Meteoreisen


Meteoreisen

Meteoreisen, s.u. Eisen II. A) b) u. Meteorsteine.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meteōreisen — Meteōreisen, s. Meteorsteine …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meteoreisen — Die Eisenmeteoriten oder Nickel Eisenmeteoriten machen etwa fünf Prozent aller Meteoriten aus und bestehen aus einer Legierung aus Eisen und etwa fünf bis zwanzig Gewichtsprozent Nickel. Ihr Inneres ist metallisch grau gefärbt und von einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Meteoreisen — Me|te|or|ei|sen [↑ Meteorit] in Eisenmeteoriten als Hauptbestandteil enthaltene Mischphasen aus Eisen u. 5–30 % Nickel. * * * Me|te|or|ei|sen, das: Eisen bestimmter Zusammensetzung, das von einem Meteoriten stammt. * * * Meteor|eisen,  … …   Universal-Lexikon

  • Meteoreisen — Me|te|or|ei|sen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Meteorite — Meteorịte   [zu Meteor gebildet] Singular Meteorịt der, s und en, kleine Festkörper außerirdischen Ursprungs (oder Teile davon), die beim Eindringen in die Erdatmosphäre nicht vollständig zerstört wurden und bis zur Erdoberfläche gelangen.… …   Universal-Lexikon

  • Meteorsteine — (Meteorolithen, Aërolithen), die nach Zerplatzung der der Erde nahe genug kommenden größern Feuermeteore (s. Meteore) herabfallenden Körper. Sie fallen gewöhnlich unter Entwicklung von Licht u. Schallphänomenen od. aus plötzlich sich bildendem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meteorsteine — (hierzu Tafel »Meteorsteine«; Meteoriten, Aerolithe, Uranolithe, Luftsteine, Bätylen), Eisen oder Steinmassen, die in größern oder kleinern Stücken, einzeln oder gleichzeitig in größerer Anzahl (Steinregen), meist unter einem donnerartigen Getöse …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diamánt — (Demant, griech. u. lat. adamas; hierzu Tafel »Diamanten«), Mineral, kristallisiert tesseral, meist in Oktaedern, Rhombendodekaedern und Achtundvierzigflächnern, in diese oft krummflächig und dadurch kugelförmig, lose oder einzeln eingewachsen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • G. K. Gilbert — Grove Karl Gilbert Grove Karl Gilbert (* 6. Mai 1843 in Rochester, New York; † 1. Mai 1918 in Jackson, Michigan), in der wissenschaftlichen Literatur vor allem unter der Abkürzung G. K. Gilbert bekannt, war ein US amerikanischer …   Deutsch Wikipedia

  • Nickel [2] — Nickel (Niccolum), chemisches Zeichen Ni, Atomgewicht = 29,6 (H = 1), 369,33 (O = 100), ein dem Kobalt sehr ähnliches u. von diesem in der Natur fast stets begleitetes Metall, es findet sich nicht häufig; gediegen kommt es nur im Meteoreisen vor; …   Pierer's Universal-Lexikon