Thesmophorien

Thesmophorien

Thesmophorien (gr. Rel.), Fest der Demeter Thesmophŏros (d.i. der Ordnerin, Gesetzgeberin). Ursprünglich waren die Th. ein Fest, welches auf Ackerbau Bezug hatte. Die ältesten Th. waren die attischen, welche alle Jahre 3 od. 4 od. 5 Tage vom 10._– 13. des Monats Pyanepsion gefeiert wurden, theils zu Athen, theils zu Eleusis. Zu den Vorbereitungen zu dem Feste, welches nur von Weibern (Thesmophoriazūsä) gefeiert wurde, gehörten neuntägige Enthaltung vom ehelichen Umgange, das Sitzen auf Kräutern, welche das Verlangen des Weibes minderten, die Feier der Stenia (s.d.). Das Fest der Th. selbst begann nun mit dem Hinaufzug (Anodos) der Feiernden von Athen nach Eleusis, um die Gesetztafeln dahin zu tragen; am folgenden Tage war die Rückkehr nach Athen (Kathodos). Nun kam der Haupttag: die Weiber versammelten sich mit Klagen u. stellten eine Procession an; auf einem Wagen wurde der heilige Korb (Kalathos) der Demeter gefahren, die Eingeweiheten folgten mit bloßen Füßen, Jungfrauen trugen heilige Gefäße; die Hauptpunkte, wohin sich der Zug bewegte, waren das Thesmophorĭon (Tempel des Demeter) u. das Prytaneion. Bei dem Zuge wurden Lieder gesungen, in denen die Göttin als Geberin des Getreides angerufen wurde. Auch das Diogma (ein geheimnißvolles Opfer zur Erinnerung an die Erhörung eines Gebets der athenischen Weiber, daß die Feinde geschlagen würden) fiel auf diesen Tag. Die, welche die Th. vier Tage dauern lassen, nennen den letzten Kalligeneia; an demselben wurde unter andern auch ein Sühnopfer für die am Feste etwa begangenen Vergehen gebracht. Außerdem wurden die Th. in Arkadien, Argos, Eretria, Sicilien etc. gefeiert. A. Wellauer, De Thesmophoriis. Bresl. 1820.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Thesmophorĭen — (griech.), an vielen Orten Griechenlands, besonders in Athen, Anfang November nach Bestellung der Wintersaat gefeiertes Fest der Demeter Thesmophoros, d. h. der gesetzgebenden Demeter, der Gründerin des Ackerbaues, der bürgerlichen Gesellschaft… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Thesmophorien — Thesmophorĭen (grch.), griech. Fest zu Ehren der Demeter, als der Begründerin des Ackerbaues und der ehelichen Gemeinschaft, im Monat Pyanepsion (November) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Thesmophorien — Die Thesmophorien waren ein altes mysteriöses Fest, welches in Athen und vielen anderen Orten Griechenlands am 11., 12. und 13. Tag des Monats Pyanopsion (Oktober/November) nach Bestellung der Wintersaat gefeiert wurde, und zwar zu Ehren der… …   Deutsch Wikipedia

  • Thesmophorien — Thesmophori|en   [zu griechisch thesmophóros »gesetzgebend«] Plural, altgriechisches, von Frauen gefeiertes Fest der Demeter und Persephone, das im Herbst anlässlich der Aussaat begangen wurde.   * * * Thes|mo|pho|ri|en <Pl.> [griech.… …   Universal-Lexikon

  • Thesmophorien — Thes|mo|pho|ri|en [...i̯ən] die (Plur.) <aus gleichbed. gr. thesmophória (Plur.) zu thesmós »Gesetz; Sitte« u. phoreĩn, phérein »tragen, bringen«> im Herbst gefeiertes altgriech. Fruchtbarkeitsfest der Frauen zu Ehren der Göttin Demeter …   Das große Fremdwörterbuch

  • Ceres (Mythologie) — Statue der fruchttragenden Ceres aus dem Louvre Ceres ist die römische Göttin des Ackerbaus, der Ehe und des Todes. Ebenso gilt sie als Gesetzgeberin. Sie war die Tochter des Saturn und der Ops. Die quellenmäßige Scheidung von der griechischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnus Castus — Mönchspfeffer Mönchspfeffer (Vitex agnus castus) Systematik Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae) …   Deutsch Wikipedia

  • Ceres — Statue der fruchttragenden Ceres (Louvre, Paris) Kolossalstatue der Ce …   Deutsch Wikipedia

  • Keuschbaum — Mönchspfeffer Mönchspfeffer (Vitex agnus castus) Systematik Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae) …   Deutsch Wikipedia

  • Keuschlamm — Mönchspfeffer Mönchspfeffer (Vitex agnus castus) Systematik Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae) …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»