Saïs


Saïs

Saïs, Stadt im Saïtes Nomos in Unterägypten,[772] am linken Ufer des Sebennytischen Nilarmes; Begräbnißplatz der späteren ägyptischen Könige; dabei ein Heiliger See u. in der Stadt der prächtige Tempel der Sais od. Neïth, mit den größten aller bekannten Propyläen u. vielen Obelisken, worin die Göttin als verschleiertes Bild verehrt wurde u. das Grab des Osiris sich befand; Ruinen von S. beim j. Dorfe Sa-el-Haggar. Die Erhebung der Saïtischen Dynastien auf den ägyptischen Thron machte S. zur Residenz derselben u. zur Hauptstadt von Unterägypten. S. hat seit dem 8. Jahrh. v. Chr. dreimal dem ägyptischen Throne Herrscher gegeben, es sind die 24., 26. u. 28. manethonischen Dynastien, welche bald längere, bald kürzere Zeit regierten, s. Ägypten (Gesch.) II. u. III.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sais — Saïs Pour les articles homonymes, voir Saou. Article de la série Lieux égyptiens Lieux Nomes / Villes Monuments / Temples …   Wikipédia en Français

  • Sais — Sais in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Saïs — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Sais — Saltar a navegación, búsqueda …   Wikipedia Español

  • Sais — ? Sais Научная классификация Царство: Животные Тип: Членистоногие Класс: Насекомые От …   Википедия

  • SAÏS — Appelé également plateau de Fès Meknès, situé entre le causse du Moyen Atlas au sud et les collines prérifaines au nord, le Saïs s’étend sur une superficie de 4 500 kilomètres carrés, et son altitude varie entre 500 et 800 mètres. Le plateau est… …   Encyclopédie Universelle

  • Sais — Sais,   ägyptisch Saw, altägyptische Stadt im Nildelta, beim heutigen Dorf Sa el Hagar am rechten Ufer des Rosettearms, Hauptstadt des 5. unterägyptischen Gaues, war Ende des 8. Jahrhunderts v. Chr. (24. Dynastie) Residenz des Königs Bokchoris,… …   Universal-Lexikon

  • SAIS — urbs Aegypti iuxta unum ex Nili ostiis, quod ab ipsa Saiticum dicitur. Populi Saitae, qui Minervam colunt. Propert. l. 2. Eleg. 2. v. 11. Mercurioque Sais fertur Baebeidos undis Virgineum Brimo composuisse latus. Ubi quae de urbe Sai, et Saitide… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Sais — SAIS, ĭdis, ein Beynamen der Minerva. Propert. l. II. Eleg. 2. v. 11. & Tzetz. ad Lycophr. v. 111. Sie führet ihn von der Stadt Sais in Aegypten, wo sie einen ansehnlichen Tempel hatte, und man ihr Fest jährlich mit vielen angezündeten Lampen vor …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • SAIS — can refer to:* Paul H. Nitze School of Advanced International Studies, part of The Johns Hopkins University. * Scottish Avalanche Information Service * Sharjah American International School * Southern Association of Independent Schools *… …   Wikipedia