Tauern [1]


Tauern [1]

Tauern (von dem keltischen Taur, d.h. Hochgebirge), 1) die Kammeinsenkungen zwischen den Bergmassen in den Ostalpen, über welche in der Regel Pässe führen, mit einem Tauernhause, einer Art Hospiz, versehen; 2) (die Hohen T.), ein 18 Meilen langer u. 6 Meilen breiter Gebirgszug der Norischen Alpen zwischen der oberen Salzach u. oberen Drau, vom Brenner bis Gmünd am Lieferbach mit Schneefeldern u. Gletschern (Kees genannt) bedeckt; heißt bis zum Ahren- u. Krimlerachenthale die Zillerthalergruppe (mit der Hohen Wand, 9000 Fuß, Löffelspitz 10,495 F., Katzenkogl 8728 F.). An diese schließt sich mit dem 8749 F. hohen Krimierlauern, von welchem östlich die 9502 F. hohe Dreiherrnspitze steht, die Venedigergruppe bis zum Valberbach, Tauern- u. Islbach mit dem 11,622 F. hohen Venediger. Östlich über dem Tauernthal folgt die Glocknergruppe mit dem 11,911 F. hohen Großglockner u. den Kammeinsenkungen Valbertauern (7500 F., zwischen Isel- u. Salzachthale), Kaisertauern (8045 F., zwischen Kaiser- u. Stubachthal), Heiligenblütertauern (8280 F.) u. Raurisertauern (4867 F., zwischen dem Möll- u. dem Fusch- u. Rauriserthale), Korn- od. Hochtauern (8189 F., zwischen dem Seethal u. Gastein), Malnitzertauern (7500 F.). Bis zum Gasteinerthal erstreckt sich die Goldberggruppe mit dem 10,920 F. hohen Hochnarr, dem 8752 F. hohen Rauriser Goldberge etc. u. dem Übergang über den 7751 F. hohen Malnitzertauern in das Möll- u. Drauthal nach Spital; 3) (Radstädter- u. Rottenmannertauern), Fortsetzung des Gebirgszugs der Hohen T. zwischen der obern Mur u. Enns mit dem Tappenkar (5214 F), Rothhorn (7504 F.), Radstädter T. (5500 F., Paß von Radstadt nach St. Michael u. von hier durch den Hochfeldpaß nach Spital), Hochgolling (9045 F.), Hohenwarth (7455 F.), Großbösenstein (7730 F.), Rottenmanner T. (5600 F., Paß über Judenburg nach Klagenfurth).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tauern — Tauern,   1) Plural, Gruppe der Ostalpen, Hohe Tauern und Niedere Tauern.    2) Name einiger unvergletscherter Passübergänge in den Hohen und den Niederen Tauern, z. B. Felber Tauern. * * * Tau|ern <Pl.>: Gruppe der Ostalpen …   Universal-Lexikon

  • Tauern [2] — Tauern (Unter T.), Dorf im Bezirk Radstadt des österreichischen Herzogthums Salzburg, am Fuße des Radstädter Tauern, mit dem schon den Römern bekannten Radstädter Tauernpaß darüber in 4800 Fuß Höhe mit dem Tauernhaus (Hospiz). Dabei schöner 600… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tauern — Tauern, Name von Übergängen im Zentralkamm der Ostalpen, darunter der Krimmler T. (2634 m) zwischen dem Krimmler und Ahrental, Velber T. (2545 m) zwischen Velber und Tauerntal, Kalser T. (2512 m) zwischen Stubach und Kalsertal, Heiligenbluter T.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tauern — Tauern. 1) Hohe T., Kette der Ostalpen, vom Brenner im W. bis zum Katschberg im O., dem Pustertal im S. und dem Salzachtal im N., zerfällt im Hauptzuge in 5 Gruppen: Zillertaler Alpen (bis 3523 m), Venedigergruppe (3660 m), Glockneralpen (3798 m) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tauern — Tauern, die Hauptkette der norischen Alpen (s. d.), von der Dreiherrenspitz bis zu den Quellen der Mur u. Enns; ebenso heißt T. das Hochgebirge der südl. Kette der steyerischen Alpen (Rothenmann T.) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tauern — Das Wort Tauern bedeutete ursprünglich „Hohe Übergänge“ (Pässe) in den österreichischen Zentralalpen und charakterisierte die vielen Saumpfade und Pässe, welche die parallelen Seitentäler der Salzach in das Gebirge schnitten. Seit dem Mittelalter …   Deutsch Wikipedia

  • Tauern — Sp Táuernas Ap Tauern L kk. Austrijoje …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Tauern — 1Tau|ern, der; s, (Bezeichnung für Übergänge in den 2Tauern)   2Tau|ern Plural (Gruppe der Ostalpen); {{link}}K 140{{/link}}: die Hohen, die Niederen Tauern …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Tauern — ted. Tauri …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Tauern, Hohe — Tauern, Hohe, Hochalpenzug der zentralen Gneiszone der Ostalpen (s. Karte »Salzburg«), der westlich vom Krimmler Achental, der Birnlücke (2672 m) und dem Ahrental gegen die Zillertaler Alpen, deren östliche Fortsetzung die Hohen Tauern bilden, im …   Meyers Großes Konversations-Lexikon