Seifenwerk


Seifenwerk

Seifenwerk, eine Vorrichtung, um feinvertheilte Erze od. Metalle, z.B. Goldkörner (Seifengold) u. Zinnerze (Seifengraupen, Seifenzinn), wohl auch Edelsteine, durch Schlämmen od. Waschen aus der sie umgebenden Gebirgsart (Sand, Schiefer, Dammerde) zu gewinnen. Man braucht dazu die Seifengabel, ein Bret mit hölzernen Zähnen, welche so weit auseinander stehen, daß das Klare dazwischen durchfallen u. abgesondert werden kann.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seifenwerk — Seifenwerk, s. Seifen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Seifenwerk, das — Das Seifenwerk, des es, plur. die e, ein Werk, das ist, eine Anstalt, wo Erzkörner aus der Erde, dem Sande oder Gesteine geseifet werden; die Seife, das Fluthwerk, die Wäsche, Erzwäsche …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Nitra — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Riesa — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Seife — Seife, 1) (Chem.), die Fette lassen sich in chemischer Beziehung betrachten als Salze, welche aus einer od. mehren eigenthümlichen Säuren, die bei gewöhnlicher Temperatur theils flüssig, theils fest sind, u. einer gemeinsamen Base, dem Lipyloxyd… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seifen [1] — Seifen, 1) die gemalten Kartenblätter vor dem Glätten mittelst des Reibeballens mit etwas Venetianischer Seife bestreichen; der Arbeiter, welcher dies verrichtet, heißt Seifer; 2) Erzkörner durch Auswaschen gewinnen, s. Seifenwerk …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seifengabel — (Bergb.), s.u. Seifenwerk …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seifenwäsche — Seifenwäsche, so v.w. Seifenwerk …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seifwerk — Seifwerk, so v.w. Seifenwerk …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zinnsand — Zinnsand, kleine Seifengraupen, s.d. unt. Seifenwerk …   Pierer's Universal-Lexikon