Minimen


Minimen

Minimen 1) (Mindeste Brüder, Fratres minimi), 1435 von Franciscus de Paula zu Paula in Calabrien gestifteter Mönchorden unter dem Namen der Einsiedler des St. Franciscus von Assisi; bald über Calabrien u. Sicilien verbreitet, als Congregation 1473 bestätigt, unter dem Stifter nach Frankreich verpflanzt, Minimi fratres Eremitae u. vom Volk Les bons hommes genannt; nach Spanien u. Deutschland verpflanzt u. in Indien Missionscolonien gründend, erhielten sie 1493 eine dreifache Regel für die Mönche, Nonnen u. Tertiarier u. im 16. Jahrh. alle Privilegien der Bettelorden. Außer den gewöhnlichen drei Gelübden hatten sie noch das vierte, einer gänzlichen Enthaltsamkeit von allem Fleisch u. der daher rührenden Speisen. In Spanien nannte sie das Volk Patres de Victoria, in Deutschland von dem Geburtsorte ihres Stifters Pauliner od. Paulaner. Kleidung schwarz, mit fünfknotigem Gürtel von schwarzer Wolle. Sie hatten noch im 18. Jahrh. in 31 Provinzen 450 Klöster mit 25,000 Religiosen, sind aber jetzt auf sehr wenige beschränkt. 2) Minimenklosterfrauen (Mindeste Schwestern), gegründet vom heiligen Franciscus von Paula, 1493 unter einer bestimmten Regel u. unter Leitung der M.; bald über Spanien u. Frankreich verbreitet; zählten in höchster Blüthe nur 300 Schwestern in 14 Klöstern. 3) Minimen-Tertiarier M. beiderlei Geschlechts, gestiftet vom St. Franz von Paula schon bei seinem Aufenthalt in Calabrien, 1495 mit einer Regel begabt u. 1502 von dem Papst Alexander VI. bestätigt; unter geistlicher Aufsicht der M., ohne gemeinschaftliches Leben, in bürgerlicher schwarzer Tracht mit einem Strickgürtel mit 2 Knoten; viele u. strenge Fasten; eigene Correctoren u. Correctricen zur Förderung des Bußeisers bestehen noch in Italien. 4) Minimensiechenbrüder, s. Bußorden i).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Minĭmen — (Mindeste Brüder, Ordo fratrum minimorum, auch Paulaner oder Pauliner genannt), ein die Strenge des Minoritenordens überbietender, um 1460 von Franz von Paula (s. d., Bd. 7, S. 32) gestifteter, 1474 von Papst Sixtus IV. bestätigter Mönchsorden.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Minimen — Minimen,   Minimiten, Paulaner, lateinisch Ọrdo Minimorum [»Orden der mindesten (Brüder)«], Abkürzung O. M., katholischer Orden, 1454 von Franz von Paula als Bettelorden gegründet; ein weiblicher Zweig entstand 1495 in …   Universal-Lexikon

  • Minimen — Minĭmen (lat.), Minimiten, Mindeste Brüder oder Paulaner, Mönchsorden, 1436 von Franz (s.d.) von Paula gestiftet, 1474 von Sixtus IV. bestätigt; seit 1497 auch in Deutschland; fordert gänzliche Enthaltung von Fleischgenuß. Jetzt noch 17 Klöster… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Minimen — Minimen, lat. minimi fratres d.h. die mindesten, geringsten Brüder, auch Paulaner, heißen die Mitglieder des vom heil. Franciscus von Paula (geb. 1416 in Calabrien, gest. 1507) gestifteten, zu den Bettelorden gehörigen Ordens. Der Stifter schrieb …   Herders Conversations-Lexikon

  • Minimen-Orden — Minimen Orden, ein im 15. Jahrhundert gestifteter Mönchsorden, der sehr bald zu einem hohen Rufe von Heiligkeit gelangte. Die Ordensglieder leben nur von Brod, Früchten und Wasser, sie kleiden sich wie die Franciskaner schwarz, und tragen einen… …   Damen Conversations Lexikon

  • Caspar Bonus, B. (3) — 3B. Caspar Bonus, (14. Juli, al. 18. Aug.), frz. Gaspard Bon, aus dem Orden der mindesten Brüder (Minimen), wurde zu Valencia in Spanien am 5. Januar 1530 von armen aber rechtschaffenen Eltern geboren. Er wollte schon in seinem 15. Jahre in den… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Franciscus de Paula, S. (6) — 6S. Franciscus de Paula, C. et Ord Fund. (2. April). Dieser hl. Franciscus, der Stifter des Ordens der »Mindesten Brüder« (Minimen), ward geboren zu Paula, einer kleinen Stadt Calabriens, im Königreiche Neapel, am 27. März 1416. Seinen Eltern… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Liste der Ordenskürzel (katholisch) — „Sigel, Kurzformen für die Zugehörigkeit zu einer Ordensgemeinschaft, sind seit dem späten Mittelalter belegt. Sie wurden nie offiziell festgelegt. Frauenorden, die im Gefolge männlicher Orden entstanden, übernahmen meist deren Sigel.“ (Lexikon… …   Deutsch Wikipedia

  • Marcheto — Marchetus de Padua, auch Marchus, Marchettus oder Marcheto, war ein italienischer Musiktheoretiker und evtl. Komponist des 14. Jhd. Er ist Verfasser der zwei überlieferten Musiktraktate Lucidarium in arte musicae planae und Pomerium in arte… …   Deutsch Wikipedia

  • Marchettus — Marchetus de Padua, auch Marchus, Marchettus oder Marcheto, war ein italienischer Musiktheoretiker und evtl. Komponist des 14. Jhd. Er ist Verfasser der zwei überlieferten Musiktraktate Lucidarium in arte musicae planae und Pomerium in arte… …   Deutsch Wikipedia