Seiten aus, um Umgehungen zu vermeiden; sie weist schwächere Angriffe ab, zieht sich aber, sobald sie bemerkt, daß der Gegner mit gleicher od. überlegener Macht einen Angriff bereitet, zurück, denn ihr Hauptaugenmerk muß sein alle Gefechte zu vermeiden, welche bewirken können, daß sie über den Haufen u. auf das Gros geworfen würde. Zum Angriff kann die Arrièregarde übergehen bei zu lebhaftem Drängen des Feindes, wenn er im Begriff ist, ein Defilé zu passiren etc. Verstecke u. Hinterhalte, bes. von Cavallerie, setzen oft zu raschem Verfolgen Grenzen. Bei jedem R. muß die strengste Ordnung gehandhabt werden, bes. wichtig ist es, den Train zur richtigen Zeit den R. antreten zu lassen, damit er das Gros nicht hindert. Bei dem von H. von Bülow vorgeschlagenen excentrischen R. soll sich eine geschlagene Armee in divergenter Richtung nach mehren Seiten zurückziehen, dadurch den Feind irre machen u. ihn eben so zu verfolgen nöthigen. Es ist gut, wenn sich ein geschlagenes Heer auf zwei od. mehren Straßen zurückzieht u. die Seitencorps den auf einer Straße folgenden Feind in dessen Flanke beunruhigen. Hierbei muß immer das Mittelcorps das stärkste sein. Für geschlagene Flotten ist es nicht nur nöthig beim Rückzug möglichst schnell vom Feinde wegzukommen, sondern auch möglichst schnell einen sicheren Hafen zu erreichen, u. dabei müssen die noch brauchbaren Schiffe die beschädigten schleppen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rückzug — Rückzug, rückgängige Bewegung einer Truppe vor dem Feinde, erfolgt nach unmittelbarer Berührung mit dem Feind, um sich der Übermacht desselben zu entziehen, entweder freiwillig oder durch den Gegner erzwungen. Der freiwillige R. kann mit Ordnung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rückzug — ↑Privatismus, ↑Regression, ↑Retirade, ↑Retraite …   Das große Fremdwörterbuch

  • Rückzug — Widerrufung; Gegenerklärung; Abbestellung; Widerruf; Retirade; Abdankung; Ausscheiden; Amtsaufgabe; Abdikation; Abgang; Rücktritt; …   Universal-Lexikon

  • Rückzug — Napoleon auf dem Rückzug von Moskau (Historiengemälde) …   Deutsch Wikipedia

  • Rückzug — Rụ̈ck·zug der; 1 das Verlassen eines Gebiets, in dem gekämpft wird (besonders während der Gegner angreift) <ein geordneter, überstürzter Rückzug; den Rückzug antreten, befehlen; auf dem Rückzug sein; jemandem den Rückzug abschneiden> || K …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Rückzug — Zum Rückzug blasen: den Kampf aufgeben, auch: die Jagd beenden; ursprünglich durch ein Signal die versprengten Soldaten sammeln, um weitere Verluste zu vermeiden. Die Wendung wird heute in übertragenem Sinne auch auf andere Lebensbereiche… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Rückzug — 1. Ein guter Rückzug ist besser als ein schlechter Vorgang. Die Italiener scheinen anderer Ansicht zu sein: E più vergognoso ad un Capitano il ritirarsi con acquisto che l avvanzarsi con perdita. (Pazzaglia, 44.) 2. Ein Rückzug ist keine Flucht.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Rückzug — Abzug, Rückmarsch, Truppenabzug; (veraltet): Retirade; (Militär): Absetzbewegung; (Militär veraltet): Retraite. * * * Rückzug,der:1.〈Aufgabeeinermilitär.Position〉Räumung;auch⇨Abzug(1)–2.denR.antreten:⇨zurückziehen(II,2) Rückzug… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Rückzug — der Rückzug, ü e (Aufbaustufe) das Zurückkehren einer Armee zum Ausgangspunkt Synonyme: Abzug, Rückmarsch Beispiel: Der General hat den Befehl zum Rückzug gegeben …   Extremes Deutsch

  • Rückzug — Rückzugm denRückzugantreten=denAbortaufsuchen.Scherzhaftfür»sichzurückziehen«.1920ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache