Segovĭa


Segovĭa

Segovĭa, 1) (a. Geogr., Segobia, Segubia), Stadt der Arevaker im Tarraconensischen Spanien; noch j. S., s. unten 3); 2) (n. Geogr.), Provinz im spanischen Königreiche Altcastilien, zwischen den Provinzen Burgos, Soria, Guadalaxara, Madrid, Avila u. Valladolid; 128,08 QM. mit 146,839 Ew. (1857) in 395 Ortschaften. Außer den Gebirgen Sierra de Ayllon u. Guadarama im Südosten ist das Land meist eben od. hügelig u. kahl mit gutem, aber schlecht angebautem Boden u. vielen Triften, den Flüssen Eresma, Xarama etc.; mildem, aber auf den Gebirgen rauhem Klima; Hauptproduct ist viele Wolle, Handel u. Industrie sind unbedeutend; 3) Hauptstadt hier, auf einem Felsen links am Eresma; Bischof, Kathedrale, 23 Kirchen, 21 Klöster, Findelhaus, mehre Hospitäler, Münze, bischöfliches Seminar, Fabriken in Tuch, Fayence, die berühmte, von Trajan angelegte Wasserleitung, hat 159 Doppelbogen, ist 4362 Fuß lang, in der Mitte über 200 Fuß hoch u. führt über einen Theil der Stadt. Gegenüber auf steilem Felsen liegt der Alcazar, welcher Anfang April 1862 abbrannte; eins der merkwürdigsten Bauwerke Spaniens, in maurischen Liedern u. altspanischen Romanzen sehr bewundert u. ein Wunderbau gothischer u. maurischer Kunst. Dieser Palast war reich an Kunstschätzen, z.B. im Saal der Könige eine Reihe von bemalten Holzstatuen von Truela I. (760) bis auf Johanna die Närrin 1555; Königsbilder, unter denen jedoch auch das Standbild des Ferdinand Gonzalez, um 923 der erste Graf von Castilien u. der Cid Campeador aufgenommen waren. Reich an Ornamenten, Mosaiken u. Gemälden waren die übrigen Säle u. die Kapelle, welche u. and. eine Anbetung der heiligen drei Könige von Bartolomeo Carducho enthielt; kostbare Waffen aus der Sammlung der Könige von Castilien, sowie die Bibliothek von 12,000 Bdn. Jetzt stehen nur noch die vier Mauern. 10,400 Ew. Die Stadt, schon zur Römerzeit bedeutend, war öfter Residenz der Könige von Castilien u. Leon; 4) Nördliches Departement im central-amerikanischen Staate Nicaragua; 5) (S. la nueva), Hauptstadt darin, s. Neu-Segovia; 6) so v.w. Cagayan.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Segovia — • Diocese in Spain; bounded on the north by Valladolid, Burgos, and Soria; on the east by Guadalajara; on the south by Madrid; on the west by Avila and Valladolid Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Segovia     Segovia …   Catholic encyclopedia

  • SEGOVIA — SEGOVIA, town in Old Castile, central Spain. The community of Segovia was one of the most important in Castile, and several of the nearby communities were under its jurisdiction. The Jewish quarter was located in the center of the town, on land… …   Encyclopedia of Judaism

  • SEGOVIA (A.) — Andrés SEGOVIA (y TORRES) 1893 1987 Figure légendaire de la guitare, Andrés Segovia a donné à son instrument les lettres de noblesse qui ont fait de lui l’un des meilleurs vecteurs de la pratique musicale amateur et professionnelle de la fin du… …   Encyclopédie Universelle

  • Segovia — Segovia. □ V. tierra de Segovia. * * * Segovia es una ciudad española en la parte meridional comunidad autónoma de Castilla y León, capital de la provincia del mismo nombre. Se sitúa en la confluencia de los ríos Eresma y Clamores al pie de la… …   Enciclopedia Universal

  • Segōvia [1] — Segōvia, 1) span. Provinz in Altkastilien, grenzt im N. an die Provinzen Valladolid und Burgos, im NO. an Soria, im SO. an Guadalajara und Madrid, im SW. an Avila und hat ein Areal von 6827 qkm (124 QM.) mit (1900) 159,243 Einw. (24 auf 1 qkm).… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • SEGOVIA — Arevacorum urbs Episcopalis in Hispania Tarraconensi Segubia Ptolem. σετουουία MS. Seld. Ubi vetus aquaeductus mirabilis, et pannus laneus optimus fit. Alia in Baetica, Plin. l. 3. c. 3. Segovia la menor. nunc pagus inter Cordubam et Hispalim… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Segovia — (izg. segóvia), Andrés (1893 1987) DEFINICIJA španjolski glazbenik, najveći gitarist svoga vremena, afirmirao gitaru kao koncertni instrument 20. st …   Hrvatski jezični portal

  • Segovia — ☛ V. tierra de Segovia …   Diccionario de la lengua española

  • Segōvia [2] — Segōvia, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt malerisch auf einem felsigen Hügel 960 m ü. M., am linken Ufer des Eresma, an der Eisenbahn Madrid Villalba Medina del Campo, ist von Mauern mit Türmen umgeben, hat eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Segovia — Segovĭa, Hauptstadt der span. Prov. S. (6827 qkm, 1900: 159.243 E.; Altkastilien), am Eresma, 14.547 E., königl. Schloß (Alcazar), Kathedrale (16. Jahrh., 105 m hoher Turm), röm. Aquädukt (1590 m lg.), Reste eines Amphitheaters; Wollwäschereien… …   Kleines Konversations-Lexikon