Mißfallen


Mißfallen

Mißfallen, s. Mißvergnügen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mißfallen — Mißfállen, verb. irreg. neutr. (S. Fallen,) welches das Hülfswort haben bekommt, und der Gegensatz von gefallen oder wohl gefallen ist, durch seine Unvollkommenheit Unlust erwecken; Mittelw. mißfallen, weil der Hauptton auf dem Zeitworte ruhet.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mißfallen — Missfallen mit seinem Missfallen nicht zurückhalten* не скрывать своего неудовольствия …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • mißfallen — missfallen* …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Mißfallen — Missfallen mit seinem Missfallen nicht zurückhalten* не скрывать своего неудовольствия …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • mißfallen — missfallen* …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Mißfallen, das — Das Mißfallen, des s, plur. car. der Gegensatz des Gefallens oder Wohlgefallens, die Unlust. Mißfallen an etwas haben, das Unangenehme, Unschickliche, das Unrechte daran empfinden und mißbilligen. Ein Mißfallen empfinden. Sein Mißfallen über… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mißf. — Mißfallen EN displeasure, disapproval …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Miß- — Míß , eine alte Partikel, welche nur noch in der Zusammensetzung mit verschiedenen Nennwörtern, am häufigsten aber mit Zeitwörtern üblich ist, wo sie verschiedene Bedeutungen hat. Sie bezeichnet daselbst, 1. Eine Verschiedenheit, eine… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mißfällig — Mißfällig, er, ste, adj. et adv. 1) Mißfallen erweckend. Das ist mir sehr mißfällig gewesen. Dein mir mißfälliges Betragen. 2) Mißfallen empfindend, mit Mißfallen; in welchem Verstande es nur in Gestalt eines Nebenwortes in den Kanzelleyen üblich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • August Grumbrecht — Friedrich Wilhelm August Grumbrecht (* 21. Juni 1811 in Goslar; † 10. Januar 1883 in Harburg a. d. Elbe, heute Hamburg) war Bürgermeister von Hamburg Harburg und Abgeordneter in mehreren deutschen Parlamenten des 19. Jahrhunderts, unter anderem i …   Deutsch Wikipedia