Stelze


Stelze

Stelze, 1) ein Geräth, dessen man sich in manchen Fällen zum Gehen bedient. Die eine Art, gewöhnlich zum Spielwerk der Kinder dienend, besteht aus zwei Stangen, welche ungefähr eine Elle höher sind, als der, welcher sich ihrer bedienen will. An der Seite jeder Stange, ungefähr eine Elle über der Erde, ist ein hervorragender Theil (Frosch) befestigt. Auf diesen Frosch setzt der Stelzengänger den Fuß, läßt die Stange unter dem Arme hinterwärts in die Höhe gehen u. faßt dieselbe mit der Hand, um sie in die Höhe zu heben u. fortzusetzen, wenn er fortschreiten will. Eine andere Art S. ist nur ungefähr eine Elle hoch u. eben so breit, daß sie an das Fußbret geschnallt u. gebunden werden können. Äquilibristen bedienen sich derselben, um einen sogenannten Stelzengang auszuführen. Beide Arten werden auch in Marschländern (wie in der Bretagne, den Pontinischen Sümpfen), bes. von Hirten gebraucht, wenn sie durch eine sumpfige od. überschwemmte Gegend gehen wollen. Die Alten brauchten S-n (Grallae) auf dem Theater; sie bestanden aus Stangen, welche unten Gabeln hatten, u. wurden von den Pantomimen gebraucht, welche ziegenfüßige Panen mit dünnen Beinen u. gespaltenen Füßen darstellten. Solche bestelzte Schauspieler hießen Grallatores (gr. Kalobatä). 2) So v.w. Stelzfuß; 3) eine Art Fuß am Pflug, s.d. S. 19; 4) ein spitziger Pfahl zum Setzen der Reben, s.u. Weinbau; 5) ein Theil des Rumpfzeugs in der Mühle, s.d. S. 506; 6) die Stützen der Spießbäume des Korbes an einem Pferdegöpel; 7) Ober- u. Unterlitze im Gazeschafte des Webstuhls zu Gaze; diese Litzen haben kein Hänschen, sondern sind Doppelfäden, welche an ihren Umkehrungsstellen wie zwei Kettenglieder in einander hängen; 8) dem ähnliche Bindfadenschleifen in den Hochkämmen des Wellenstuhls.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stelze — Stelze: Die Substantive mhd. stelze, ahd. stelza »Holzbein, Krücke«, niederl. stelt »Stelze, Stelzbein«, anders gebildet engl. stilt »Stelze«, schwed. stylta »Stelze« bedeuten ursprünglich »Pfahl, Stütze«. Sie beruhen wie das zweite Glied des… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stelze — Sf std. (12. Jh.), mhd. stelze, ahd. stelza, mndd. stelte, mndl. stelte Stammwort. Neben me. stilte, das wohl auf eine j Bildung zurückgeht, und nschw. stylta von der Schwundstufe. Die ursprüngliche Bedeutung ist Holzbein, Krücke . Herkunft… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stelze — (Stelzfuß), einfaches Ersatzmittel eines amputierten Beines, das nur halb soviel kostet wie ein künstliches Bein (s. Glieder, künstliche), sich weniger abnutzt und deshalb auch viel geringerer Reparaturkosten bedarf. Die S. hat sich besonders bei …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stelze — Stelze, die Bachstelze (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Stelze — Der Begriff Stelze hat mehrere Bedeutungen: Stelze als in Österreich verwendetes Wort für Eisbein Stelze als Kinderspielgerät, siehe dazu Stelzenlauf Zur Gattung und Familie der Vogelart der Stelzen siehe unter Stelzen und Pieper. Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Stelze — Bötel; Haspel; Gnagi (schweiz.); Knöchla; Hämmche; Haxe; Hachse; Hechse; Eisbein * * * Stel|ze [ ʃtɛlts̮ə], die; , n: Stange mit Stützen für die Füße, die p …   Universal-Lexikon

  • Stelze — Stelzef 1.pl=Beine;lange,dünneBeine.StelzeistdiehölzerneStützeanlangenLaufstangen,wiesiebeiKindernbeliebtsind,dannauchdieeinzelneLaufstangeselber.1600ff. 2.sg=Eisbein.⇨Haxe1.Österrseitdem19.Jh. 3.ausschweifendeStelzen=auswärtsgebogeneBeineo.ä.1930… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Stelze — tikrosios kielės statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Motacilla angl. wagtail vok. Stelze, f rus. настоящая трясогузка, f; трясогузка, f pranc. bergeronnette, f ryšiai: platesnis terminas – kieliniai siauresnis terminas –… …   Paukščių pavadinimų žodynas

  • Stelze — die Stelze, n (Aufbaustufe) als Verlängerung des Beines dienende Stange mit einer kleinen Fläche, auf die man den Fuß stellen kann Beispiel: Er kann sehr gut auf Stelzen gehen …   Extremes Deutsch

  • Stelze — 1. Die auf Stelzen gehen, machen wol einen Strohwisch zum König. (Holl.) Sprenger van Eijk meint, dass dies Sprichwort wahrscheinlich auf einen Volksaufruhr anspiele, bei dem der Pöbel oft ganz ungeeignete Personen (Weiber, Fischer) zu… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon