Sühne [1]


Sühne [1]

Sühne, 1) so v.w. Buße, Tilgung eines begangenen Unrechts; 2) so v.w. Gütepflegung; daher Sühneversuch der Versuch eine zwischen zwei od. mehren Parteien entstandene Rechtsstreitigkeit im Wege des Vergleiches beizulegen. Zur Abhaltung eines solchen Sühneversuchs sind entweder regelmäßige Termine im Proceßverfahren vorgeschrieben, wie z.B. nach sächsischem Proceßverfahren jeder ordentliche Proceß mit einem solchen Sühnetermin zu beginnen hat; od. es ist in das Ermessen des Richters gestellt bei sich darbietender Gelegenheit auf die S. hinzuwirken; od. es sind dazu besondere Behörden, resp. Proceßinstitute bestimmt, wie z.B. die Friedensgerichte, die freien Gerichtstage etc.; vgl. Friedensrichter u. Gerichtstag.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sühne — Sühne,die:1.〈HandlungaktiverReue〉Buße(Rel)♦gehoben:Sühnung;auch⇨Entschädigung,⇨Reue(1)–2.⇨Vergeltung(1) Sühne→Buße …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Sühne [2] — Sühne, Fluß, so v.w. Notte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sühne — Sühne, die Aussöhnung streitender Parteien; die gütliche Beilegung eines Rechtsstreites durch Vergleich. Über eine Ehescheidungsklage darf erst verhandelt werden, wenn ein Sühneversuch stattgefunden hat, auch vor Erhebung einer Beleidigungsklage… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sühne — Sf (dazu sühnen) std. stil. (8. Jh.), mhd. süene, suone, mhd. süenen, ahd. suona, ahd. suonen, as. sōna, as. (gi)sōnian, mndd. sone, sune Stammwort. Ebenso afr. sōne und sēna. Vergleichbar ist anord. sóa opfern, töten , so daß von Sühneopfer o.ä …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Sühne — Sühne: Das nur im Dt. und Niederl. altbezeugte Substantiv mhd. süene, suone »Versöhnung, Schlichtung, Friede«, ahd. suona »Urteil, Gericht, Versöhnung«, niederl. zoen »Versöhnung, Buße; Kuss« ist ein altes Wort der Rechtssprache. Im Nhd. Ende des …   Das Herkunftswörterbuch

  • Sühne — Als Sühne (von ahd. suona = Gericht, Urteil, Gerichtsverhandlung, Friedensschluss) wird der Akt bezeichnet, durch den ein Mensch, der schuldig geworden ist, diese Schuld durch eine Ausgleichsleistung aufhebt oder mindert. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Sühne — Süh|ne [ zy:nə], die; (geh.): etwas, was jmd. als Ausgleich für eine Schuld oder für ein Verbrechen auf sich nimmt oder auf sich nehmen muss: Sühne [für etwas] leisten; jmdm. eine Sühne auferlegen; von jmdm. Sühne verlangen, erhalten; er zahlte… …   Universal-Lexikon

  • Sühne — die Sühne (Aufbaustufe) geh.: Buße für ein begangenes Unrecht Beispiel: Er leistete Sühne für seine Schuld. Kollokation: jmdm. eine Sühne auferlegen …   Extremes Deutsch

  • Sühne — Sü̲h·ne die; ; nur Sg, geschr ≈ Buße <für etwas Sühne leisten; jemandem etwas zur Sühne auferlegen, abverlangen> || K : Sühneversuch …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Sühne —    gehört zu den religiös theol. Begriffen, die in besonderer Weise den Gefahren von Mißverständnissen u. Verwechslungen ausgesetzt sind. Religiös wie nichtreligiös wird S. oft in engstem Zusammenhang mit Strafe verwendet; die damit mögliche… …   Neues Theologisches Wörterbuch