Sorau


Sorau

Sorau, 1) Kreis des Regierungsbezirks Frankfurt der preußischen Provinz Brandenburg; 221 QM., 66,000 Ew.; 2) Kreisstadt darin, am Goldbache u. an der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn; königliches Schloß mit Garten, 3 Kirchen, Gymnasium mit Bibliothek u. milden Stiftungen, Waisenhaus mit Bürgerschule, Irrenhaus, Kattundruckerei, große Tuchfabriken, Leinwebereien, Leinwandbleichen, Wachsfabrik, Garn- u. Leinwandhandel, Freimaurerloge: die drei Rosen im Walde; 9400 Ew. Dabei ein Thiergarten mit vormaligem Jagdschlosse, jetzt Tabaksfabrik. – Der jetzige Kreis S. war früher eine eigene zur Niederlausitz gehörige Herrschaft. Die Stadt kommt schon 801 als Sorawe (Zarowe, Zara) vor u. soll von einem böhmischen Grafen Thakolf besessen u. von demselben 873 an das Stift Fulda gekommen sein; 1154 kam es an die Burggrafen von Dewin, 1289 an die von Pack, 1355 an die von Biberstein, welche 1400 die Herrschaft Triebel mit S. vereinigten; 1490 kam S. durch Kauf an die Herzöge Ernst u. Albrecht von Sachsen, doch Herzog Georg trat die Herrschaft 1512 wieder an die von Biberstein ab, bis der König Ferdinand I. von Böhmen 1551 S. an sich riß; 1557 verpfändete er es mit an den Markgrafen Georg Friedrich von Brandenburg, von welchem es Balthasar von Promnitz, Bischof von Breslau, 1558 einlöste; 1767 erhielt der Kurfürst von Sachsen diese Herrschaft von dem letzten Besitzer, dem Grafen Erdmann (st. 1785), gegen eine jährliche Leibrente von 12,000 Thlrn. 1815 kam sie an Preußen. Vgl. Worbs, Geschichte der Herrschaften S. u. Triebel, Sorau 1828.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sorau — Sorau,   polnisch Żary [ ʒari], Kreisstadt in der Woiwodschaft Lebus (bis 1998 Stadt in der aufgelösten Woiwodschaft Zielona Góra [Grünberg]), Polen, in der Niederlausitz, 40 900 Einwohner; Heimatmuseum; Textil und Bekleidungsindustrie, Maschinen …   Universal-Lexikon

  • Sorau — Sorau, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Sommerfeld Liegnitz, Kottbus Sagan und S. Grünberg, 160 m ü. M., besteht aus dem Schloßbezirk, mit dem alten Schloß (von 1207) und dem daneben erbauten neuen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sorau — in der Niederlausitz, Kreisstadt im preuß. Reg. Bez. Frankfurt, (1900) 15.945 (1905: 16.410) E., Amtsgericht, Handelskammer, altes Schloß (13. Jahrh.), jetzt Gefängnis, Gymnasium, Webschule, Landesirrenanstalt, Waisenhaus …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sorau — Sorau, preuß. Stadt in der Niederlausitz, nicht weit vom Bober, mit 8800 E., beträchtlicher Leineindustrie. – S. oder Sohrau, schles. Stadt im Reg. Bez. Oppeln, mit 3100 E., Tuch und Schuhmacherei …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sorau — Żary …   Deutsch Wikipedia

  • Sorau — Żary Żary [[image:         |80px]] Pays …   Wikipédia en Français

  • Landkreis Sorau — Das Kreisgebiet 1905 Der Landkreis Sorau (Lausitz) ist ein ehemaliger Landkreis in der preußischen Provinz Brandenburg und bestand als preußisch deutscher Landkreis in der Zeit zwischen 1818 und 1945. Der Landkreis Sorau (Lausitz) umfasste am 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Sorau (Lausitz) — Das Kreisgebiet 1905 Der Landkreis Sorau (Lausitz) war ein Landkreis in der preußischen Provinz Brandenburg und bestand als preußisch deutscher Landkreis in der Zeit zwischen 1818 und 1945. Inhaltsverzeichnis 1 Gliederung 2 Verwaltungsgeschi …   Deutsch Wikipedia

  • Emil Schulz-Sorau — (* 8. Juni 1901 in Reinswalde bei Sorau, Niederlausitz; † 3. November 1989 in Bad Salzuflen) war ein überregional bekannter Kunstmaler und Grafiker. Malerei am Wohnhaus von Emil Schulz Sorau Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn-Gesellschaft — Die Halle Sorau Gubener Eisenbahn Gesellschaft (HSGE) wurde 1868 in Berlin gegründet. Seit 1872 war ihr Sitz in Halle an der Saale. Geschichte Sie errichtete in den folgenden Jahren ein Netz von Eisenbahnlinien in den damaligen preußischen… …   Deutsch Wikipedia