Simmern


Simmern

Simmern, 1) sonst kurpfälzisches Fürstenthum, im Oberrheinischen Kreise u. von Trier, Mainz u. Sponheim begrenzt, auf dem Hundsrück, fiel 1801 an Frankreich u. 1815 an Preußen, wo es jetzt unter[113] die Kreise S. u. Kreuznach des Regierungsbezirks Coblenz vertheilt ist. Die Linie S. gehörte zu der Palz-Zweibrückenschen, sie wurde 1440 durch Stephan gegründet; als 1559 Friedrich III. zur Kur gelangte, wurde die Linie S. durch dessen Bruder Georg fortgeführt, bis sie 1598 mit Richard ausstarb, worauf S. an die Kur-Pfalz fiel; die Simmernsche Linie besaß die Kur bis 1685, wo sie mit Kurfürst Karl ausstarb, s. Pfalz S. 931 u. 929. 2) Kreis des Regierungsbezirks Coblenz in der preußischen Rheinprovinz, 10,4 QM., 38,000 Ew.; liegt auf dem Hundsrück; 3) Kreisstadt darin, am Simmerbache, einem linken Nebenfluß der Nahe; Strumpfwirkerei, Gerberei, Eisenhammer; 2900 Ew.; war ehemals Hauptstadt des Fürstenthums. In der Nähe Ruinen der römischen Heerstraße, die von Bingen nach Trier führte. 4) S. unter Dhaun, Dorf im Kreise Kreuznach des preußischen Regierungsbezirks Coblenz, unweit der Nahe; Weinbau, Eisenhammer (Stabeisen von vorzüglicher Güte); 600 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Simmern — ist der Name folgender Orte: Simmern/Hunsrück, Kreisstadt des Rhein Hunsrück Kreises in Rheinland Pfalz Simmern (Westerwald), Gemeinde im Westerwaldkreis, Rheinland Pfalz Septfontaines (Luxemburg), Gemeinde in Luxemburg Simmertal (bis 1971… …   Deutsch Wikipedia

  • Simmern [2] — Simmern, Kreisstadt im preuß. Regbez. Koblenz, im Hunsrück, an der Simmer, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Langenlonsheim Hermeskeil und S. Kastellaun, 329 m ü. M., hat eine evang. Kirche (mit der Grabkapelle des Herzogs Richard und seiner… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Simmern [1] — Simmern, ein aus 14 Schultheißereien bestehendes Oberamt der Kurpfalz auf dem Hunsrück, war 1410–1559 im Besitz einer pfalzgräflichen Nebenlinie und wurde seitdem als besonderes Fürstentum betrachtet. Nebst einem Teile des Amtes Stromberg bildete …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Simmern — Simmern, Kreisstadt im preuß. Reg. Bez. Koblenz, auf dem Hunsrück, an der Simmer (zur Nahe), (1905) 2424 E., Amtsgericht, landw. Winterschule; früher Hauptstadt des Fürstent. S …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Simmern — Simmern, preuß. Stadt im Reg. Bez. Koblenz, auf dem Hundsrück, mit 3100 E., ehemals Hauptstadt des kurpfälz. Fürstenthums S., das 1801 an Frankreich. 1815 an Preußen kam …   Herders Conversations-Lexikon

  • Simmern — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt image photo = Simmern street 2.jpg Wappen = Wappen stadt simmern hunsrueck.jpg lat deg = 49 |lat min = 59 | lat sec=0 lon deg = 7 |lon min = 31 | lon sec=0 Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis = Rhein… …   Wikipedia

  • Simmern —  Pour l’article homonyme, voir Simmern (Westerwald).  Simmern …   Wikipédia en Français

  • Simmern — 1 Original name in latin Simmern Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 50.4 latitude 7.66667 altitude 191 Population 1518 Date 2011 04 25 2 Original name in latin Simmern Name in other language Simmern,… …   Cities with a population over 1000 database

  • simmern — sịm|mern 〈V. intr.; hat; Kochk.〉 bei niedriger Temperatur kochen, unterhalb des Siedepunktes köcheln ● Tomatenwürfel simmern im Kochtopf [<engl. simmer] * * * sịm|mern <sw. V.; hat [eigtl. = der Sonne, Hitze aussetzen, landsch. Nebenf.… …   Universal-Lexikon

  • simmern — sịm|mern 〈V.; Kochk.〉 bei niedriger Temperatur kochen, unterhalb des Siedepunktes köcheln; Tomatenwürfel im Kochtopf langsam simmern lassen [Etym.: <engl. simmer] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch