Sattelhöfe


Sattelhöfe

Sattelhöfe (Sattelfreie Güter, Sattellehn, Sattelgüter), eine besondere Art von ländlichen Gutscomplexen, welche eine Mittelstellung zwischen den eigentlichen Ritter- u. Bauerngütern bilden, kommen aber je nach der Landesgewohnheit in den einzelnen Gegenden selbst mit verschiedener Bedeutung vor. In einigen Ländern (z.B. Lauenburg) sind sie wirkliche Rittergüter, mit welchen indessen nicht alle Vorrechte der sonstigen Rittergüter, namentlich keine Voigteirechte über Hintersässer etcverbunden sind; in anderen (z.B. Westfalen) gehören sie jedoch an sich unter die Bauerngüter, zeichnen sich aber vor andern Gütern dieser Klasse dadurch aus, daß sie von den Lasten der Bauerngüter, wie Frohnden, Zehnten etc. befreit sind. Den Namen leiten Einige von Sattel, als der Bezeichnung des Pferdes, mit welchem die Ritterdienste vom Gute zu leisten waren, nach Andern ist verderbt aus Sadel-, Sidel-, Sedelhof, d.i. lediges Gut. Die Eigenthümer solcher Höfe (Sattelhüfner, Sattelmeier) waren der Regel nach nicht voigteipflichtig, so daß sie auch später nicht unter der Patrimonialgerichtsbarkeit eines anderen Gutes standen. Mit den neueren Ablösungsgesetzen sind die früheren Besonderheiten der S. größtentheils verwischt worden. Vgl. Püttmann, Über die S., deren Rechte u. Freiheiten, Lpz. 1788.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sattelhöfe — (Setelhöfe), s. Bauerngut, S. 462 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sattelhöfe — Sattelhöfe, Landgüter mit vielen Freiheiten und Vorzügen vor gewöhnlichen Bauerngütern …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sattelhöfe — Sattelhöfe, in norddeutschen Gegenden Grundstücke, die von Feudallasten frei sind …   Herders Conversations-Lexikon

  • Eynern — ist der Name eines deutschen Adelsgeschlechts, dessen Ursprung auf einem der Sattelhöfe der Abtei Werden in Einern bei Barmen im Kirchspiel Schwelm in der Grafschaft Mark liegt. Die direkte Stammreihe beginnt mit Hinczen van Eneren, im Jahr 1412… …   Deutsch Wikipedia

  • Eynern (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Eynern Eynern ist der Name eines deutschen Adelsgeschlechts, dessen Ursprung auf einem der Sattelhöfe der Abtei Werden in Einern bei Barmen im Kirchspiel Schwelm in der Grafschaft Mark liegt. Die direkte Stammreihe beginnt mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Fermersleben — Martin Gallus Kirche …   Deutsch Wikipedia

  • Hermannsburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lenthe — Stadt Gehrden Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Magdeburger Ring — Nachfolgend werden Bedeutungen und Umstände der Namengebung von Magdeburger Straßen und ihre Geschichte aufgezeigt. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige… …   Deutsch Wikipedia

  • Magdeburger Straßen/M — Nachfolgend werden Bedeutungen und Umstände der Namengebung von Magdeburger Straßen und ihre Geschichte aufgezeigt. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige… …   Deutsch Wikipedia