Schlägel [1]


Schlägel [1]

Schlägel, 1) Werkzeug zum Schlagen; 2) Handschlägel), mit einer Hand geführtes, weißbuchenes Stück Holz, mit kurzem Stiele, mit welchem man auf Meißel, Stemmeisen etc. schlägt; der Böttcher treibt mit demselben die Reise an ein Gefäß; 3) langstieliger kleiner Klotz, bisweilen an beiden Enden mit eisernen Reisen umlegt; mit ihm werden beim Holzspalten die Keile eingetrieben, Pfähle in die Erde getrieben etc.; 4) hölzerner Hammer, auf der einen Seite mit ebener auf der anderen mit abgerundeter Bahn, womit Arbeiten aus Zinn u. anderen Metallen geebnet u. geglättet werden. Man bearbeitet verschiedene Metalle bes. dann mit hölzernen Schlägeln, wenn man ihnen ihre Weichheit u. Dehnbarkeit erhalten will, welche beim Bearbeiten mit eisernen Hämmern mehr od. weniger verloren gebt; 5) so v.w. Fäustel, daher S.u. Eisen, so v.w. Fäustel u. Eisen, als Insignien der Bergleute; 6) Ort, wo gearbeitet wird; daher S. behauen, wenn der Geschworene mit dem Fäustel u. Bergeisen einen Versuch macht, ob das Gestein gebrechig ist; 7) eiserner Hammer mit langem Stiele, womit die Steine auf den Straßen in kleine Stücken geschlagenwerden; 8) der schwere Hammer in der Ölmühle, s.d. C) a); 9) so v.w. Ramme, bes. Handramme; 10) an einer Rammmaschine so v.w. Bär- od. Bock; 11) der Zapfen vor der Ablaßrinne eines Teiches; 12) die Hinterkeule eines geschlachteten od. geschossenen Thieres, z.B. eines Hirsches, Kalbes; 13) das obere hebelartig bewegliche Holzstück (der Deckel) der Flachsbreche, s.u. Flachs 2) C) b).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlägel [1] — Schlägel (Fäustel), Arbeitswerkzeug der Bergleute, ein auf beiden Seiten des starken Stiels (Helm) gleichgestalteter, flach gebogener Hammer aus Eisen mit verstählten Endflächen (Bahnen) oder aus Gußstahl, dient zur Arbeit mit dem Eisen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlägel — Schlägel, ein eiserner, 12–14 cm langer und 4,5 cm im Quadrat starker Hammer mit hölzernem Griff, der zum Treiben aller Meißelarten für harte Gesteine dient, während der hölzerne Schlägel, auch Klöpfel genannt, zum Treiben der Meißel bei… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schlägel — Schlägel, hölzerner Hammer mit zylindrischem oder prismatischem Kopf; auch s.v.w. Fäustel (s. Gezähe [Abb. 685 e]). – Schlägel und Eisen, ein mit einem Bergeisen (Spitzhammer) kreuzweis gelegtes Fäustel, zunächst das Symbol des Bergbaues, dann… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schlägel [2] — Schlägel, Kloster, s. Schlägl …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlägel [2] — Schlägel, s. Botschaftsstab …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlägel — Schlägel,der:⇨Hammer(1) SchlägelHammer …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schlägel — Der Schlägel, auch Schlegel, ist ein Gerät oder Werkzeug zum Schlagen. Inhaltsverzeichnis 1 Wortherkunft 2 Werkzeuge 3 Weitere Begriffsverwendung 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Schlägel — Schlä|gel1 〈m. 5; Bgb.〉 Hammer des Bergmannes ● Schlägel und Eisen Schlä|gel2 〈m. 5〉 Werkzeug zum Schlagen (TrommelSchlägel), Klöppel [<ahd. slegil „Werkzeug zum Schlagen, Keule, Hammer“; → schlagen] * * * Schlä|gel …   Universal-Lexikon

  • Schlägel — 1. Schlegel und Weg sollen den Förster wecken. – Graf, 363, 426. Das Wegholen von Holz aus fremdem Forst ward, wenn es unter Anwendung der Axt geschah, als kein Diebstahl betrachtet (s. ⇨ Hauen 8, und ⇨ AxtNachtr.); das Fahren mit dem Wagen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schlägel — schlagen: Das gemeingerm. Verb lautet mhd. slahen, slā‹he›n, ahd., got. slahan, engl. to slay »erschlagen«, schwed. slå. Das Nhd. hat den Stammauslaut des Präteritums (mhd. sluoc, geslagen) verallgemeinert, doch erinnern die alten Ableitungen ↑… …   Das Herkunftswörterbuch