Minas Geraes


Minas Geraes

Minas Geraes (spr. Minas Schärreis), Provinz im Südosten des Kaiserthums Brasilien, zwischen Pernambuco, Bahia, Espiritu Santo, Rio-Janeiro, S. Paulo, Goyaz u. Piauhy; Flächenraum einschließlich des früher politisch getrennten Diamantendistricts: 11,413 geogr. QM.; Gebirge: die Serras de Mantiqueira, Vertentes, Carasso, Marcella, Canastro (mit der Serra de Tabatinga), Serro Frio u.a.; Spitzen: Itacolumi (6000 Fuß), Itambé (5590 F.); Flüsse: S. Francisco, Rio-Grande (später Parana, mit dem Rio-Mortes, Sapocei), Rio-Doce, Rio Grande de Belmonte u.a.; ist fruchtbar, bringt viel Gold, Platin, Silber, Eisen, Blei, Quecksilber, Diamanten u.a. Edelsteine, Garten- u. Feldfrüchte u. südamerikanische Gewächse, Zucker, Kaffee, Baumwolle, Indigo, viel jagdbare Thiere, Fische etc.; Gesammtbevölkerung: 1 Million bis 1,300,000 Ew. (darunter die Indianerstämme: Malali, Augaras, Aquiguiras, Coroatas, Coropos, Puris, Botocuden, Pitagoar), die Übrigen sind Mischlinge, Neger u. Weiße; Hauptbeschäftigung: Ackerbau, Viehzucht, Bergbau; Eintheilung in die fünf Comarcas: Villa Rica, Serro Frio (Serra [Cerra] Fr.), Rio das Mortes, Sabara, Paracatu; Hauptstadt der Provinz: Villa Imperiale de Oiro Preto (früher Villa Rica).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Minas Geraës — (spr. minasch scherāisch), Binnenstaat Brasiliens (s. Karte »Brasilien«), zwischen 13°55 –23°2 südl. Br. und 39°37 –50°58 westl. Länge, grenzt im N. an Bahia, im O. an Espirito Santo, im S. an Rio de Janeiro und São Paul o, im W. an Goyaz und hat …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Minas Geraes — (spr. nasch scherāisch), brasil. Binnenstaat, 574.855 qkm, (1890) 3.184.099 E.; Hochland, im O. gebirgig, im W. breitere Talbildungen; Metall und Edelsteinreichtum, Diamantenwäschereien. Bevölkerung meist freie Schwarze und Mischlinge, ferner… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Minas Geraes — (– Schareis), brasil. Provinz nördlich von Rio Janeiro, vom San Francisco durchflossen, von mehren Gebirgszügen (bis 6000 hoch) durchschnitten, im Ganzen sehr fruchtbar, Hauptfundort der Diamanten, reich an Gold, Platin, Kupfer u. Eisen, hat auf… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Minas Geraes-class battleship — Minas Geraes at speed during her sea trials. This photo is commonly misidentified as São Paulo, but was taken before she entered service.[1] …   Wikipedia

  • Minas-Geraes-Klasse — Risszeichnung (Panzerstärken in Zoll) Klassendetails Schiffstyp …   Deutsch Wikipedia

  • Brazilian battleship Minas Geraes — For the aircraft carrier, see Brazilian aircraft carrier Minas Gerais. Minas Geraes at sea, probably in 1909 Career (Brazil) …   Wikipedia

  • Classe Minas Geraes — Minas Geraes Histoire …   Wikipédia en Français

  • Minas Gerais (disambiguation) — Minas Gerais or Minas Geraes may refer to: Minas Gerais, the second most populous state of Brazil Campeonato Mineiro, the Brazilian name for the Minas Gerais state football league Two warships of the Brazilian Navy Brazilian battleship Minas… …   Wikipedia

  • Minas Gerais (Begriffsklärung) — Minas Gerais (auch Minas Geraes) bezeichnet: Minas Gerais, brasilianischer Bundesstaat Minas Gerais (1908), von 1909 bis 1954 Schlachtschiff der Minas Gerais Klasse der brasilianischen Marine (Stapellauf 1908) NAeL Minas Gerais, von 1960 bis 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • Minas Novas — (früher Fanado), Stadt im brasil. Staat Minas Geraës, 180 km nordöstlich von Diamantina, hatte früher Gold und Topasgruben, ist jetzt aber verfallen und verarmt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon