Schaufel


Schaufel

Schaufel, 1) verschiedene Werkzeuge, etwas zu schöpfen, aufzuheben, fortzuwerfen od. fortzuschieben. Sie bestehen aus einem breiten Theile (Blatt) an einem Stiele; bisweilen ist die S. ganz von Holz z.B. Malzschaufeln, Wurfschaufeln für Getreide, od. ganz von Eisen, z.B. die Kohlenschaufeln, od. nur das Blatt ist von starkem Eisenblech, bisweilen ist das Blatt auch muldenförmig od. mit einem Rande versehen; 2) die gewöhnliche S. zum Fortschaufeln von Erde od. Schlamm u. dgl., besteht aus starkem, hölzernem, etwa 2 Ellen langem Stiel u. eisernem Blatt, welches mit dem in die Dille des Blattes eingesteckten u. festgenagelten Stiele einen Winkel von etwa 120° bildet; 3) (Einfallschaufeln), zwischen den Kränzen eines Wasserrades befestigte Breter od. Blechtafeln; vgl. Wasserrad u. Turbine: 4) der flache breitere Theil am Ende eines Ruders; 5) so v.w. Ankerschaufel; 6) die breiten Äste an den Geweihen der Dammhirsche u. Elennthiere; 7) so v.w. Schaufelzahn.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schaufel — oder Schippe, allgemeine Bezeichnung für eine an einem Stiel befestigte kleinere oder größere, spitz oder geradlinig endigende, eiserne oder hölzerne, das Blatt genannte, Platte, die je nach ihrer Gestalt zu verschiedenen Zwecken dient und danach …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schaufel — (Schippe, Schüppe), spatenförmiges Werkzeug aus Holz oder Eisen zum Aufnehmen und Fortschaffen loser, auch flüssiger Materialien; auch ein Bestandteil der Wasserräder …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schaufel — Sf std. (8. Jh.), mhd. schūvel(e), schūfel(e), ahd. scūvala, schūvel, as. skūfla Stammwort. Aus vd. * skūflō f. Daneben mit Vokalkürze ae. scofl, mndd. schuf(f)el, mndl. schuffel. Instrumentalbildung zu schieben; Ausgangsbedeutung also Mittel zum …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schaufel — Schaufel: Die germ. Bezeichnungen des Geräts gehören (wie gleichbed. ↑ Schippe) zu dem unter ↑ schieben behandelten Verb. Mhd. schūvel, ahd. scūvala, mit kurzem Vokal niederl. schoffel, engl. shovel, schwed. skovel sind mit dem germ. l Suffix… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schaufel — Drei Schaufelausführungen: links Frankfurter Schaufel, in der Mitte Holsteiner Schaufel und rechts Hallenser Randschaufel …   Deutsch Wikipedia

  • Schaufel — 1. Die Schaufel, die dem Pferde sein Grab gräbt, wird s auch seinem Herrn graben. Dem Tode kann keiner entgehen. Heute der Knecht, morgen der Herr; vor dem Tode sind wir alle gleich. 2. Die Schaufel lacht über den Schmied. 3. Die Schaufel macht… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schaufel — Spaten; Schippe * * * Schau|fel [ ʃau̮fl̩], die; , n: (zum Aufnehmen und Weiterbefördern von Erde, Sand o. Ä. bestimmtes) Gerät, das aus einem flächigen, in der Mitte etwas vertieften Teil besteht, das an einem meist langen Stiel befestigt ist:… …   Universal-Lexikon

  • Schaufel — Schau·fel die; , n; 1 ein Gerät, das aus einem langen Stiel und einem breiten, dünnen Stück Metall, Plastik o.Ä. besteht und dazu dient, Erde, Sand o.Ä. hochzuheben und zu bewegen: Er nahm die Schaufel und füllte den Sand in die Schubkarre || K:… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schaufel — die Schaufel, n (Aufbaustufe) Werkzeug zum Bewegen von lockerem Boden oder Schüttgut Synonym: Schippe (ND) Beispiele: Er schüttete mit der Schaufel Sand in die Säcke. Sie hat den Schnee mit Schaufel und Besen weggeräumt …   Extremes Deutsch

  • Schaufel — Spaten; (nordd., md.): Schippe. * * * Schaufel,die:Schippe(landsch);auch⇨Spaten SchaufelSchippe,Spaten …   Das Wörterbuch der Synonyme