Tarn


Tarn

Tarn, 1) Fluß im südlichen Frankreich, entspringt auf dem Lozèregebirg, durchfließt die Departements Lozère, Aveiron, Tarn u. Tarn-Garonne, nimmt die Flüsse Jonte, Dourbie, Dourdon (früher Sorgues), Rance, Agout (diese links), Vidur, Apeiron (rechts) u.a. auf, bildet oberhalb Alby einen 56 Fuß hohen Wasserfall (Sant du Sabot), wird bei Gaillac im Departement Tarn schiffbar u. fällt nach einer Stromlänge von 43 Meilen unterhalb Moissac in die Garonne. Nach ihm sind genannt die Departements Tarn u. Tarnet-Garonne; 2) Departement im südlichen Frankreich, ein Theil von Oberlanguedoc, zwischen den Departements Aveiron, Hérault, Aude, Ober. Garonne u. Tarn-Garonne, 104,91 QM.; hat viel Gebirge (Montagne noir), auch ebenes Land, in den Thälern sehr fruchtbar, auf den Bergen gute Waldung; Fluß: T., welcher alle Gewässer des Departements (Rance, Agout, Aveiron) aufnimmt; Klima: mild, im Sommer sehr heiß; Beschäftigung: Ackerbau, mit Gewinn von Weizen u. anderem Getreide, Hülsenfrüchten, Gemüse, Handelsgewächsen, Obst, Wein, Safran, Anis, Koriander, Senf etc., Weinbau (bei Gaillac), Viehzucht (Schafe, Schweine, Gänse), Seidenbau, Bergbau (nicht bedeutend auf, Eisen, mehr auf Steinkohlen, doch hat man auch Marmor- u. Gypsbrüche); mehre Mineralwasser. Industrie in Tuch u.a. Wollenzeugen, Strümpfen, Mützen, Leinwand, Seidenzeugen, Leder, Papier u. Glas; der Handel vertreibt die Erzeugnisse des Departements; Eintheilung in die vier Arrondissements: Alby, Castres, Lavaux u. Gaillac, mit 35 Cantonen u. (1862) 353,633 Ew., meist römischkatholisch (ungefähr 43,000 Reformirte); Hauptstadt: Alby. Das Departement gehört zur 12. Militärdivision u. zum 6. Militärobercommando (Toulouse). 3) (Tarn-et- Garonne), auch Departement daselbst, zwischen den Departements T., Ober-Garonne, Gers, Lot-Garonne, Lot u. Aveiron; 67,57 QM.; besteht aus Theilen von Quercy, Agenois, Lomagne u. Basse Marche du Rouergue; wurde 1808 aus Theilen der angrenzenden Departements gebildet, liegt hoch, hat einige Hügelreihen; Flüsse: Garonne, welche hier den T. (mit dem Aveiron, die Barguelonne, Gimone, Rats), sowie außerhalb des Departements die Saône aufnimmt, von denen jedoch nur die Garonne u. der T. schiffbar sind; hat in den Thälern sehr fruchtbaren Boden, mildes Klima mit wenigem Frost, doch viel Gewitterstürmen; Producte: kleines Wild, Geflügel, Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Tabak, Flachs, Hanf, Südfrüchte, Wein, Holz, Steinkohlen, Eisen, Marmor etc., auch etwas Goldsand; Hauptbeschäftigung: Ackerbau (bes. Weizen), Weinbau, Viehzucht (Pferde, Maulesel, Schweine, Gänse, Enten, Truthühner); Industrie in Wolle, Baumwolle, Seide, Eisen, Papier, Fayence etc.; lebhafter Handel mit den Landeserzeugnissen; die Eisenbahn von Bordeaux nach Toulouse durchschneidet das Departement; Eintheilung in die drei Arrondissements: Montauban, Castel-Serracin u. Moissac, mit 23 Cantonen u. (1862) 232,551 Ew., meist römisch-katholisch (ungefähr 36,000 Reformirte); Hauptstadt: Montauban. Das Departement gehört zur 12. Militärdivision u. zum 6. Militärobercommando.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tarn — may refer to:;Geography and places: * Tarn (lake), a mountain lake or pool formed in a cirque excavated by a glacier * Tarn (department), a département in southwest France * Tarn River, a river in France * Tarn oil field, an oil field in Alaska * …   Wikipedia

  • TARN — TAR Le plus gros affluent de la Garonne, et même plus abondant qu’elle, le Tarn arrive de l’est, partage son cours et son bassin entre le Massif central et la plaine aquitaine, reçoit vers la fin le renfort de l’Agout sur sa rive gauche, puis… …   Encyclopédie Universelle

  • Tarn — bezeichnet: Tarn (Gewässer), einen kleinen Bergsee im englischen Lake District Tarn (Fluss), einen südfranzösischen Fluss Département Tarn, ein französisches Département Tarn (Alaska), ein Abbaugebiet von Methanhydrat in Alaska Tarn, ein riesiger …   Deutsch Wikipedia

  • Tarn — puede referirse a: Un tarn, lago de origen glaciar. Tarn, departamento francés. El Río Tarn, en Francia. Véase también Tarn y Garona, departamento francés. Esta página de desambiguación cataloga artículos rela …   Wikipedia Español

  • Tarn — Tarn, n. [OE. terne, Icel. tj[ o]rn.] A mountain lake or pool. [1913 Webster] A lofty precipice in front, A silent tarn below. Wordsworth. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Tarn [1] — Tarn, rechter Nebenfluß der Garonne im südlichen Frankreich, entspringt am Südabhang des Mont Lozère, 1550 m ü. M., durchfließt in vorherrschend westlicher Richtung die Departements Lozère, Aveyron, Tarn, Obergaronne und Tarn et Garonne, betritt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • tarn — [tärn] n. [ME terne < or akin to ON tjörn, tarn, lit., hole filled with water] a small lake, esp. one that fills a cirque …   English World dictionary

  • Tarn [2] — Tarn, Departement im südlichen Frankreich, nach dem Fluß T. benannt, aus den Diözesen von Albi, Castres und Lavaur der ehemaligen Provinz Languedoc gebildet, grenzt im N. und NO. an das Depart. Aveyron, im SO. an Hérault, im S. an Aude, im SW. an …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tarn — Tarn, r. Nebenfluß der Garonne in Guyenne, entspringt an der Montagne de la Lozère in den Cevennen, durchfließt die Schlucht Georges du T. und mündet nach 375 km unterhalb Moissac. – Das franz. Dep. T., in Oberlanguedoc, besteht aus Albigeois,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tarn — Tarn, schiffbarer Nebenfluß der Garonne, entspringt im Depart. Lozère, mündet nach 47 M. unterhalb Moissac. – Das Depart. T., Theil der gebirgigen Oberlanguedoc, 104 QM. groß, mit 363000 E., die von Ackerbau, Viehzucht, Wein und Seidebau, Bergbau …   Herders Conversations-Lexikon