Stabeisen


Stabeisen

Stabeisen, 1) so v.w. Schmiedeisen, s.u. Eisen III. B); bes. 2) (Stangeneisen), wenn es zu Stäben od. Stangen ausgeschmiedet od. ausgewalzt ist; außer in den gewöhnlichen Querschnittsformen (vgl. Eisen III. B) kommt das S. auch als Façoneisen mit dreieckigem, ovalem, Tförmigem, kreuzförmigem Querschnitte in den Handel; 3) Dreheisen mit runder Schneide, womit die Verzierungen an die Stäbe gedreht werden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stabeisen — Stabeisen, allgemeine Bezeichnung für jene Walzwerkerzeugnisse, bei denen die Länge gegenüber dem in der Regel einfachen vollen Querschnitte vorherrscht (vgl. andre Walzwerkserzeugnisse: Blech, Draht, Röhren). Man teilt das Stabeisen ein in 1.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Stabeisen — Stabeisen, Schmiedeeisen in Stabform (s. Eisen, S. 488 u. 491); auch Eisen oder Stahlstangen von gleichmäßigem Querschnitt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stabeisen — Stabeisen, s. Walzeisen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Stabeisen — Als Stabeisen werden Schmiedeeisen in Stabform, auch Eisen oder Stahlstangen von gleichmäßigem Querschnitt, bezeichnet. Literatur Peter Tunner (Ritter von): Die Stabeisen und Stahlbereitung in Frischherden: Oder der wohlunterrichtete… …   Deutsch Wikipedia

  • Stabeisen — Stab|ei|sen 〈n. 14〉 Eisen in Form eines Stabes * * * Stab|ei|sen, das (Technik): gewalztes Eisen in Stabform …   Universal-Lexikon

  • Stabeisen — Stab|ei|sen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Stabeisen, das — Das Stabeisen, plur. doch nur von mehrern Arten oder Quantitäten, ut nom. sing. Eisen in Stäben, zu Stäben geschmiedetes Eisen, welches man auch wohl Stangeneisen zu nennen pflegt. Im engern und genauern Verstande unterscheidet man noch Stabeisen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Eisen [1] — Eisen (lat. Ferrum), I. (Fe = 28, Chem.), in der Natur sehr verbreitetes Metall; findet sich fast überall im Mineralreiche u. in geringer Menge auch im Pflanzen u. Thierreiche (bildet z.B. einen Bestandtheil des Blutfarbstoffs). A) Im reinen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (Ferrum) Fe, das nützlichste und verbreitetste aller Metalle, findet sich in zahlreichen Verbindungen und nimmt an der Zusammensetzung der Erdrinde wesentlichen Anteil (zu etwa 5 Proz.). Vorkommen. Gediegen findet sich E. als Meteoreisen in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisen und Stahl — Eisen und Stahl. Das E., wie es die Technik für ihre mannigfaltigen Zwecke verwendet (über die Verwendung im Eisenbahnwesen, s. Art. Baustoffe, Bd. II, S. 32), ist durchaus nicht der reine Grundstoff, den die Chemie der Metalle als solchen kennt …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens